Header

Wetterbedingungen auf Sulawesi

Nord Sulawesi hat ungefähr zwei Jahreszeiten: eine “nasse Saison“ und eine „trockene Saison. Allerdings hat sich das Wetter die letzten Jahre geändert und ist recht unvorhersehbar geworden. Während der Nord-West Monsun ist der Wind kräftiger und er bringt mehr Regen, Der offizielle Regenzeit fängt Mitte Oktober an und dauert bis Mitte April. Danach fängt der Süd-Ost Monsun an, der trockene Winde bringt. Jedoch sind die Jahreszeiten seit einigen Jahren nicht mehr vorhersagbar. Es gab keinen klaren Unterschied zwischen trockene und nasse Jahreszeit. Januar und Februar können immer noch gut sein und Mai ziemlich rau.

Nebensaison aber....
Die beste Saison, ohne zu viel Regen, ohne zu viel Wind und in der Regel mit guter Sicht ist von Mai bis Ende September. Die Monate März, April, Oktober, November und Dezember sind normalerweise immer noch recht gut, mit Regen nur in den späten Nachmittagsstunden und am Abend. Die Monate Januar und Februar sind normalerweise recht nass, aber auf Grund von dem kühleren Wasser kommen mehr pelagische Fische, Haie und Wale. Unerwartete Sichtungen von Mantas, Walhaien, Sperm Walen und Orcas finden normalerweise zwischen Dezember und April statt.

Lesen Sie den Reisebericht von 2011

mit vielen Fotos aus dem Minahasa Land

Tauchen in Nord-Sulawesi

Manado

Die Gewässer rund um die indonesische Insel Sulawesi beherbergen die größte Artenvielfalt der maritimen Fauna unter Wasser. Hier finden Taucher alles was das Herz höher schlagen lässt. Die bekanntesten Tauchplätze liegen im Norden von Sulawesi.

Die Riffe sind reich an Hard- und Weichkorallen, mit Gorgonien und Schwämme bewachsen, und bei jedem Tauchgang findet man einen Artenreichtum an Fische und Meerestiere wie kaum wo anders.

Die Westküste von Nord-Sualwesi, ist recht flach aber ohne richtige Sandstrände. Wenn mal einen kleinen Sandstrand vorkommt, ist das Sand eher dunkel. Ausnahme ist Minahasa Lagoon, das einen künstlichen weißen Sandstrand hat.

An weiten Strecken liegen große Mangrowen-Wälder, die die idealen Bedingungen als Brutstätten für Fische abgeben.

Tauchen: Vor der Küste erstrecken sich Riffe, die von den Resorts erreichbar sind. Jedoch ist die Strömung an der Küste entlang, wegen des heftigen Tidewassers, so stark, dass die Taucher an keinem Resort alleine dort tauchen dürfen. Sie müssen einen Guide und vielleicht auch einen Boot mit dabei haben. Diese Tauchplätze sind aber sehr Artenreich und schön mit Hart- und Weichkorallen bewachsen.

Alle Resorts liegen in dem Bunaken Marina Park, und von allen Resorts werden Tagesausflüge zur Insel Bunaken und zu den Inseln im Norden, Bangka und Gangga, gefahren.

Einige Tauchplätze werden hier beschrieben: Tauchplätze

Anreise: Mit Singapore Airlines über Singapoe nach Manado. Es gehen auch Flüge ab Denpasar und Jakarta nach Manado.

Thalassa Resort

Mit dem neu aufgebauten Thalassa Dive Resort auf dem Gelände des früheren Barrakuda hat Simone Gerrits. im April 2013 einen Neustart gewagt. Viele Jahre Erfahrung im Santika Hotel in Manado und ein Team von fleißigen Helfern haben das neue Resort in kurzer Zeit zu einem Ort der Erholung, Entspannung und Freude für Taucher der ganzen Welt werden lassen.

Zimmer: Die 7 Sea View Bungalows sind mit 50 m2 groß genug für 3 - 4 Personen, die 4 Sea View Cottages passen mit 35 m2 für  1 - 2 Personen.  4 Hilltop Superior Zimmer in zwei Doppelbungalows sind mit 50 m2 groß genug für bis 3 Personen. 4 Hilltop Standard Zimmer mit 25 - 32 m2 sind unter einem Dach mit einer gemeinsammen Terrasse. Alle Zimmer haben AC und sind zweckmäßig eingerichtet, sehr geräumig und bieten einen wunderschönen Ausblick auf das Meer. In den modernen Bädern fließt warmes und kaltes Wasser und es gibt vernünftige Toiletten. Die Zimmer und die Außenanlagen werden von vielen fleißigen Händen liebevoll gepflegt. Es gibt frische Handtücher soviel man braucht. Bei Bedarf kann man seine eigenen Sachen auch waschen lassen.

Das Personal erfüllt die Wünsche der Gäste mit großem Eifer und stets mit einem freundlichen Lächeln. Das Resort hat ein hübsches Freiluftrestaurant mit sehr leckeren Speisen in Buffetform. Wasser, Tee und Kaffee stehen den ganzen Tag über zur Verfügung und am Nachmittag gibt es auch eine süße Überraschung. Ein großer und sehr schön angelegtes Pool rundet das Bild von einem 5* PADI Tauchresort ab.

Wlan:  In der Lobby finden Sie kostenlosen Wlan.
Zahlung: Sie können in Rupiah, Euro oder US$ zahlen. Sie unterschreiben, wenn Sie was bekommt, und zahlen beim Auschecken. Auch mit Kreditkarte können Sie zahlen. Rupiah bekommen Sie im Flughafen, von einem Geldwechsler in der Stadt oder von einem ATM.

Tauchen: Um die Tauchausrüstung kümmert sich stets ein Team von Guides und Helfern. Es gibt Ausfahrten 8 Uhr, 10 Uhr und 14 Uhr. Sollte eine ganze Gruppe von 8-10 Personen gemeinsam anreisen, können die Zeiten für die Bootsausfahrten individuell geregelt werden. Wer möchte kann am Hausriff tauchen oder einen Nachttauchgang machen. Es gibt auch einen extra Mandarinenfisch-Tauchplatz. Die Boote fahren innerhalb von 5 - 35 Minuten die meisten Tauchplätze der Umgebung an. Wer die Steilwände von Bunaken liebt und wer auch mal einen Sandtauchplatz probieren möchte, der kommt hier bestimmt auf seine Kosten. Die professionelle Betreuung vom Thalassa Dive Resort ist ein Garant für perfekte Unterwasserfotos und Videos.
Simone verfügt in Manado über hervorragende Kontakte und kann stets auf sehr qualifiziertes Personal zurückgreifen. Sie bildet seit Jahren in einer von ihr gegründeten Schule Nachwuchskräfte für den Tauchtourismus aus. Ein großes Lob für diesen gelungenen Neustart.
Nitrox kostet 5 € extra per Flasche.

Schnorchler können gut vor dem Resort schnorcheln, nur sind die Korallen von der Mangrowe ein wenig "staubig". Es gibt aber sehr viele Tiere zu sehen.

Bildergalerie

Tasik Ria Resort & Spa ***

Wenige Kilometer von Manado, der Hauptstadt Nord-Sulawesis entfernt, liegt das Tasik Ria Resort. Hier am Bunaken-Nationalpark gelegen, ist das Resort der perfekte Ausgangspunkt um diese berühmte Unterwasserwelt aber auch Nord-Sulawesi in seiner Vielfalt kennenzulernen.    

Der Besitzer Daniel Gondo spricht perfekt Deutsch (hat eine deutsche Mutter). Seine Chinesische Frau hat viele Details mit chinesischem Geschmack geprägt. Die 14 klimatisierten Seeblick- Bungalows mit eigenem Bad, Minibar, Safe, Satelliten- TV und Telefon, und die fünf zweistöckigen Poolblick- Häusern, mit jeweils vier Zimmern liegen in einem wunderschönen Garten. Die beiden Pools sind durch eine im Felsen gebauten Spa getrennt. Einige Zimmer verfügen über Verbindungstüren, diese sind vor allem für Familien geeignet. Die Ausstattung ist identisch.     

Im Restaurant werden lokale und internationale Gerichte serviert, und an der Poolbar kommen auch abendlich- nächtliche Genießer auf ihre Kosten.
Internetzugang ist vorhanden.    

Lassen Sie sich in dem Spa verwöhnen, wenn Sie von einer der vielen Aktivitäten zurückkommen; Trekking, Highland-, Vulkan-, Angel-, Golf-, und Wildwassertouren werden angeboten. Daniel organisiert auch gerne mehrtägige Minahasa Touren ins Landesinnere.
Sie können von dem Steg aus direkt vor dem Resort schnorcheln.

Die an das Resort angeschlossene Tauchbasis der Tasik Divers bietet Anfängern wie auch erfahrenen Tauchern individuelle Betreuung und perfekte Organisation bei höchsten Sicherheitsstandards. Entdecken Sie die Unterwasserlandschaften Bunakens und der Meeresstraße von Lembeh, zweier Tauchgebiete, die auf der Welt ihresgleichen suchen.    

Unser Fazit: ein sehr schönes Resort mit persönlicher Betreuung

Cocotinos Manado ***

Wenige Fahrtminuten nördlich von Manado und 25 Kilometer entfernt vom internationalen Flughafen, liegt mitten in dem Fischerdörfchen „Kima Bajo“ das Cocotinos in der „Wori Bay“.
    
Erst im April 2010 sind die letzten vier Doppelvillen entstanden. Zwei Suiten (70qm) und 16 weitere Bungalows (ca. 40qm) liegen hier am bräunlichen Strand und sind eingerichtet mit Ventilator, Klimaanlage, Badezimmer, Dusche/WC, Veranda und 220V Steckdosen.
Im Restaurant und Bar ist kostenloser Internetzugang.    
    
Ein großer Pool, der Spa- Bereich, das gepflegte Restaurant mit feinem Essen unter freiem Himmel oder unterdacht, die Bar und ein Souveniershop stehen bereit.    

Für Taucher werden die Tauchgänge mit den Odyssea Divers lange in Erinnerung bleiben. Viele verschiedene Kurse (PADI und SSI), auf Tauchbooten auch mit Toilette, werden hier an den belebtesten Unterwassergebieten im Bunaken Nationalpark angeboten.    

Doch können auch Nichttaucher Insel- Touren und -Kulturen erleben, SPA und Yoga genießen, Schnorcheln, Wandern oder einfach im Pool oder Meer entspannen. Auch die freundlichen Dorfbewohner heißen Sie herzlich willkommen. Viele von ihnen haben mitgeholfen das Resort zu erbauen.

Minahasa Lagoon Resort ****

Das Resort hat nur 15 Bungalows, alle gleich groß (ca 70 m2), die auf einem großen Grundstück verteilt sind. Der moderne Stil der Bungalows, des Restaurants und überhaupt das ganze Ambiente ist großzügig ausgelegt und sehr stilvoll. Es ist ein Resort in der oberen Preiskategorie, aber hier werden die Gäste auch auf’s Feinste verwöhnt. Besonders ein Restaurant oben am mit dichtem Urwald bewachsenen Hang ist einer sehr idyllischen Ort.

Alle Bungalows haben ein großes Schlafzimmer, ein kleines Zimmer mit einem Stockbett, ein großes offenes Bad, eine große Holzterrasse, A/C, Ventillator, Minibar, Tee und Kaffee-Kocher, Safe, IDD Telephone, Möglichkeit für Internetverbindung, Fön und Toiletartikeln.

Der Private weiße Sandstrand bleibt auch beim Hochwasser begehbar. Der Pool liegt direkt am Strand und es gibt genügend bequeme Liegen, rund herum. Der Jacuzzi ist beheizt und der "Lagoon Spa" bietet Massagen und Behandlungen an. Ein Souvenier-Shop, Babysitting und einen Spielplatz rundet das Angebot ab.

Tauchen: Das Resort hat natürlich einen modern ausgerüsteten Tauchshop,  mit einem mehrsprachigen Tauchteam. Von den Eco Divers betrieben, die auch in Lembeh tätig sind,
Durch die parkähnliche Landschaft, die hervorragenden Wellnesseinrichtungen, ein Pool von dem man über das Meer blickt und das ganze Wohlfühl-Ambiente verspricht es einen erholsamen Urlaub.

Pulisan Jungle Beach Resort

Kap Pulisan ist die äußerste Nordost Ecke von Nord Sulawesi. Ob Sie schnorcheln, tauchen oder sich über Wasser vergnügen, Sie werden feststellen, dass diese wildromantische Region eine der faszinierendsten ist, die Indonesien zu bieten hat.

Katrin Weise hat das Pulisan Jungle Beach Resort 1996 gestartet. Sie ist eine ausgebildete Ethnologin mit weitreichender Erfahrung in Tourismus, Studienreisen, Ausbildung, und Journalismus.

Das Projekt hat sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensumstände der Lokalbevölkerung in dieser – im Gegensatz zu Manado – sehr armen Region zu verbessern und alternative Einkommensmöglichkeiten zu schaffen. Eine adäquate Schulausbildung ist der Schlüssel dazu. Gäste des Resorts ermöglichen mehr als 50 Kindern den Besuch einer Schule. Auch Trinkwasser und Gesundheitsfürsorge stehen auf dem resorteigenen Entwicklungsprogramm.

Bungalows
Wenn Sie sich ohne Klimaanlage und Luxus in atemberaubender Natur wohlfühlen, dann ist das Pulisan Jungle Beach Resort die richtige Wahl für Sie.

Die acht Strandbungalows im Minahasa-Cottage-Stil schmiegen sich am Ende eines 1.5 km weißen Sandstrandes in die Landschaft dschungelbewachsener Klippen. Niemand wird hier Ihre Ruhe stören, denn die nächste Straße und das Dorf sind 15 Minuten Fußweg entfernt.

Die Holzbungalows sind einfach, aber sauber und gemütlich. Vier der Strand-Bungalows haben ein indonesisches 'Mandi' (Elefantendusche) und Sitztoiletten. Zwei "Deluxe"-Strandbungalows haben ein Badezimmer mit Sitztoilette und (lauwarmer) Brausedusche, ein Doppelbett mit Federkernmatratze und eine große Veranda mit bequemen Sesseln. Daneben gibt es noch zwei kleinere, besonders für Einzelreisende geeignete Bungalows mit indonesischem Badezimmer und Sitztoilette.

Strom gibt es von Genertoren von 17.30 bis 22 Uhr

Ausflüge
Pulisan Jungle Beach Resort ist Natur pur. Unternehmen Sie einen Ausflug in das Dschungelreservat Tangkoko, wo Sie den Tieren Nordsulawesis begegnen: Koboldmaki (Tarsius), Baeren-Kuskus, Schwarzen Schopfmakaken, Nashornvogel.
Erforschen Sie die vielen Naturpfade rings um das Resort. Und kühlen Sie ab beim Schnorcheln im farbenfrohen Hausriff.
Besteigen Sie einen der aktiven Vulkane Nord-Sulawesis: Mahawu, Lokon, Soputan, Batuangus. Sie werden begleitet, ganz individuell. Wildwasser-Rafting ist Spass! Oder spüren Sie Meeresschildkröten auf, die nachts zur Eiablage am Strand aufsuchen.

Strand und Kinder
Der weiße, feine Sandstrand ist von Bäumen beschattet, flach und ideal für Kinder. Das Resort kümmert sich um Ihre Kinder, während Sie tauchen. Im Pulisan Jungle Beach Resort kommen alle auf Ihre Kosten, und Nicht–Taucher gelten nicht als Gäste "zweiter Klasse".

Tauchen
in der Region Pulisan ist ein unvergleichliches Erlebnis. Sie tauchen individuell in Kleingruppen von nicht mehr als 3 Tauchern pro Guide. Mehr als 40 Tauchplätze sind zu erkunden von der Lembeh Strait über die Nordküste um das Kap Pulisan bis hin zur Insel Bangka. Nord-Sulawesi ist nicht nur Bunaken!

Essen
Während Ihres Aufenthaltes bei uns versorgen Sie Einheimische aus dem Dorf Pulisan, die Abkömmlinge der Sangihesen sind. Als ehemalige Fischer und Bauern erfahren sie nun im Rahmen des Projektes Aus- und Weiterbildung. Genießen Sie die traditionelle Küche mit täglich frischem Seafood und einer Auswahl lokaler Waldgemüse. Auch für Vegetarier ist bestens gesorgt. Weil der Tourismus in dieser sehr entlegenen Region noch in den Kinderschuhen steckt, können sie einem wirklich authentischen Kultur-Erlebnis entgegensehen.

Anreise: Das Resort ist in zweistündiger Autofahrt von Nordsulawesis Provinzmetropole Manado aus zu erreichen. Es liegt direkt am Kap Pulisan.

 

Green Lake Retreat Tomohon

Für Ihren Anschluss-Aufenthalt im Minahasa-Hochland empfiehlt Ihnen Katrin ihr neu eröffnetes Green Lake Retreat im Krater des Linow-Sees, südlich von Tomohon

Die drei komfortablen Bungalows mit 24 Stunden Strom eröffnen Ihnen spektakuläre Blicke über den Linowsee mit seinen wechselnden, teils mystischen Stimmungen und Farbwechseln des Wassers.

Erkunden Sie die Vogelwelt des Sees per Kanu, Kayak oder Pedalboot und verbringen Sie einige Zeit vor einer der heißen Schwefelquellen des Sees, mit dampfenden Fumerolen, wo die Vögel ihr Gefieder reinigen.

Abends lauschen Sie auf Ihrer Veranda dem Froschkonzert. Für die Erkundung der Region zwischen Linow- und Tondano-See stehen Ihnen Fahrräder zur Leihe. Das Greenlake Retreat ist Ihr Ausgangspunkt für zahlreiche Touren, z.B. Trekking auf die Vulkane Lokon, Mahawu und Soputan, Wildwasser-Rafting, Spaziergänge, Kutschfahrten oder Sightseeing per Auto. Das Restaurant bietet lokale und regionale Spezialitäten, Snacks und auch frische Fruchtsäfte sowie Milchshakes - wählen Sie flexibel, ob nur Frühstück, Halb- oder Vollpension.

Anreise 1 Stunde von Manado

» Weitere Infos hier...

Insel Bunaken

Die Vulkaninsel steigt steil aus 500 m Tiefe hinauf und ist von einem Riff umgeben mit wunderschönen Korallen, mit Schwärmen von Fischen, Steilwänden, Unterwasserhöhlen und spektakulären Formationen im Flachwasser. 1979 waren Prinz Bernhard von den Niederlanden und sein Tauchlehrer Ricky Lasut die ersten Taucher um Bunaken.

Die Küste ist teils von Mangroven bewachsen, teils gibt es weiße Sandstrände, wenn sich das Wasser bei Ebbe zurückzieht - leider so weit, dass an Baden nicht zu denken ist. Es gibt aber auch im Süden einen guten Sandstrand.

Fast alle Resorts liegen an der Ostküste, dort werden die Häuser durch die Abendsonne nicht so stark aufwärmt. Die Nächte sind selten wärmer als 22 - 23°C – zum Schlafen sehr angenehm (daher haben viele Resorts kein Aircon)

Die Resorts liegen an Hängen und sind nur durch Boote erreichbar, über Land führen nur schmale Pfade und Treppen. Es gibt aber zwei öffentliche Stege, der südliche ist auch die Anlaufstelle für Tagestouristen aus Manado. Dort hat sich ein typischer Touristen-Markt entwickelt.

Der Bunaken National Marine Park wurde als einer der ersten offiziell 1991 gegründet und umfasst eine Fläche ca. 90.000 Hektar. 97 % davon kristallklares, warmes, tropisches Wasser und nur 3 % sind Inseln. Die Gewässer sind bis zu 1.600 m tief, ganzjährig 27 - 29 °C warm und mit einer Sicht bis zu 35 - 40 m. Die Biodiversität ist eine der höchsten in der Welt. Hier gibt es 7 der 8 Arten von Riesenmuscheln und über 70 Gattungen von Korallen (Hawaii hat nur 10), 2500 Fischarten (das sind fast 70% aller bekannten Fischarten, die Indo-Westpazifik vorkommen).

Tauchplatzubeschreibungen finden Sie hier: Tauchplätze

Sea Breeze **

Das Sea Breeze Resort ist ein kleines familiäres Resort auf der Ostseite der Insel, mitten im Marine National Park. Um alles kümmert sich der Australier Terry und seine Frau Diana. Die Bungalows liegen am Strand unter großen alten Bäumen und haben eigene Badezimmer mit westlichen Toiletten, Ventilatoren und große Terrassen mit Blick auf das Meer. Zur Wahl stehen 9 Beach Bungalows, 3 Gartenbungalows, Family Rooms sowie die Dive Lodge oberhalb des Tauchcenters. Die Bungalows auf der Strandseite haben eine wunderschöne Aussicht über Meer, Strand und Garten und den Manado Tua National Marine Park. Wireless Lan steht kostenlos zur Verfügung und in einigen Zimmern kann Warmwasser dazu gebucht werden.    

Im Restaurant kann man kostenlos Tee und Kaffee machen. Man kann sich auch aus einen großen Kühlschrank mit Getränke versorgen. Es liegt eine Liste aus, wo man einträgt, was man genommen hat.    

Zahlung; Mit Master und VISA karte möglich. Euro wird sehr gerne genommen.
Internet: Geht über das Telefonnetz. Man kann kostenlos einen USB Sticker ausleihen,
            
Das Restaurant serviert leckere indonesische Speisen, kalte Getränke, Fruchtsäfte, Bier und Zigaretten. Alle Mahlzeiten, Wasser und heiße Getränke sind im Preis inbegriffen. Das Resort hat 220V Strom und europäischen Steckdosen. Sie bekommen Handtücher für das Zimmer und den Strand    

Tauchen:
Im Bunaken Divers neu erbaute Tauchcenter kümmern sich qualifizierte PADI Instruktoren und Divemaster um entspannte und erlebnisreiche Tauchgänge. Dazu gehört natürlich auch der Zusammenbau, Transport zum und vom Tauchboot und die Reinigung der Ausrüstung, schließlich sind Sie im Urlaub. Nitrox und Rebreather wird angeboten. Auf den Booten finden Sie immer Kekse, frisches Obst, Wasser, Tee und Kaffee.
Im Tauchshop befindet sich auch eine spezielle Kammer für die Kameras.    
            
Getaucht wird in kleinen Gruppen von vier Tauchern. Es gibt keine Zeitbegrenzung. Morgens werden gleich zwei Tauchgänge angeboten, am Nachmittag noch einen und einen Nachttauchgang.
Das Gewässer hier ist ein Zuhause für: Delphine, Wasserschlangen, Schildkröten, Makrelen, Fledermausfische, Kaiserfische, Barsche, Haie, Rochen, Barrakudas, Wale, Tunfische; die Liste geht weiter und weiter. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 27 - 30°C und die Sicht Unterwasser bei 20 - 40 m.
Auch können Tauchfahrten auf dem eigenen Safariboot MV Seadancer zu weiter entfernten Tauchspots wie z. B. Lembeh Strait oder Bangka organisiert werden. Auch Ausfahrten zu Delphinen werden angeboten. Ab Februar 2014 hat das Resort ein neues Glasfiberboot dazu bekommen.

Unser Fazit: Ein ausgesprochenes Taucherhotel, einfach aber mit familiären Ambiente und hilfsbereitem Personal das immer freundlich ist und bemüht auch individuelle Wünsche nachzukommen. (Besuch 2011).Terry ist ein Superprofi und kümmert sich persönlich um alle Belange der Gäste. Dennoch kann es zu kurzen Ausfällen von Wasser und Strom kommen.              

Bewertung im tauchernet vom 24.06.2013  

Living Colours **

Das Living Colours Resort ist ein ausgesprochenes Taucherhotel auf Bunaken Island im Herzen des berühmten National Marine Parks. Dieses kleine und idyllische Resort bietet eine persönliche und freundliche Atmosphäre und verspricht einen entspannten Tauchurlaub.    

Die neun Holzbungalows im Minahasa-Stil verteilen großzügig sich über ein großes Grundstück mit sanfter Hanglage und üppiger Vegetation, alle nur 50 Schritte vom Strand entfernt und bieten einen wunderschönen Meerblick. Wobei man wissen muss, dass zwischen Meer und "Strand" einen dichten Mangrovwald liegt. Durch einen ausgegrabenen Kanal kann das Tauchboot ein- und ausfahren. Nur die Bar liegt direkt an dem Strand.

Die komfortablen privaten Bungalows sind mit Doppelbett oder zwei Einzelbetten, Moskitonetzen, Ventilator, Hängematten und angeschlossenen westlichen Badezimmer mit fließendem, auch heißem Wasser ausgestattet.    

Das Open-Air-Restaurant mit ausgezeichneten Köchen serviert indonesische und asiatische Gerichte.
Die Strandbar mit seinem musikalischen Barkeepern bietet eine Vielzahl an kalten Getränken und vor allem gute Musik.
            
Tauchen Die sehr gut ausgerüstete Tauchbasis liegt direkt am Strand und hat ein Team, das nicht nur en äußerst motiviert und freundlich sondern auch sehr umweltbewusst ist. Nitrox wird aber nicht angeboten.

Alle Tauchgänge sind Bootstauchgänge und werden in kleinen Gruppen von erfahrenen lokalen Divemasters geführt. Inmitten des Bunaken Nationalparks finden sich mehr als 1000 Riff-Fischarten und 70 Gattungen von Korallen an mehr als 40 weltbekannten Tauchplätzen.

An der Meeresoberfläche sind häufig Delfine und Grindwale zu sehen und gelegentlich auch Buckelwale. Dugongs oder Seekühe werden direkt vor dem Living Colours Dive Resort gesichtet.

Unser Fazit: Dieses Resort ist ein Paradies für Taucher, die einen entspannten und legeren Urlaubbevorzugen!

Two Fish ***

Das Two Fish Divers auf Bunaken Island liegt direkt am Strand umgeben von einem schönen tropischen Garten inmitten üppiger Vegetation mit einem atemberaubenden Blick auf das Meer und einem schönen großen Pool.     

Sowohl die Bungalows als auch die Standardzimmer sind im traditionellen Minahasa-Stil aus Holzgebaut und komfortabel mit Balkon und wunderbar bequemen Hängematten ausgestattet.
Im gemauerten Hauptgebäude gibt es sogenannte „Budget Zimmer“ mit gefliesten Böden für den kleineren Geldbeutel.    

Das offene Restaurant bietet mit seinen einheimischen Köchen eine schärfe-reduzierte, abwechslungsreiche „Indonesische“ Küche. Vegetarier finden hier ein breites Angebot und auch andere Diätwünsche werden gern berücksichtigt.

Generell stehen nur einheimische Fische auf der Speisekarte, die frisch von den einheimischen Fischern gekauft werden!
Und das Beach-Cafe lädt zu kalten Getränken und zum Relaxen ein.
Seit 2010 gibt es 24-Stunden-Strom und W-Lan im Resort samt einen Pool.

Tauchen Das gut durchdachte Tauchcenter liegt direkt am Strand neben dem Cafe und bietet alles, was für einen entspannten Tauchurlaub notwendig ist. Die meisten Tauchplätze sind nur 10 Minuten Bootsfahrt entfernt, es wird mit max. 4 Personen pro Diveguide getaucht und die einheimischen Tauchguides kennen die Gewässer wie Ihre Westentasche.

Unser Fazit: Ein schönes Resort, das einen entspannten Tauchurlaub inmitten üppiger Vegetation und nahe bei den schönsten Tauchplätzen des Bunaken National Parks garantiert (Besuch Mai 2011).

Gangga Island Resort & Spa ****

Auf der kleinen Insel Gangga – auch „Perle zwischen zwei Ozeanen“ genannt - im Norden von Sulawesi an einem strahlend weißen Sandstrand unter schattenspendenden Kokospalmen und umgeben von tropischen Gärten, befindet sich das exotische Gangga Island Resort & Spa. Hier vereint sich faszinierender Naturzauber mit exklusivem Komfort.     

Das Resort besteht aus 15 Bungalows im Minahasa-Stil mit je 2 Zimmern. Die großzügig ausgestatteten Zimmer sind komfortabel und hübsch eingerichtet und haben eine eigene Terrasse mit Meeresblick und Sicht auf die benachbarten Inseln, ein geräumiges Badezimmer mit Dusche und Warmwasser, Klimaanlage und Ventilator, Satelliten-TV, Minibar und Wasserkocher. Trinkwasser gibt es gratis in allen Zimmern, dem Restaurant, der Bar und auf den Booten.    
            
Es gibt zwei Restaurants, eines davon komplett aus Bambus und wird vor allem für Grill- und Veranstaltungsabende verwendet. Das zweite ist eher konventionell, dort werden die Mahlzeiten „à table d'hôtel" serviert. Das Essen ist mediterran geprägt, aber auch einheimische Gerichte aus Fisch, der frisch aus dem Nachbarsdorf gebracht wird, fehlen nicht. Die Coconut Bar hat den ganzen Tag geöffnet. Hier können Sie Ihre Lieblingscocktails genießen, oder auch einfach nur einen Tee oder Kaffee.

Gaspare und Hanne aus Dänemark führen das Resort unter ökologischen Gesichtspunkten und haben sich dem Schutz der Meeresressourcen und der Förderung der Inselbewohner verschrieben.
Jeder Ferientag soll zum phantastischen Erlebnis werden, lautet das Leitmotiv des gesamten Gangga-Personals.  

Spa
Das Pasung SPA bietet Behandlungen, die die traditionellen Therapien der Minahasa-Familien mit Reflexzonenmassagen und den klassischen Aromatherapien Balis kombinieren. Diese alte Heilkunst nutzt die Kraft ätherischer Öle, die aus Pflanzen, Blumen, Blättern und Baumrinden gewonnen werden.

WLAN gibt es in allen Bungalows.
            
Tauchen
Die Meerenge, die Gangga vom Festland trennt, ist ein Verbindungskanal von Indischem Ozean und Pazifischem Ozean. Diese Lage bedingt eines der besten Tauchgebiete der Welt, mit fantastischen Sichtweiten und reicher Meeresfauna.

Die PADI Fünfsterne-Tauchbasis der Gangga Divers wird von internationalen Tauchlehrern geleitet, die sowohl erfahrenen Tauchern als auch Tauchanfängern einen sehr individuellen Service bieten.
Mit ihren mehr als 30 Tauchplätzen bietet das Gebiet um Gangga und Bangka eine einzigartige Artenvielfalt und unberührte Riffe.  Tauchplatzbeschreibung  
Die fünf geräumigen und komfortablen Boote der Gangga Divers sind aus Holz gebaut und speziell auf die Bedürfnisse von Tauchern ausgerichtet. Drei der Boote verfügen über Toiletten, die Motorisierung reicht von 80 bis zu 360 PS. Auf jedem der Tauchboote befinden sich Badetücher, Frischwasserbehälter für Ihre Kameras, Trinkwasser, heiße Getränke und Snacks.    
            
Als Mitglied der North Sulawesi Watersports Association (NSWA), leistet das Gangga Island Resort seinen Beitrag zur Erhaltung der Riffe und ist beteiligt an verschiedenen Projekten im Naturschutz und zur Unterstützung der einheimischen Bevölkerung.

Anreise: Vom Flughafen erreicht man das Resort mit klimatisierten Minibussen in ca. 55 Minuten, dazu kommen noch einmal ca. 15 Minuten mit dem Boot.

Unser Fazit: Eines der schönsten Resorts, die wir bei unserem Besuch im Mai 2011 besucht haben und wirklich eine Reise wert. Hier werden sich nicht nur Taucher wohlfühlen!   

Lembeh Strait

Die Lembeh Strait trennt auf 19 km Länge und mit max. 4 km Breite Lembeh Island und das Festland. Die Unterwasserlandschaft ist vom Lavasand geprägt, der zwar dunkel und trostlos anmutet, aber dennoch voller unvergleichlichem Leben ist.  In dieser stark befahrenen Wasserstraße befindet sich das weltweit wohl beste Tauchgebiet für Muckdiving. Dieses unberührte Gewässer ist die Heimat vieler einzigartiger Meereslebewesen wie die Pygmäen-Seepferdchen, der Mimik-Oktopus, Geisterpfeifenfische und auch größeren Arten. Es ist ein fantastisches Tauchgebiet auch für Unterwasser-Fotografen. Hier soll es mehr als 300 verschiedene Nacktschnecken geben.

In der Lembeh Strait gibt es kaum Strömungen und selten Wellengang und bei einer Tauchtiefe von max. 20m ist dieses Tauchgebiet auch für Anfänger geeignet.

Tauchplatzbeschreibung

Black Sand Dive Retrait ***

Dieses Resort liegt auf der Nordküste noch weiter im Osten als Kasawari und Lembeh White Sand Resort. Also direkt da wo die besten Tauchplätze liegen. Die Besitzer sind Bruce und Fung Moore. Er ist Kanadier und hat früher in Lembeh Resort den Tauchshop jahrelang geleitet.
            
In einem großen Haus sind der Speisesaal, die Rezeption, ein kleines Wohnzimmer mit großem TV und eine sehr große moderne Küche untergebracht.

Oben auf der Hangkante sechs größere Holzbungalows mit einem herrlichen Ausblick. Sie haben alle balinesischen Bäder und einen extra kleinen Raum als Kleiderschrank und für das Gepäck. Sie haben alle A/C, Warmwasser, Warm- und Kalt-Trinkwasser Automat und WIFI. Die Zimmer sind sehr geschmackvoll eingerichtet.

Die Tische im Speisesaal sind mit Baumwolltücher und Baumwollservietten gedeckt. Alles macht einen seht wohnlichen und angenehmen Eindruck.
Die Küche serviert europäische und indonesische Gerichte, und man kann bitten diese nach dem individuellen Geschmack gewürzt zu bekommen. Alle Gäste loben das Essen, und zwischen den Hauptmahlzeiten gibt es Schnack. Fung und Bruce verwöhnen Ihre Gäste.

Tauchen: Unten am Beach befindet sich der Tauchshop. Nitrox ist gegen Aufpreis vorhanden. Für jeden zweiten gebuchten Tauchgang bekommen Sie einen kostenlosen Hausriff Tauchgang ohne Guide.

Zahlung; Das Resort kann gegen Gebühr Kreditkarten annehmen. VISA und Mastercard. Bitte sonst Euro oder Rupiah mitnehmen keine USD.

Unser Fazit: Ein kleines gemütliches Resort der Extraklasse diekt bei den besten Tauchspots in Lembeh unter erfahrener Leitung. Unsere Kunden waren bisher sehr begeistert.

Zwei Fotos sind von Ingo Buss

Black Sand Galerie

Bastianos Lembeh Strait ***

Das Bastianos Lembeh Resort liegt auf einer Halbinsel auf der Südseite der Lembeh Strait. Die Bungalows liegen hoch über dem  Wasser und bieten zu beiden Seiten einen herrlichen Blick über das Meer.  Alle Zimmer haben eine Terrasse mit bequemen Stühlen und man kann wahlweise mit Ventilator oder A/C buchen. Im Restaurant finden die Gäste einen kostenlosen Kocher für Kaffee oder Tee und auch Trinkwasser ist kostenlos.
Im ganzen Resort ist WLan verfügbar. Der Pool direkt am Hang lädt zum verweilen ein, und das Billard zu vergnüglichen Stunden am Abend. Der Spa verwöhnt mit diversen Massagen und Behandlungen.

Gebucht wird mit VP, wobei das  Restaurant einen sehr guten Koch hat.

WLan: am Pool und im Restaurant gibt es kostenlosen Wlan

Zahlung: das Resort akzeptiert nur Zahlung mit Kreditkarten (Visa und Master). Dafür erheben Sie keine Gebühren. Trinkgeld kann weiterhin mit Bargeld bezahlt werden.

Tauchen: Das Tauchshop bietet Nitrox and und ein Kamerazimmer mit Arbeitstische und Stecker
Vor dem Resort liegt das Hausriff das man jederzeit betauchen kann. Bei den Tauchgängen gibt es kein Tauchtime-Limit.    

Nitrox kostet bei 1-9 Tauchgänge 5 € pro Tauchgang. Ab 10 Tauchgänge 4 €

Unser Fazit: Ein charmantes Resort unter deutschem Management, das man sehr gerne empfehlen kann

Fotogalerie

Lembeh Resort ***

Das wunderschöne Lembeh Resort öffnete im Dezember 2002 seine Pforten und bietet heute 14 Bungalows und zwei Gartenzimmer. Auf einem Steilhang auf der Ostseite der Lembeh Strait gelegen bietet es nicht nur einen wunderbaren Blick auf das Meer sondern auch die besten Tauchplätze in unmittelbarer Nähe.    

Das Anwesen ist von üppigen tropischen Gärten umgeben und fügt sich perfekt in die Landschaft ein. Alle Gästehäuser (teilweise im traditionellen Minahasa-Stil gebaut) verfügen über eine geräumige Veranda und garantieren die perfekte Aussicht auf die herrlichen Sonnenuntergänge Nord-Sulawesi.

Alle Zimmer verfügen haben Aircon, Deckenventilatoren und (open air) Bäder en-suite im balinesischen Stil. Die Badezimmer haben entweder Badewanne oder Dusche mit warmem und kaltem Wasser. Die komfortablen Möbel sind vom lokalen Stil inspiriert. Minibar, Tee- und Kaffeekocher, Trinkwasser, Safe, Telefon, W-Lan und Massage fehlen hier auch nicht.    

Das Restaurant mit Bar liegt zentral auf der oberen Ebene des Hauptgebäudes und öffnet um 07.00 Uhr für ein Frühstück mit frischen tropischen Früchten und Säften, Müsli & Joghurt, Gebäck frisch aus dem Ofen und hausgemachtem Brot, sowie westlichen oder indonesischen Frühstücksgerichten.
Das Mittagessen und Abendessen wird entweder a-la-carte oder als Buffet serviert. Bemerkenswert ist die Auswahl an leckeren Weinen und Cocktails, die den Sonnenuntergang versüßen

Tauchen
Die Dive Guides im Lembeh Resort zählen mit mehr als 60.000 Tauchgängen zu den erfahrensten und besten der Lembeh Strait und begeistern durch ihre professionelle Art und der Gabe die Geheimnisse dieser Gewässer zu entdecken. Getaucht wird in sehr kleinen Gruppen, auch mal nur im Zweier-Team oder wenn ein Fotograf dabei ist, auch mal mit einem Taucher pro Guide.

Unser Fazit: Dieses Resort hat wohl den schönsten Blick auf den Sonnenuntergang über der Lembeh Strait und bietet Tauchen im Makro-Bereich vom Feinsten!

Kasawari ****

Das Kasawari ist ein kleines, wunderschönes Boutique Resort inmitten der Lembeh Strait – ganz nah bei den besten Tauchplätzen.    
            
Acht Bungalows und zwei Beachfront-Villen wurden mit viel Gefühl für die Umgebung inmitten eines kleinen, üppig grünen, tropischen Garten mit Kokospalmen und einer gepflegten Rasenfläche errichtet. Alle Unterkünfte wurden im traditionellen Minsahasa-Stil erbaut und mit viel Komfort und Luxus ausgestattet. Jeder Bungalow hat handgefertigte Terrazzo-Böden, übergroße Badezimmer mit Innen- und Außendusche, individuell regelbare Klimaanlage, private Terrassen und natürlich gehören auch Mini-Bar, Safe, CD-Player, Haartrockner, Bademantel, Deckenventilator, WiFi Zone für Internetzugang und kostenlose Kaffee und Teezubereitung dazu.
Die beiden Beachfront Villen sind wesentlich größer, liegen in der Nähe der Tauchbasis direkt am Wasser, mit Blick auf die Ruhe der Lembeh Strait. Das große Bad mit zwei Waschbecken und einer Dusche im Freien liegt in einem abgeschlossenen „hauseigenen“ tropischen Garten.    
                
Besonders imposant ist der direkt über der Lembeh-Strait gelegene Pool mit integriertem Jacuzzi und ausgekleidet mit handgefertigten Fliesen. Der Blick geht vom Pool und der großen Sonnenterrasse direkt über die Anlegestelle auf das Meer.
Das Restaurant mit Bar und Lounge und Bibliothek auf der oberen Ebene des Hauptgebäudes und man hat einen wunderbaren Blick auf die malerische Lembeh Strait. In dieser entspannten Atmosphäre werden leckere asiatische und westliche Köstlichkeiten entweder in Buffetform oder à la carte - oft zu den Klängen der Kasawari Mitarbeiter Band – serviert.
SPA.

Leider ist das Spa einem Unwetter zum Opfer gefallen und das neue wird erst im Herbst 2011 fertiggestellt sein. Trotzdem werden Massagen und andere Behandlungen entweder in der Privatsphäre des Zimmers oder im hübschen Massage-Pavillon angeboten, die wunderbare Entspannung versprechen.    
            
Tauchen
Die sehr gut ausgestattete Tauchbasis im Kasawari Resort brilliert nicht zuletzt durch Dive-Master, die schon fast Legenden des Tauchens in Nord-Sulawesi sind und die Tauchplätze genauso gut kennen wie ihre Westentasche.
Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung bietet die Lembeh Strait auch hervorragende Steilwände, Riffe, Pinnacles und es gibt sogar drei Wracks aus dem zweiten Weltkrieg. Alle Dive-Spots sind in der Tat innerhalb von nur ein paar Minuten erreichbar.
Dafür stehen drei speziell konzipierte 12-Meter-Tauchboote für maximal 6 Taucher und 2 Guides zur Verfügung. Den Unterwasser-Fotografen stehen helle und klimatisiert Räume mit 21 individuellen Arbeitsplätzen direkt neben der zur Verfügung.
            
Unser Fazit: eine kleine Oase inmitten der Lembeh Strait, ein perfekter Ausgangspunkt, um die besten Tauchplätze schnell zu erreichen und das Ganze mit einem kleinen Hauch von Luxus!    

Kungkungan Resort ****

An der Nord-Westküste Sulawesis, in der Lembeh Strait etwas östlich von Bitung und etwa 40Km entfernt von Manado, liegt in einer sanften Bucht das Kungkungan Bay Resort.
Eine große und eine kleine vorgelagerte Insel (Lembeh Island und Serena Island) schützen die Bucht vor hohem Seegang oder starken Winden, sodass das ganze Jahr über nur eine leichte Brise bei 25°C in der Nacht und 30°C tagsüber weht.    

Sie können sich aus vier verschiedenen Bungalow- Klassen die passende aussuchen. Das kleinste Kokosnuss- Cottage ist ausgestattet mit einem Badezimmer (große Dusche), Schlaf- und Aufenthaltsraum, Veranda, Doppelbett (zwei Einzelbetten hinzufügbar) Mini- Bar, Haartrockner und einem Ventilator.  

Die zweistöckige „Hillside- Villa“ verfügt außerdem über ein großes Badezimmer, Balkon, Kabelfernseher, Zimmerservice, Klimaanlage und einem großen Wohnbereich auf beiden Stöcken. Alle vier verschiedenen Klassen bieten Seeblick und sind umgeben von tropischen Palmen.    

In einem Restaurant auf Wasser werden von früh bis spät die vielseitigsten Gerichte serviert, die Poolbar ergänzt das Angebot mit Drinks.

Tauchen: Von der dazugehörigen Tauchschule werden alle erdenklichen PADI- Kurse an über 40 verschiedenen Plätzen angeboten, sowie „night diving“ und an diesen Stellen einzigartiges „photo diving“ bis zu maximal 15 Personen.    

Andere Aktivitäten wie eine „Manado- Citytour“, eine Highland- oder Dschungeltour können Sie von hier aus auch unternehmen. 

 

Enthauptung auf den Philippinen 27.2.2017

Sind die Philippinen für Touristen gefährlich? Der große Aufmacher in den Nachrichten am 27....



Mitteilung von Dolphin House Cebu

Ist Moaboal auf Cebu / Philippinen von den Typhonen betroffen worden?



Sind die Philippinen gefährlich?

Muss man sich Sorgen machen, wenn man auf die Philippinen reist?