Header

Reiseinformationen Myanmar

Land und Leute
Die HAUPTSTADT ist Yangon (früher: Rangun) mit ungefähr 5 Mill. Einwohnern. Die Gesamtbevölkerung von Myanmar  zählt über 48 Mill. mit einer Bevölkerungsdichte von 70 Einwohnern pro qkm. Das Land selber ist 675.000 qkm. groß und ist damit das größte Land in der Region.

ALLGEMEINE GEOGRAPHISCHE  DATEN
Myanmar liegt am Golf von Bengalen. Im Südosten grenzt Myanmar an Thailand, im Osten bzw. Norden an Laos und China und im Westen an Indien und Bangladesh.
Der südliche Teil des Landes ist flach und von vielen Flüssen durchzogen. Der größte, der Irrawaddy, wird von zwei Zuflüssen gespeist, dem Mekha und dem Malikha. Sie entspringen im Himalaya (der Hkakabo ist über 5.800 m hoch) und fließen durch ungeheure Schluchten, tropische Regenwälder und die terrassierten Reisfelder zum Golf von Bengalen.
Der Irrawaddy ist die wichtigste Transport- und Lebensader von Myanmar, und er ist auch der beste ( und oft einzigste) Weg zu den Sehenswürdigkeiten des Landes. Ab Bhamo ist der Fluss schiffbar und mündet in einem riesigen Delta, 280 km breit, in der Nähe von Yangon in den Golf von Bengalen.     

Die BEVÖLKERUNG von Myanmar ist ein Mix verschiedener Völker und ethnischer Gruppen: ca. 68% Birmanen, 9% Shan, 4% Karen, 4% Kachin, 3% Chinesen; 2% Mon , 2% Inder und 8% weitere kleinere ethnische Gruppen.

RELIGION – 89% der Bevölkerung sind Buddhisten, in Wirklichkeit ein Amalgam verschiedener religiöser Bekenntnisse und Praktiken aus Buddhismus, Christentum, Islam und Hinduismus. Sie sollten Diskussionen über Religion möglichst vermeiden, v.a. mit Landsleuten, die sehr gut Englisch, Französisch oder Deutsch, usw. sprechen ( was in der Tat häufig in diesen Ländern der Fall ist ).

Auch über POLITIK sollten Sie, wenn überhaupt, nur ganz im Allgemeinen diskutieren.

SPRACHE – Es gibt in Myanmar mehr als 100 ethnische Gruppen, die alle ihre eigene Sprache oder ihren eigenen Dialekt sprechen, mit eigener Tradition und Kultur. Die Mehrheit spricht Birmanisch, also die offizielle Landessprache, und viele sprechen Englisch. Trotzdem empfehlen wir dringend einen offiziellen mehrsprachigen Führer. Die kulturelle Verständigung kann außerhalb der großen Städte zum Problem werden. Was in einer Kultursprache witzig oder freundlich klingen mag, kann in einer anderen kompromittierend wirken.

Die Landes-WÄHRUNG  ist Kyat (MMK) ( 1 Kyat = 100 Pyas), aber US$ werden überall akzeptiert. Euro zum Teil auch. Der Umrechnungskurs liegt bei ca. 1 US$ = 6,309 MMK, bzw. 1 MMK = 0,15249 US$. (März 2010) Auf dem Schwarzmarkt werden für 1 US$ = 750 MMK ca. bezahlt. Aber diese Kurse sind täglichen Schwankungen unterworfen. Und es werden nur ganz neue USD oder Euro Geldscheine akzeptiert.
Banknoten gibt es zu 1000, 500, 200, 100, 50, 20 10, und 5 Kyat.
Traveller Checks sind problematisch, weil sie nicht überall akzeptiert werden. Amex cards werden nicht akzeptiert. Visa und MasterCard nur in Singapur Dollars. Über Veränderungen halten wir Sie  auf dem Laufenden, fragen Sie uns bevor Sie Ihre Reise buchen.

REISETIPPS
FLÜGE – die folgenden Linien bieten Hin- und Rückflüge nach und von Myanmar an:

China Air, Qatar, Thai Airways, Malaysia Airlines, Vietnam Airlines, Singapore Airlines Tochter Silk Air,

Die wichtigsten Flughäfen für Anschlussflüge sind Bangkok und Singapur.

VISUM UND PASS – Zur Einreise benötigen sie ein Visum
Ihr Pass muss noch 6 Monate über das Antragsdatum hinaus gültig sein.
Für ein Visum können Sie eine der drei nachstehend genannten Stellen kontaktieren:
Aa/    Die birmanische Botschaft bzw. das Konsulat in Ihrem Land
„Visa upon arrival“ können nur Leute beantragen in deren Land Myanmar keine Botschaft hat.

Ein Visum hat eine berechtigt zu einem Aufenthalt von 28 Tage.

KLIMA – Der beste Zeitpunkt für eine Reise nach Myanmar     ist von Mitte Oktober bis Anfang März. Dann ist es mild und trocken. Jedoch: In höheren Lagen, z.B. am Inle See, können die Temperaturen sehr niedrig sein, besonders nachts. Am heißesten ist es von März bis Mitte Mai, die Regenzeit dauert von Mitte Mai bis Anfang Oktober. Wir empfehlen, als Reisezeit die Monate Mai und Juni wegen zu hoher Luftfeuchtigkeit und Hitze zu meiden. Im Juli, August und September ist es in Yongun  sehr nass (eine Regenjacke ist ein Muss!), im Norden (Bagan, Mandalay und Inle See) hingegen weniger.
ABER: Einige Vorteile hat eine Reise in der Regenzeit doch: es gibt weniger Touristen und das ganze Land ist sehr grün!

Eine kleine Wetter “mini-analyse” sieht aus wie folgt.

Mandalay

Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Min °C

13

15

20

25

27

27

27

26

25

24

20

15

Max °C

28

31

36

38

37

34

34

33

32

31

30

28

Regen mm

5

10

12

43

162

165

83

106

147

132

62

19

Yangon

Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Min °C

18

19

21

24

25

25

24

24

24

25

22

19

Max °C

31

34

36

37

33

30

29

29

30

31

31

31

Regen mm

4

10

21

45

296

469

540

517

358

183

56

18


ORTSZEIT:   Myanmar  liegt 6 Stunden 30 Minuten vor GMT.

ELEKTRIZITÄT:  Die Standardspannung ist 220V, aber nicht alle Steckdosen haben Standardspannung. Wir empfehlen Ihnen dringend, einen internationalen Reiseadapter mitzunehmen. Aufgrund der geringen Energiekapazität kommt es häufig zu Stromausfällen oder Spannungsschwankungen, aber die meisten Hotels in den großen Städten haben eigene Generatoren. Falls Sie eigene elektronische Geräte benutzen, sollten Sie vorsichtig sein.

WASSER – Wie in vielen anderen Ländern sollte man auch in Myanmar nur abgekochtes  Leitungswasser trinken. Zum Schutz vor unangenehmen Situationen und verlorenen Urlaubstagen empfehlen wir Ihnen, Wasser in firmenverschlossenen Flaschen zu kaufen. Eiswürfel nur in angesehenen Restaurants und Hotels zu akzeptieren.

TELEKOMMUNIKATION – Auslandsgespräche von Myanmar aus sind sehr teuer ( 5 – 10 US$ pro Minute).
Vor jedem Gespräch sollten Sie sich daher über den Preis der Verbindung informieren, Überraschungen können nämlich sehr kostspielig sein.
Das Handynetz in Myanmar ist nicht sehr gut Es gibt viele Gebiete ohne bzw. mit nur geringem Netz. E-mail Einrichtungen gibt es in den großen Städten, aber nur vereinzelt.

MEDIZINISCHE VERSORGUNG – Offiziell sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen jedoch folgende Impfungen:
Hepatitis A und B, Typhus und Tetanus.
Impfungen gegen Gelbfieber und Tabletten gegen Malaria sind nicht notwendig, obwohl die Ärzte diese nach wie vor empfehlen.
Über Hunde und Affen kann Tollwut übertragen werden, seien  Sie daher vorsichtig im Umgang mit Haustieren.
Lassen Sie sich  am besten von Ihrem Hausarzt oder in einem Zentrum für tropische Krankheiten rechtzeitig vor Antritt der Reise beraten.
Die birmanischen Krankenhäuser gewähren nur einen Grundservice. In lebensbedrohlichen Situationen sollte man sich nach Bangkok oder Singapur bringen lassen. In den wichtigsten Städten gibt es private Kliniken mit ausländischem Personal, aber diese Kliniken sind sehr teuer.
Sie sollten vor Antritt der Reise eine Reisekrankenversicherung abschließen.

VERKEHRSVERBINDUNGEN – In Myanmar gibt es zwei internationale Flughäfen. Der internationale Flughafen von Yangon liegt in Mingaladon, 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Der internationale Flughafen von Mandaday ist 45 km vom Stadtzentrum ( ca. eine Stunde Fahrt) entfernt. Das Straßennetz ist besser geworden, muss aber in einigen Gegenden noch verbessert werden. Reisezeiten sollte man mit durchschnittlich 40 Stundenkilometern rechnen.

AUTOVERKEHR  - In Myanmar wird auf der rechten Straßenseite gefahren. Ausländer dürfen nur mit einem Geschäftsvisum oder einem internationalem Führerschein Auto fahren. Wer ein Auto leihen will oder einen Fahrer sucht, sollte sich an ein renommiertes Unternehmen wenden, das vom Hotel oder Reiseleiter empfohlen worden ist. Preise vor Reiseantritt vereinbaren. „Piratentaxis“ gibt es in allen Städten.
Man kann auch Motorräder leihen, wenn man einen internationalen Führerschein hat, aber wir raten davon ab. Wenn sie ein Zweirad leihen, erkundigen sie sich, ob das Fahrzeug versichert ist (besonders gegen Diebstahl) und ob die Maschine in Ordnung ist. Mountain Bike zu fahren kann großen Spaß machen, aber Vorsicht im Straßenverkehr. Auf jeden Fall absolvieren Sie mit dem Fahrrad ein gutes Fahrtraining und können jederzeit anhalten, wenn es etwas Interessantes zu sehen gibt!

AUSWÄRTS SPEISEN -  Die traditionelle birmanische Küche reicht von Mohinge, On-no-Khaukswe, erlesenen gebackenen Delikatessen bis hin zu verschiedenen Myanmar Currys. In den größeren Ortschaften und Städten gibt es auch chinesische und indische Küche.

Probieren Sie die heimische Küche. Ein ungeschriebenes asiatisches Gesetz  in bezug auf Restaurants lautet: Wo viele Einheimische essen, ist die Küche gut und die Hygiene in Ordnung.
Die Preise hängen davon ab wo Sie essen: (kleines Restaurant / großes Restaurant / im Hotel).
z.B.  eine Portion von gebratenem Reis / gebratenen Nudeln im lokalen Restaurant kostet etwa 2000 Kyat (ca. 2 $).
Ein einheimisches Bier (eine Flasche) kostet etwa 1500 – 2000 Kyat.

Und wir sagen:
Verderben Sie sich nicht den vielleicht ersten und letzten  Aufenthalt Ihres Lebens in diesem Land durch eine Lebensmittelvergiftung!

EINKAUFSTIPPS – Einheimisches Kunsthandwerk reicht von Lackwaren, Stickereien, Seide, Holschnitzereien bis hin zu edlen Steinen und vielem anderem mehr. Käufe mit Kreditkarten können aufgrund der Gebühren teuer werden. Es gibt Geschäfte mit festen Preisen, aber auf den Märkten und in den Dörfern ist es noch üblich zu handeln. Die meisten Geschäfte sind von Montag bis Samstag, von 9 bis 18 Uhr, geöffnet, aber diese Öffnungszeiten können je nach Gegend variieren.
Kleine Geschäfte sind oft den ganzen Tag geöffnet.
US$ werden überall sehr gerne angenommen.

TRINKGELD UND ALMOSEN – Trinkgelder sind keine Pflicht, sind aber wie in allen Ländern bei der  Bevölkerung sehr beliebt. Bitte geben Sie Bettlern kein Geld, es gibt nämlich bisher nur wenige in Myanmar, und das Betteln soll nicht gefördert werden. Wenn sie meinen, etwas geben zu müssen und helfen zu können, dann geben Sie diesen Menschen Lebensmittel oder etwas anderes für den täglichen Bedarf, z.B. ein billiges Paar Flip-Flops (Sandalen), eine Zahnbürste oder Zahncreme, ein T-Shirt oder Kleid, einen Kugelschreiber oder ein Notizbuch.

ALLGEMEINE HINWEISE – Wenn Sie zwischen November und Februar in den Norden des Landes reisen, empfehlen wir warme Kleidung. Am Inle See gilt diese Empfehlung für das ganze Jahr, da hier die Nächte für asiatische Verhältnisse sehr kalt sein können ( 10 bis 15 Grad Celsius). In den meisten anderen Gegenden ist leichte Freizeitkleidung am besten. Bequeme Schuhe, ein Regenschutz bzw. Sonnenschutz und eine Windjacke sind ebenfalls empfehlenswert. Für helle Haut kann die Sonne kritisch werden. Bitte denken Sie daran, dass Miniröcke, Shorts, abgetragene Jeans, zu ausgeschnittene Kleidung (z.B. bauch- oder schulterfrei), transparente Tops usw. beim Besuch religiöser Bauten verboten sind. Wenn Sie auf einer Sightseeing-Tour Shorts tragen, nehmen Sie einen langen Rock oder eine lange Hose mit, damit Sie sich vor dem Besuch einer Pagode umziehen können. Überall sonst ist dezente Freizeitkleidung angemessen. Allzu freizügige Badekleidung sollte weder außerhalb noch im Wasser getragen werden. Ganz allgemein gilt: Bedenken Sie, dass die Gast in einem fremden, in vieler Hinsicht sehr traditionsbestimmtem Land sind, dessen Sitten Sie respektieren sollten.

Im Reisegepäck sollten sein: Anti-Moskito-Salbe, Sonnenschutz, Kopfbedeckung, eine leichte Regen- oder Windjacke, Erste-Hilfe-Set ( mit Desinfektionsmittel, Paracetamol, Schmerztabletten, Magentabletten, Verbandsmaterial), kleine US-Dollarscheine (für Trinkgeld bei der Ankunft), ein Geldgürtel oder eine andere sichere Geldaufbewahrungstasche, lieber ein kleinen Rucksack statt einer Umhängetasche.

Das Reisen in Myanmar ist eine relativ sichere Angelegenheit, trotzdem empfehlen wir Ihnen, Ihren Schmuck zu Hause zu lassen. Wie überall gibt es auch hier Taschendiebe, und Geldbeutel, Goldketten und Kameras verschwinden leicht. Wertgegenstände können zusammen mit einer offiziellen Auflistung im Hotelsafe deponiert werden. Verwahren Sie diese Dinge nicht im Hotelzimmer, auch nicht im Schrank oder im abgeschlossenen Koffer. Nur wenn diese Wertsachen im Safe deponiert sind, sind sie vom Hotel oder Ihrer Versicherung her wirklich versichert. Verderben Sie Ihren Urlauf nicht durch solche Unachtsamkeiten! Dies gilt im Besonderen für Ihren Pass und Ihr Visum. Diese Papiere zu ersetzen kostet viel Zeit und Geld. Visum und Pass sollten Sie immer bei sich tragen.

Aus Delphin Tours wurde Delphin Tours by TECS Reisen

Zum 01.09.2017 ist Anne de Saint Aubain, die Gründerin und langjährige Inhaberin von Delphin Tours,...



Mitteilung von Dolphin House Cebu

Ist Moaboal auf Cebu / Philippinen von den Typhonen betroffen worden?



Sind die Philippinen gefährlich?

Muss man sich Sorgen machen, wenn man auf die Philippinen reist?