Header

20.12.2017

Hallo Frau Saint-Aubain,

wie gewünscht sende ich Ihnen gerne ein kurzes Feedback über unsere Reise.

Flug, Transfers, Unterkünfte, alles hat reibungslos funktioniert.
Hong Kong hat uns sehr gut gefallen, ist in jedem Fall sehenswert. Die Lage des Hotels war optimal und es ist wirklich einfach sich die Stadt anzuschauen.
Auch am Dolphin House gab es nichts auszusetzen. Die meiste Zeit waren wir auch nur eine Handvoll Gäste.
Das Essen war wie angekündigt hervorragend, das SPA angenehm und die Tauchbasis professionell.
Einmal sind wir nach Badian gefahren zum Golfen, sonst haben wir außer Tauchen nichts unternommen.

Ich wünsche Ihnen angenehme Feiertage
Thomas Grimm

------------------------------------------------------------------------------

09.06.2016

Hallo Anne,

ja, wir sind schon wieder ziemlich lange zu Hause. Der Alltag hat uns wieder - leider!

Die Reise war wie immer perfekt organisiert. Alles hat wunderbar funktioniert. Die Transfers waren alle super, wir konnten uns die Transferzeiten immer aussuchen, also erst Frühstücken, dann noch eine Runde im Pool schwimmen und dann konnte es los gehen.
Die Hotels Oasis und Polaris Cabilaokannten wir ja schon - es war wie erwartet wieder superschön. Die Zimmer prima - mit 2 einzelnen Betten. Das Personal freundlich und aufmerksam.
Am Alona Beach war die Hölle los. Jede Menge Touristen. Am Strand als auch beim Tauchen. Wir hatten wohl die Hauptsaison erwischt - nächstes mal fahren wir wieder später. BJ hält das Resort super in Schuss - jedes Jahr ist etwas anders dazugekommen oder modernisiert. Diese Jahr gab es eine neue Poolbar.

Im Polaris war alles beim Alten. Sie hatten ganz neue Boxspringbetten - waren sehr bequem.
Die Tauchbasen und das Personal dort kannten wir ja auch schon, waren wie immer tolle Tage mit der Crew und wir haben viel gesehen. Am letzten Tag in Cabilao sogar einen Walhai - da war selbst unser Guide JunJun ganz aufgeregt.

Im Blue Star Andawaren wir zum ersten Mal. Die Anlage war sehr schön gelegen. Unser Zimmer im 1. Stock zum Garten war toll. Sehr groß und einen wunderschönen Blick über die Anlage direkt aufs Meer.
Die Tauchbasis war auch o.k. Anscheinen hatte Mik der Basisleiter die Basis erst vor kurzem übernommen. Sie hatten noch ein paar Anlaufschwierigkeiten mit der Organisation. Das war ihnen aber auch klar und daran wurde gearbeitet. DemTauchen hat das aber nicht geschadet. Guide und Bootscrew waren super. Wir hatten viel Spaß.
Nur die 70 Stufen die wir immer zum Boot runterlaufen mussten und nach dem Tauchen auch wieder hochlaufen mussten waren etwas gewöhnungsbedürftig.

Alles in allem hatten wir eine wunderschöne Zeit.
Hoffentlich können wir im nächsten Jahr wieder dorthin fahren. Im Oasis und Polaris ist es wie nach Hause kommen. Dort fühlen wir uns sehr wohl.

Liebe Grüsse

Andrea Seif

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10. 06.2016

Hallo Frau de Saint-Aubain,

unsere tolle Reise ist leider schon wieder eine ganze Weile her.

Als erstes sei gesagt, danke! Es hat alles geklappt ?
Die Philippinen lohnen sich als Reiseziel, um ein noch nicht touristisch überlaufenes, wunderschönes Land zu erleben.
Die Menschen sind super nett, das Tauchen ist erste Klasse – wir mochten das Essen und die schönen kleinen persönlichen Resorts/Hotels.
Von Anfang an: Flug hatte leider schon in München Verspätung, kamen nur über Umwege (Manila, andere Flüge, etc.) in Cebu an und hatten
Glück die letzte Fähre nach Bohol zu erwischen. Die Anreise war am nächsten Morgen vergessen und wir hatten drei tolle und erholsame
Wochen auf den Philippinen.

Bohol – Blue Star Resort:
Unser erster Stop unserer ersten Philippinen-Reise war das Blue Star Dive Resort. Das Personal ist sehr nett und hilfsbereit, das Zimmer schön und sauber, der Blick von unserem Balkon aufs Meer war ein Traum. Pool wurde auch stets sauber gehalten. Die Gegend rund um Anda ist erkundenswert, hier findet man das noch einigermaßen untouristische Bohol. Am besten vor das Resort gehen und ein Tricycle anhalten, was wesentlich günstiger ist als einen Transfer über das Resort zu beziehen. Wobei dieses auch noch einige andere Touren (zB Choclate Hills, Loboc River, etc...) anbietet.
Hauptsächlich haben wir die Unterkunft aber auch wegen der ansässigen Tauchbasis gewählt. Leider waren wir in einer Woche dort, in der unserer Meinung, zu viele Taucher "angenommen" wurden, d.h. auch viele aus umliegenden Resorts. Darauf ist das Team rund um Mick (hier aber nochmal ein großes Lob an diesen wirklich alteingesessenen, sehr lieben und immer bemühten Tauch Instructor) aber leider nicht eingestellt. In Folge waren die Planungen der Tauchgänge etwas konfus oder das notwendige Material (Jackets, Gewichte, Computer) nicht verfügbar.
Wahrscheinlich wird sich das aber noch einspielen. Wir haben in jedem Fall an unserem ersten Tag den AOWD gebucht und erfolgreich (&Vernünftig) absolvieren können.
Ist man mal im Wasser gibt es eine wirklich beeindruckende und bunte Unterwasserwelt zu betrachten, mit einem sagenhaft intaktem Riff.
Trotzdem gibt es für die Tauchbasis nur ***

Danach ging es mit der Fähre nach Siquijor, einer kleinen süßen Insel südlich von Cebu/ Negros. Die Insel können wir wirklich empfehlen, da hier die Zeit doch noch etwas stehen geblieben ist.
Straßen etc. werden erst jetzt ausgebaut( lag wohl an der korrupten Regierung dort). Nichts desto trotz, ist es hier noch sehr ruhig und erlaubt es auch, sich mal zu trauen und einen Roller zu leihen.
Der Verkehr hier ist nicht vergleichbar mit dem auf Cebu oder Bohol. Es sind fast nur andere Roller unterwegs und man fühlt sich auf der Straße nicht so unwohl ? 

Kawayan Holiday Resort, Siquijor
Alleine der Transfer vom Hafen zu unserem Resort „Kawayan Holiday Resort“ war der hit. Es gab kühles Bier auf der fahrt ? Unsere hier im Prestige Bungalow verbrachten Tage waren einfach toll und sehr schön. Es handelt sich hier um ein kleines und abgelegenes Resort mit einer sehr gut organisierten Tauchbasis. Wir haben uns in allen Belangen sehr wohl gefühlt.
Vom Bungalow aus hat man einen sagenhaften Blick auf das Meer, die Sonnenuntergänge sind sensationell. Das Zimmer ist sehr modern und geschmackvoll eingerichtet. Das Bad ist halb offen, genau richtig für das Klima dort. Das Restaurant zaubert wirklich sehr leckere Sachen zum Abendessen (Auswahl an Fleisch, Fisch, Vegetarisch). Preislich liegt man hier über dem philippinischen Durchschnitt, das ist es aber auch Wert! Alles wird immer frisch zubereitet! Das Personal ist super nett und hilfsbereit, so wie auch die beiden Gastgeber Barbara und Silvio.
Zur Tauchbasis - Auch Top! Manuel und Joey hatten (da wir tauchen beim Check-in angegeben haben), noch bevor wir bei der Basis waren, unser Equipment vorbereitet. Alles super easy, man sagt wann und wie oft man tauchen gehen möchte, läuft über die Treppen zum Zubringerboot und weiter auf das Tauchboot. Sämtliches Material wird von der Crew transportiert. Nach den Tauchgängen wartet man mit Früchten, warmen und kalten Getränken. Die Riffe sind fantastisch, ein Fest für Makros. Großfische haben wir leider keine gesehen. Alles in allem sehr empfehlenswert, man muss sich hier um wirklich gar nichts kümmern - just Dive, sehr empfehlenswert, das Resort ist unbedingt weiter zu empfehlen.
Zu beachten ist, das man wirklich abgeschieden ist, man also nicht vor der Tür andere Restaurants etc hat. Es lohnt sich dann aber auf jeden Fall sich ein Roller zu mieten und die Insel zu erkunden. Zudem haben wir anlässlich eines Geburtstages ein privates Candlelight Dinner inkl. eines Überraschungskuchen erhalten - unvergesslich, danke! ;)

Dolphin House Resort, Moalboal
Der letzte Teil der Reise ging zurück nach Cebu, nach Moalboal. Hier waren wir im Dolphin House untergebracht. Moalboal ist im Gegensatz zu den bisher bereisten Regionen sehr überlaufen und touristisch. Bis dato hatten wir werden Supermarkt, Mall oder McDonalds gesehen – hier gibt es das alles. Eine Tauchbasis nach der anderen, unzählige Backpacker, Kneipen usw.
Das Resort Dolphin House liegt natürlich ruhig, von dem ganzen Trouble bekommt man hier erstmal nichts mit. Der Empfang war sehr nett, die Anlage ist in schönem grün eingebettet. Von hier aus lassen sich auch schöne Touren starten. Es gibt im Hotel selber unzählige „vorgefertigte“ zum buchen, wir haben uns einen Fahrer gemietet und dies auf eigene Faust getan. Das Dolphin House ist ein gutes Hotel, aber leider aber nicht das, was wir die letzten zwei Wochen erlebt hatten. Uns hat hier das Individuelle, das Persönliche gefehlt. Hier trifft man auf den Resortcharme wie man Ihn von uns daheim bzw. aus Europa kennt. Viele Gäste, fast alle deutsch, die hier auch mal den ganzen Urlaub verbringen. Auch hat uns das tauchen auf Bohol und Siquijor wesentlich besser gefallen, die Tauchspots in Moalboal (bis auf die Sardinenschwärme) sind recht unspektakulär. Alles in allem würde ich dieses Resort bei unserer nächsten Philippinen Reise nicht mehr besuchen, da uns hier das Persönliche, das klein aber Oho, das exklusive Tauchen (da auf Bohol und Siquijor nur sehr kleine Gruppen) und der Meerblick vom Zimmer gefehlt haben.


So das waren unsere Eindrücke ;) Sie können das gerne veröffentlichen.
Bei Fragen gerne melden. Sollten wir wieder auf die Philippinen reisen, werde ich mich sicher bei ihnen melden. Nächstes Jahr steht aber erstmal Kanada an.

Viele Grüße
David Schmidt
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

27.5.2016

Coco Beach Resort

Liebe Frau Saint-Aubain,
 
wenn auch zeitlich etwas sehr verspätet, möchten wir Ihnen nun aber um so mehr unseren ganz großen DANK für diese perfekt organisierte und wunderschöne Asienreise aussprechen.
 
Alle Transfers waren immer rechtzeitig da und sehr hilfreich und bemüht und in bester Qualität, die Hotels top und unser Urlaub im Coco Beach einfach nur entspannend und beeindruckend..!
 
Wir wollen in jedem Fall wieder in die Philippinen und vorher auch eine Tour durch Taiwan angehen...
 
Nochmals allerbeste Grüße und Danke und bis bald, wenn Sie hoffentlich unsere Folgereise für und mit uns planen!!!
 
Ihre
Karsten Bitzer
und
Svetlana Gastes
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

26.04.2016

Dolphin House in Moalboal

Guten Tag Frau de Saint-Aubain

Wir sind seit dem Wochenende wieder im kalten Deutschland.

Wir hatten einen sehr schönen Urlaub. Ein super Resort eine Top Tauchbasis, erstklassige Verpflegung.

Wir möchten uns hiermit ganz herzlich bei ihnen für ihre Bemühungen bedanken.
Ich denke wir waren nicht zum letzten mal dort.

Nochmals vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Gerd Walbeck

-----------------------------------------------------------------------------------

07.03.2016

Hallo Anne,

Wir sind wieder zurück – wohlbehalten und mit vielen neuen Eindrücken. Der gesamte Ablauf hat perfekt funktioniert - danke für die Planung  / Buchung. Hier unsere Eindrücke:

Singapur, absolut sehenswerte Metropole, viele Attraktionen, wie „Singapur Flyer“ (2. größtes Riesenrad der Welt), Marina Bay Sand (Top-Hotel am Hafen), Garden by the bay, der Zoo usw. usw. Grandios ist das Stopover-Programm von Singapur Airlines, welches kostenloses Busfahrern mit den „Hop-on Hop-off“ Bussen ermöglicht und den Eintritt zu vielen der Hauptattraktionen beinhaltet. Unser Resümee, Singapur sollte man gesehen haben, unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt, einzig die Stopover-Hotels sind nicht die Besten, was zu verkraften war.

Weiter ging’s nach Manila, Hauptstadt der Philippinen und im Vergleich zu Singapur ein deutlicher Kontrast - was zu erwarten war. Verkehrschaos, Dreck, Gestank und eine enorme Spanne zwischen Arm und Reich prägen das Straßenbild. Geplant war Manila als Ausgangspunkt für zwei Ziele in der näheren Umgebung, die Vulkane Taal und Pinatubo.
Den Vukan Taal haben wir uns angesehen (sehr schön), die Tour zum Pinatubo gestrichen und stattdessen das chin. Neujahrfest in Manila’s Chinatown besucht. Fazit: die nähere Umgebung Manila’s bietet einiges Sehenswerte. Manila selbst ist ebenfalls interessant, jedoch ein krasser Gegensatz zu Singapur was Sauberkeit und Armut angeht, hierauf sollte man sich einstellen.

Nächstes Ziel war Bohol, welches wir mit einem Inlandsflug in etwas mehr als einer Stunde und reichlich Verspätung (eher normal als umgekehrt) erreichten. Untergebracht und getaucht haben wir im Oasis, einem Resort mit Tauchbasis auf der vorgelagerten Insel Panglao. Bohol ist eine Reise wert, neben dem Tauchen bietet auch die Insel an sich einiges; Chocolate Hills, Kobold-Makies, eine Flußfahrt auf dem Lobok, schöne Strände, gutes Essen und etliches mehr.
Auch Tauchen ist hier recht gut; Wasser 26-27°C, viel Makro, aber auch schon mal einen Weißspitzen Riffhai. Zudem gibt es hier recht viel Schildkröten und ein Unterwasserplateau „Snake Island“ wo sich Seeschlangen zur Paarung einfinden; sehr beeindruckend so viele Schlagen bei einem Tauchgang zu sehen. Die Tauchbasis und das Resort haben bei uns einen durchweg guten bis sehr guten Eindruck hinterlassen.

Nach zehn Nächten und 15 Tauchgängen, ging’s dann weiter nach Malapascua (im Norden von Cebu). PKW, Fähre, PKW, Fähre, dann waren wir nach ca. 8h in Malapascua. Dort haben wir uns dann auch gleich zu unserem ersten Tauchgang am Folgetag bei der Tauchbasis in unserem Resort „Exotic Malapascua“ eingeschrieben – Early Morning Dive zu den Fuchshaien (Monad Shoal).
Konkret bedeutet das, um 4:15 Uhr morgens aufstehen, Abfahrt gegen 5:00 Uhr, im Wasser ist man dann so gegen 6 Uhr. Insgesamt haben wir diese Tour viermal gemacht, dabei dreimal Fuchshaie und zweimal Teufelsrochen gesehen. Die Begegnungen waren jedoch immer von recht kurzer Dauer, einige Sekunden und die Fuchshaie waren wieder im Blau verschwunden. Was man auch sagen muß ist, dass sich die regelmäßigen Fuchshaisichtungen an diesem Tauchplatz rumgesprochen haben und z.T. doch recht viele Taucher im Wasser sind, wobei der Februar auch der Hochsaison zu zurechnen ist. Ansonsten gibt es hier recht schöne Riffe, zum Teil sehr schön bewachsen und mit viel Makro inkl. Mandarinenfische, Blaupunktoktopus, Frogfish, jede Menge Schnecken und ab und an mal einen Weißspitzenriffhai oder eine Seeschlange. Wassertemperatur 26-27°C wobei die Sichtweiten z.T. sehr schwankten und bei einem Tauchgang (Chocolate Island) bei nur ca. 3-4m lagen. Der Tauchbetrieb im Exotic ist gut bis sehr gut organisiert, das Essen und die Getränke tadellos, das Zimmer hat uns allerdings etwas enttäuscht, laute Klimaanlage, kein Save, die Dusche ein Rinnsal und Renovierungsarbeiten im Untergeschoß inkl. Bohrhammer und geruchsintensiven Streicharbeiten haben unsere Erwartungen an ein Delux-Zimmer nicht erfüllt. Den größten Teil unserer Zeit haben wir, wie auch geplant, mit Tauchen verbracht. Direkt hinter dem Resort beginnt das Leben der Einheimischen. Vom Balkonfenster aus konnten wir einen Gemeindeplatz sehen, auf dem kleine Hahnenkämpfe stattfanden oder die Kinder sich zusammenfanden zum Singen und Spielen. Das Dorf der Einheimischen ist recht groß. Auf den Straßen tummeln sich die Kinder. Wir sind insgesamt viermal durch den Ort gegangen und waren immer wieder positiv überrascht von der doch sehr einfachen aber kreativen Lebensweise der Filipinos.

Haben uns gegen einen Besuch in Oslob entschieden nachdem wir uns in Panglao nochmal erkundigt hatten.

Alles in allem ein sehr gelungener Urlaub. Nochmals herzlichen Dank für Planung und Buchung und für die Beantwortung unserer vielen Fragen.

Gruß

Michael & Annette

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Moin Anne,

wir möchten uns zurückmelden und Dir ein kleines Feedback zu unserem Urlaub geben.

Wir waren rundum zufrieden!

Camiguin ist ja doch noch sehr ursprünglich, was uns gut gefallen hat. Schöne Insel, sehr grün mit den Vulkanen. Das Resort, Camiguin Ation Gecko Resort, ist sehr schön gelegen und Arno und Kaisa haben uns gut betreut. Wir haben eine schöne Inselrundfahrt gemacht. Resort wird von vielen Backpackern besucht die nur ein paar Tage bleiben.

Tauchen war sehr gut. Sehr gesunde Korallen, kurzen Ausfahrten, wir hatten die Mandarinfische , einen Hai, viele Schildkröten etc., empfehlenswert ist der Spot „Black Forrest“

Mit dem Wetter hatten wir auf Camiguin  Glück!

Jan. Feb. ist dort volle Kanne Regenzeit und laut Arno kann es Tage und Wochen schütten wie aus Eimern. Beste Reisezeit für Camiguin ist wohl April Mai.

Diese kleine Insel hat ein eigenes Mikroklima und wenn auf Bohol ,in Sichtweite, die Sonne scheint,kann es auf Camiguin  total anders sein. Aber wir hatten nur kurze Schauer und ein paar Kilometer weiter hinterm Vulkan konnte die Sonne scheinen. Sollte man aber wissen wenn man dort hin fährt.

Resort auf Bohol, Blue Star, war dann ja ganz anders. Toller Blick über die Klippe auf’s Meer. Gepflegte Anlage und Pool. Cornelius hat das Resort ja erst Ende  letzten Jahres übernommen und ist dabei ein paar „Verbesserungen“ zu machen. Die Anlage ist ja recht groß und die Möglichkeit bestünde das Ganze noch auszubauen. Vielleicht hat Cornelius ja noch Pläne……… Betreuung und Service war auch hier gut.

Der Bungalow mit Bambuswänden war i.O. Die erste Nacht waren wir ja in einem de luxe Bungalow mit Klimaanlage ,weil der andere noch nicht frei war. Unterschied zum Standard war die Klimaanlage und philippinisches Fernsehen ( braucht kein Mensch). Hier fand ich den Preisunterschied allerdings nicht gerechtfertigt und wir sind dann doch in den Standardbungalow mit Fan umgezogen obwohl der de luxe frei gewesen wäre.

Einen Tag haben wir auch im Anda White Beach verbracht und auch einmal dort gegessen. Klasse! Hier wäre ich auch bereit gewesen den höheren Preis zu zahlen. Sehr schöne Anlage, toller Strand. Da stimmt einfach alles. Da hat Cornelius genau das richtige Stückchen Land / Strand ausgesucht.

Essen / Karte Preise  war in beiden Resorts gleich.

Wir waren ein paar Mal in Anda,  dort war ein Fest,  haben im „coco loco“ gegessen, und uns die Wahl der Miss Anda angeschaut. Ebenso , die Wahl der“ Voice of Anda“. War ganz witzig…………..

Gepäckmäßig wurden wir dann etwas überrascht. Wir wussten, dass wir mit Cebu Pacific was zahlen müssen( Max 20 KG). 100 € fanden wir dann doch viel. Lungenautomat musste in den Koffer und durfte  nicht ins Handgepäck. Dann waren noch mal 8 KG. fällig. Muss man wissen.

Cathey wollte auf dem Rückflug auch Geld für’s Gepäck obwohl gleiches Gewicht wie auf dem Hinflug. 60 $ pro KG.  Das konnten wir abwiegeln. ( umpacken)

Auf der Fähre von Camiguin  nach Bohol mussten wir für’s Gepäck auch zahlen. Also für’s nächste Mal: 30KG und kein Gramm mehr!!

Transfer’s haben alle gut geklappt und alles war gut organisiert. Ticket für die Fähre nach Bohol hat uns Kaisa besorgt.

 Wir haben uns gut erholt.

 Vielen Dank für einen schönen Urlaub.

Ralf & Lis

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Familie Meyer war in Dolphin House

Hallo Frau Saint-Aubain,

seit Samstag sind wir wieder zurück. Leider! Zu gut hat es uns in Moalboal/Cebu gefallen.

Ihr Tipp war goldrichtig und wir hatten eine herrliche Zeit.
Inmitten sehr sympathischer und liebenswürdiger Menschen in einem tollen Resort.

Das ganze inmitten einer tollen Landschaft. Sowohl über als auch unter Wasser.
Und so haben wir uns dann auch entschieden die Gunst der Stunde zu nutzen und unsern ISS OWD zu absolvieren. Jetzt sind wir also auch unter die Taucher gegangen und bringen es auf anfängliche neue Tauchgänge. :-)

Wir sind also rundherum glücklich.

Ganz herzlichen Dank für Ihren Tipp auf der Interdive FN und die die klasse Organisation unserer Reise. Alles hat bestens geklappt. Wir werden ganz sicher wieder mit Delphin Tours reisen.

Viele Grüße,
Jörg Meyer

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

24.04.2015

Kai und Doreen Raschke hat eine Palawan Rundreise und dabei mit TAO Philippines einen 5 Tage Safari gemacht

Liebe Frau Anne de Saint Aubain,

Heute von mir eine Rückmeldung zu unserer Palawan Reise .

Mit Abstand am besten waren die Tage mit Tao ... wir waren 14 Leute auf dem Boot und haben uns alle gut verstanden ..alles junge Leute ...wir waren  die alten Hasen :-D Die Crew war super und hat sich immer um jeden  gekümmert und für alles gesorgt ...  der Koch an Bord war spitze er  hat unser Essen jeden Tag frisch
  und abwechslungsreich zubereitet ..(Hühner wurden direkt an Bord
geschlachtet) im zweiten Camp sogar ein Schwein :'( ...es gab immer auch Obst und Gemüse... für mich mit veganer Ernährung also auch kein Problem.
Die Camps waren alle schön und weitaus komfortabler als erwartet ... es gab immer die Möglichkeit für eine Dusche und Toilette.
Im zweiten Camp sind wir 2 Tage geblieben weil zu starker Wind war und uns  das Wetter die Überfahrt zum nächsten Camp nicht erlaubt hat ...
was sehr schade war ... aber dafür hat uns die Crew  nach unserer Ankunft in El Nido ihren freien Tag geopfert und uns  noch einen weiteren Tag mit Ausflug  inklusive Essen an Bord geschenkt. Das letzte Camp war eine Organic Farm unterstützt von Tao und hochinteressant...
In Coron waren wir Wracktauchen und haben mehrere schöne Ausflüge gemacht.... Hot Springs ... mit dem Boot zum schnorcheln... zum Cayangan Bergsee  .
Die Unterkünfte waren alle schön ..das Hotel in Coron und auch die Greenvies in El Nido und Port Barton waren fabelhaft ...in Port Barten waren wir dann noch easy tauchen und haben zum Ende der Reise die 3 ruhigen Tage genossen.

Vielen Dank für diese super zusammengestellte Reise ...alles hat gut geklappt ..es war ein sehr schöner Urlaub.
herzliche Grüße Kai und Doreen Raschke

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
08.09.2014

Diese Gäste waren in Dolphin House

Hallo Frau de Saint-Aubain

Ja, der Arbeitsalltag hat uns wieder. Es ist schade, dass der Erholungseffekt nicht sehr lang anhält.
 
Der Urlaub war sehr schön.
 
Wir waren die einzigen Gäste, die länger als 2-3 Tage im Resort wohnten. Dementsprechend hatten wir natürlich den Luxus eines eigenen Guides samt Boot. Das war uns fast schon peinlich, aber schön.

Die Guides und sonstigen Mitarbeiter in der Tauchbasis waren alle sehr lieb und stellten sich voll und ganz auf uns ein. Wir hatten so die Möglichkeit, alle angebotenen Tauchplätze zu besuchen.
Die Korallen sind in ihrer Vielfalt und dem Erhaltungszustand einfach wunderbar. Selten haben wir derart gut „gepflegte“ Riffe gesehen.

Das Tauchgebiet ist ja bekannt für seine Kleinstlebewesen. Wir sind hier auch nicht enttäuscht worden und die neu erworbene Kamera hatte einiges zu tun.

Allerdings war Pescador Island ein totaler Reinfall. Im Internet und auch auf den im Resort ausliegenden Broschüren wird dieser Tauchplatz als einer der spektakulärsten in ganz Asien beworben.

Man soll dort große Sardinenschwärme vorfinden und jagenden Fuchshaien und anderen Raubfischen begegnen können. Die dort befindliche Höhle soll über und über mit Weichkorallen bewachsen sein usw. usw.

Wir haben diesen Tauchplatz zweimal besucht. Was wir sahen war ein großer fast kahler Felsen. Es befanden sich keine Weichkorallen in oder um die Höhle, auch sonst relativ spärlicher Korallenbewuchs.

Fischschwärme und jagende Räuber – Fehlanzeige.Es waren lediglich einige ortstreue  Anglerfische und eine anscheinend seltene Muschel zu finden. Wir hatten das Gefühl, dass der Guide froh war, uns wenigstens etwas zeigen zu können.
Auf Nachfrage teilte man uns mit, dass die Fische schon seit Jahren bei Pescador nicht mehr anzutreffen sind. Zum einen wegen der Überfischung und zum anderen bedingt durch die regelmäßig über das Land ziehenden Stürme.
Einen Sardinenschwarm konnten wir dann an einem anderen Tauchplatz sehen.
Wir haben kein Problem damit, dass wir etwas nicht zu sehen bekommen. Das ist halt die Natur. Es verwundert uns doch sehr, dass immer noch mit dem großen Fischreichtum geworben wird. Bei derart grundlegenden Veränderungen sollte
die Werbung auch entsprechend angepasst werden. Damit können Interessenten basierend auf einem aktuellen Stand Entscheidungen treffen.
 
Das Resort ist wunderbar angelegt. Überall Blumen und Bäume, die Schatten spenden. Unser Bungalow war groß und schön eingerichtet.
Durch die große überdachte Terrasse konnten die nassen Sachen auch optimal trocknen und wir bei Regen auch draußen sitzen. Das Upgrade war auf jeden Fall die richtige Entscheidung.
Zur Tauchbasis ist es auch nicht weit. Das war von Vorteil für den Transport unserer schweren Kameras.

Ein Punkt, an dem absolut nichts auszusetzen war, ist natürlich das Essen. So stellen wir uns die Bewirtung durch einen Sternekoch vor. Es hat alles super geschmeckt.
Den Nachschlag beim Hauptgang mussten wir oftmals ausschlagen. Aber durch unsere Taucherei haben wir einige Sünden wieder wettmachen können. Also absolute Spitzenklasse.
Die Preise für Getränke waren auch bezahlbar. Wir konnten uns vor Reisebeginn auf der Homepage des Resorts erkundigen.
Dem Resort haben wir auf dem Bewertungsbogen vorgeschlagen, Wasser kostenlos zur Verfügung zu stellen. Der Bedarf, gerade bei Tauchern, ist ja doch sehr hoch. Andere Resorts in Asien, auch in geringeren Preiskategorien, bieten diesen Service an.
 
Wie gesagt, es war ein sehr schöner Urlaub in einem Resort der gehobeneren Klasse mit Einschränkungejn.
 
Ich hoffe, unser Feedback ist hilfreich.  Wir bitten nur darum, es nicht zu veröffentlichen.
 
Herzliche Grüße bis zum nächsten Mal
G + R

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

29.08.2014

Daniela und Philipp waren auf Hochzeitsreise auf den Philippnen und Palau

Liebe Frau Saint-Aubain,
 
wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für die tolle Organisation unserer richtig schönen Hochzeitsreise bedanken. Wir sind immer noch begeistert! Von der Organisation her hat alles, bis auf einige Kleinigkeiten, in denen man aber nicht drin steckt (Flugverspätung etc.), wunderbar geklappt. Die Resorts waren alle toll und die Stadtführung in Manila mit Lilah war super! Es hat mit ihr richtig viel Spaß gemacht und wir haben uns sehr wohl bei ihr gefühlt! Das war ein sehr guter Tipp von Ihnen und ist für jeden empfehlenswert, der so lange Aufenthalt in Manila hat! Vor allem, da man in der Abfertigungshalle am Flughafen Manila nichts zu trinken oder zu essen kaufen kann.
 
Von der Reiseroute her würden wir auch alles wieder so machen: mit den ruhigeren und nicht so touristischen Philippinen sowie dem Makrotauchen anfangen und dann nach Palau zum Tauchen nach Großfischen wechseln, das aber sehr touristisch und überfüllt ist. Daher waren wir froh, dass wir die zweite Woche zum beschaulichen Peleliu gewechselt sind! Das können wir wirklich jedem, der nach Palau fährt und kein Abendleben mit Partys etc. braucht, wärmstens empfehlen! Es ist viel ruhiger dort, nicht so touristisch, beim Tauchen wird auf deine Wünsche eingegangen und man ist in 15 min bei den top Tauchspots, so dass man als erster dort ist und sich nicht mit anderen zahlreichen Tauchern den Tauchplatz teilen muss.
 
Unsere Quartier- und Inselwechsel jeweils nach einer Woche empfanden wir als nicht anstrengend! Wir würden auch das genauso wieder machen! Nach einer Woche hatten wir immer schon das Gefühl, dass wir alles wichtige gesehen und gemacht hatten und haben uns auf unser nächstes Reiseziel gefreut. Durch die vielen Transfers haben wir viel von den Ländern gesehen und natürlich auch die Einheimischen und ihre Bräuche näher kennengelernt.
 
Auf Cabilao im Polaris Dive Resort haben wir lustigerweise Tina und Eugen aus Venlo kennengelernt, die ja ihre Reisen immer über Sie buchen und schon sehr oft auf den Philippinen waren. Wir hatten eine lustige Zeit miteinander!
 
Unsere Hochzeitsreise war für uns was ganz besonderes und wir sind froh, dass wir sie bei Ihnen gebucht haben! Ganz lieben Dank nochmal für Ihre Geduld und Ihre tolle Arbeit!
 
Anbei habe ich Ihnen noch einen ausführlicheren Reisebericht mit Stichpunkten zu den Transfers, Resorts und zum Tauchen angehangen. Sie können ihn oder Teile davon gerne auf Ihrer Internetseite veröffentlichen.
 

Herzliche Grüße
Daniela & Philipp Lücke
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.05.2014

Liebe Frau de Saint-Aubain,

Ja ( leider ) sind wir schon wieder zurück.

Es war nicht nur schön es war perfekt. Alles hat super geklappt.

Die Ankunft in Tacloban war zwar sehr "aufwühlend", die ganze Zerstörung noch zu sehen.
Bei den Southern Leyte Divers waren alle sehr nett und um unser Wohl bemüht.
Leider hatten wir keine Walhaie aber sonst viele schöne Tauchgänge.

Ihr Tipp auf Bohol (Blue Star Resort) war ein Volltreffer einfach toll, ausspannen und trotz unsere festen

Überzeugung nicht zu tauchen, gingen wir tauchen. Einfach gigantisch :-) und allen unbedingt weiter zu empfehlen.

Das HighLight war aber für uns absolut Camiguin. Michele mit ihrem Team ist absolute Spitze

Ab der 1. Minute angekommen fühlt man sich Willkommen. Das Team ist so mit Begeisterung dabei, dass man sich immer als den einzigen Gast fühlt.
Das Tauchen ist super vor allem Old Volcano / Sunken Cementery/ und natürlich die Mugdiving Plätze.

Ebenso die Mopedtour über die Insel für welche uns Michele wieder super Tips hatte wie die Coldsprings, Old Volcano usw.
Die kleinen Aufmerksamkeiten gaben einem ein Gefühl wirklich Willkommen zu sein.

Die Flüge haben eigentlich alle gut geklappt vor allem der Hinflug ( Malaysia war halb leer )

Beim zurückfliegen war es dann doch etwas stressig und immer sehr sehr sehr knapp damit wir den Flug Manila Retour noch erreicht haben.

Aber dafür können Sie nichts. Es waren die Verschiebungen und angebliche Überlastung des Flughafen Manila. Da ging der Flug ab Cebu erst um kurz vor halb vier und um halb sieben ging der Flug ab Manila.

Angeblich sei es am Sonntag immer schlimm in Manila. Und um 17 Uhr ist Rush Hour, man kommt kaum am Int. Airport an. Zu allem standen wir dann auch noch fast 45 min. am Zoll.

Es hat trotz allem immer grad so auf die letzte Sekunde gereicht.

Für die Zukunft überlegen wir uns wieder etwas mehr zu bezahlen und dafür ab Cebu zu fliegen.

Aber als Fazit, ein super toller Urlaub und für Ihre Hilfe und Ihre Bemühungen machen wir gerne Werbung. :-)

Und wer weiß wo uns der nächste Urlaub hinbringt:-)

Herzliche Grüße

Reto Mathys & Anja Friedrich

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.05.2014

Hallo Frau Anne de Saint-Aubin,
nachdem wir wieder zu Hause sind, möchten wir uns für die perfekte Organisation und Ihre Empfehlung für das Dolphin House bedanken.
Wir haben die Zeit dort genossen und uns super wohl gefühlt. Der von Ihnen gebuchte Garten Vieuw Bungalow war Spitze. Dazu ein super Preis Leistungsverhältniss, freundliches Personal und Spitzenküche.
Das Hotel in Hongkong war von Lage und Ausstattung auch perfekt. Wir haben bestimmt nicht zum letzten Mal bei Ihnen gebucht.
Bis zum nächsten Mal

liebe Grüsse aus Villingen
von Marion und Frank Rimpler ( 09.05.14-24.05.14 )

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12.04.2014

Liebe Frau de Saint-Aubain,

so, wir sind wieder daheim & haben auch schon die Fotos soweit bearbeitet, dass wir Ihnen die von Malapascua schicken können. Wie gesagt, das Mangrove hat es hart getroffen. Man sieht aber, dass ist die Anlage wirklich sehr schön war, dort hätte es uns unter anderen Umständen deutlich besser gefallen als im Legend. Das war zwar schon okay, aber nicht sonderlich charmant und ein wenig runtergekommen. Dass es kulinarisch eher schwach ist, wussten wir ja. Dafür war das Tauchen mit Seaquest superklasse, großes Lob!

Das Dolphin House ist vom Resort her natürlich allererste Sahne, und auch das Tauchen war sehr gut und enorm kundenfreundlich organisiert. Malapascua war von den Tauchplätzen her etwas spektakulärer, aber dafür hat Moalboal das schöne Hausriff. Und dass im Dolphin alle zwei Tage Meeresbiologinnen in einem Vortrag über verschiedene UW-Tiere informieren, ist eine tolle Idee!

Auf der Vasco war es durchwachsen. Das Schiff ist rustikal, das war klar. Zwei Kabinen teilen sich ein Badezimmer, man ist also darauf angewiesen, dass der Nachbar nicht vergisst, die andere Tür wieder zu entriegeln, wenn er fertig ist. Das war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig,  es wäre aber völlig okay gewesen, hätten nicht die Toiletten unter Deck nach zwei Tagen den Geist aufgegeben. Reparaturversuche waren erfolglos, und das Raumklima wurde dann teilweise auch in den Kabinen etwas streng. Das war natürlich Pech. Ansonsten war das Schiff okay, das Essen war nicht immer höchste Cuisine, aber meistens gut und immer überreichlich, so dass das Kombüsen-Team deutlich das Highlight der Boots-Crew war. Bei den anderen Jungs fühlten wir uns nicht immer richtig gut aufgehoben. Sicher werden die sehr schlecht bezahlt, aber man merkt das auch. Zum Tauchen: WIr hatten zwei Gruppen à 5 und 7 Tauchern, was die Tauchgänge von den üblichen maximal 55 Minuten (ohnehin nicht wirklich viel) zum Teil nochmal deutlich verkürzte. Die Diveguides waren nicht übertrieben engagiert, aber okay. Sehr schade war, dass wir nicht einfach am Südatoll geblieben sind, wo die Korallen deutlich intakter sind als im Norden. Dort ist schon viel kaputt, und wir hatten auch sehr viel weniger Fisch als im Süden. Dafür kann aber die Vasco nichts. Man könnte nur über die Route nachdenken.

Im Großen und Ganzen gab es an der Tauchkreuzfahrt am meisten zu meckern, aber einige der Tauchgänge dort waren auch die tollsten der Reise - obwohl uns Mantas, Tiger- und Walhai im Stich gelassen haben. Und wir waren sehr froh, dass wir nicht den nächsten Termin gewählt hatten, der Trip wurde nämlich wegen einer Taifunwarnung abgesagt. In der Kombination war es optimal: Steilwandtauchen am Tubbataha-Reef und Critter-Suchen in Moalboal und Malapascua.

Sehr gelungen war auch, dass  wir vom Legend ins Dolphin House kamen und nicht umgekehrt. Andere Gäste reisten von Moalboal ins Hippocampus, die hatten sicher Umstellungsschwierigkeiten.
Und apropos Reisedramaturgie: Der letzte Tag im Hibiscus Garden war ein absoluter Segen! Nicht nur, weil das eine zauberhafte Anlage ist - hätten wir die 30-Stunden-Rückreise direkt von der Vasco aus antreten müssen, wäre sie dreimal so anstrengend gewesen!

Soweit unser Reisebericht. Noch einmal ganz herzlichen Dank für die gelungene Organisation (es hat wirklich ALLES reibungslos geklappt!), und die gute Betreuung!

Bis zum nächsten Mal grüßen herzlich

Katja Ziegler & Frank Homann

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12. April 2014

Sehr geehrte Frau Saint-Aubain,

nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub möchten wir Ihnen ein kurzes Feedback zu unserer Reise geben.

Der gesamte Reiseverlauf hat einwandfrei geklappt, angefangen damit, dass die Bahn uns fast auf die Minute pünktlich zum Flug und von dort zurück nach Hause gebracht hat; gleiches gilt für alle Flüge. Die von Ihnen ausgewählte Fluggesellschaft blieb in allen Belangen nichts schuldig.

Das von Ihnen empfohlene Resort "Dolphin House" hat all unsere Erwartungen erfüllt. In der dort herrschenden familiäre Atmosphäre haben wir uns auch als Non-Divers herzlich aufgenommen gefühlt. Ihre Empfehlung hinsichtlich der ausgezeichneten Küche im Resort hat sich als absolut treffsicher erwiesen - wir haben es genossen. Der Service war hervorragend!

Auch die Wahl des Hotels in Hong Kong hat uns rundherum zufrieden gestellt; Hol- und Bringeservice Airport/Hotel hat prima funktioniert.

Es fällt uns schwer, ist gar unmöglich, "ein Haar in der Suppe" zu finden.

Dafür möchten wir uns herzlich bei Ihnen bedanken. Gern werden wir Ihre Dienste auch Anderen empfehlen und kommen auf diese gern selber wieder zurück, sollte uns unser Weg noch einmal in diese Region führen.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Poser und Reiner Graumann

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

21. Januar 2014

Hallo Frau Saint-Aubain!

Der Urlaub war sehr schön und alles hat sehr gut geklappt.
Auch Ihre Planung für die ersten Tage vor und nach unserem 7 Tages Boattrip.
Danach auf eigene Faust loszuziehen war das genau das Richtige.
Und auch den Boattrip zuvor zu machen.
Dafür nochmal vielen Dank. Und ein kurzer Bericht vom tao-Trip

Der 7 Tages Boattrip mit tao philippines war dabei der absolute Hit!
Die haben auf diversen Inseln ihre Basecamps auf denen dann immer übernachtet wurde.
Diese Inseln waren maximal in der Nachbarschaft von befreundeten Fischern ansonsten im absoluten Nirgendwo.
Bis auf 2 kurzen Momenten haben wir keine anderen Touristen gesehen und uns daher auch wie in einem fernen Abenteuer gefühlt.
Die Basecamps waren mit einfachen Bambushütten versehen, in denen sie die mit dem Boat transprtieren Matratzen frisch auf und abgebaut hatten.
Jeder hatte immer seine eigene Bettwäsche in einem mit den jeweiligen Namen versehenen Beutel und ein Moskitonetz war natürlich auch dabei.
Die Toilette war einfach aber mit Schüssel, Wasser und Klopapier.
An manchen Inseln gab es keine Quelle mit fließendem Frischwasser und da war dann Katzenwäsche angesagt.
Mit dem Essen haben sie sich auch sehr viel Mühe gegeben und für Abwechslung gesorgt. Es gab so 5mal am Tag Essen/Snacks.
Ein Wasserkanister, Ingwertee und Kaffee stand immer griffbereit. Zudem wurde jeder vor Reisebeginn seine Vorbestellung mit Bier, Rum, Annanassaft und Cola abgefragt, welches zum Selbstkostenpreis dann in entspr. Menge besorgt und beladen wurde und dann auch gekühlt bereit stand.
Schliesslich gab es maximal einsame Fischerdörfer auf dem Weg, wo auch mal Fische von der Crew gekauft wurden.
Auf dem Boot war eine Küche in der sie unterwegs und in Vorbereitung für die Basecamps gekocht haben.
In den Basecamps hatten die Grills und mobile Küchensets für einfaches Frühstück.
Das ganzes Equipment und auch unser Trockensack musste die Crew jedes Mal mit einem kleinen Boot oder den Kajaks zu den Basecamps hin und her transportieren.
Denn Anlegerstellen gab es an den meisten Inseln nicht. Und wir sind dann immer zur Insel geschwommen, wobei sie uns auch gefahren hätten.
Ein Trockensack mit den nötigsten Sachen war daher pflicht. Das Hauptgepäck ist auf dem Boat geblieben.
Wir haben unterwegs zwischen den Basecamps tolle einsame Spots angefahren und tolle Schnorchel- und Insel- Erlebnisse!!!
Trotz kleinem Boot war genug Platz und wir hatten eine Super Zeit. Genau das richtige für kleine Abenteurer! Und nur an solche weiter zu empfehlen!

LG
Ralf Lauerwald

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

8. Novemner 2013

Sea Quest in Moalboal, Safari mit Habagath II und Oasis Resort in Bohol


Liebe Frau Anne de Saint-Aubain

Endlich finde ich mal Zeit Ihnen zu antworten, bzw. einen "Reisebericht" zu schreiben.
Das Fazit vorweggenommen: Es war ein super toller Tauchurlaub!!
Die Reiseinformationen und Urlaubsbeschreibungen waren sehr detailiert und hilfreich.
Die Hotels/Unterkünfte waren wie beschrieben von einfach bis super mit stets freundlichem Personal. Die Tauchsafarie mit der Habagath II war ebenfalls ein absolutes "highlight".
Gut eingespielte Crew und sehr schöne Tauchspots mit reichhaltiger "Fischsuppe".
Wie schon eingangs gesagt ein sehr schöner Urlaub, den man jederzeit jedem weiterempfehlen kann.
Ihnen noch einmal vielen Dank für die gute Vorbereitung und weiterhin alles Gute,
bis zum nächsten Mal,

Ihre äußerst zufriedenen Kunden H. u. W. Stünkel

----------------------------------------------------------------------------

5. September 2013

Hallo Anne,

der Alltag hat uns wieder.

Alles in Allem war recht gut. Das Wetter in Moalboal war leider nicht optimal.
Durch unsere vorangegangenen Besuche waren wir sehr verwöhnt. Diesesmal gingen
während unserer Zeit im Dolphin House im Norden zwei Taifune durch. Dadurch war
hoher Seegang oft bewölkt und sehr windig. Dadurch war tauchen, schnorcheln und fliegen
nur eingeschränkt möglich. Die letzten drei/vier Tage waren dann wieder wie gewohnt:
Spiegelglattes Wasser, blauer Himmel usw.
Bemerkenswert ist, dass sich zehn Minuten Bootsfahrt von Moalboal wieder ein Sardinenschwarm bildet.
Direkt vor dem Dolphin House auf dem Riffdach haben wir unsere alten Bekannten den
Blaupunkt Oktopus wieder getroffen.

Die neue Tauchbase und das neue Boot waren noch nicht ganz fertig. Anbei ein Bild aus der Luft(Tauchbase in der Mitte vom Strand aus).

Das Dolphin House an sich war wie immer perfekt. Die Qualität der Küche hat unserer Meinung nach zugelegt.
Sehr schmackhaft und liebevoll angerichtetes Essen wurde serviert. (siehe Anlage)
Der Service an der Bar und im Restaurant, wie die Sauberkeit der Zimmer vorbildlich.

Singapur ist auf jedenfalls sehenswert. Das von Dir reservierte Hotel war gut. (Grand Pacific Hotel) Preis Leistung für singapurische Verhältnisse OK.

Vielen Dank nochmals für Dein Engagement!  …es war wie immer ein gelungener Urlaub.

Viele Grüße

Werner

-------------------------------------------------------------------------------

27.03.2013

Hallo Frau Anne de Saint Aubain

Hongkong-Siguijor-Anda(Bohol)
Das waren die Stationen von unserem Urlaub

Alles war bestens organisiert von Frau Anne de Saint Aubain

Das Hotel Metropolis Harbour P.in Hongkong ist sehr zu empfehlen es gibt alle 20Min.einen kostenlosen Bustransfer zum Hafen ,also das richtige Hotel um Hongkong zu entdecken!!

Das Coco Grove Beach Resort in Siguijor ist ein Traum .Wir hatten ein Executive Spezial Zimmer gebucht wo es nichts auszusetzen gab!! Das Essen war gut und die Getränke sehr günstig! Das Schnorcheln war Super!! Unbedingt die Apo Island Tour mitmachen zum Schnorcheln !!

Das Anda White Resort in Anda (Bohol) liegt etwas abseits an einem kleinen weißen Strandabschnitt Traumhaft hat aber einen Nachteil Das Schwimmen im Meer ist so gut wie unmöglich(Viele Seeigel und eine große Flachwasserzone) Das Essen war sehr gut die Getränke deutlich teuerer als im Coco Grove!!

Die Anlage selbst ist bestens gepflegt, die Zimmer groß und sehr sauber!!Der Pool liegt traumhaft über dem Meer!! Die Besitzer Cornelius und Grace sind sehr gute Gastgeber !!

Ja und dann noch das Wetter im März 2013   Perfekt Sonne pur
 

Roland und Maria Bielesch

----------------------------------------------------------------------------------

18.03.2013

Huhu liebe Anne,

wir sind am Sonntagabend wohlbehalten - nach einem super sensationellen und schönen Urlaub - wieder Zuhause angekommen! Ich wäre ja gerne noch 2, 3 Tage länger in auf Cebu geblieben, aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn´s am schönsten ist (doofer Spruch!). Palau war wieder eine Wucht und die Woche im Dolphin House war auch eine super Sache! Schöne Hotelanlage und genial leckeres Essen - mmmhhhhh :-)

Ganz liebe Grüße aus Bornheim
Daniela

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

16.02.2013

Hallo Frau de Saint-Aubain,

Es war ein super Urlaub!!!!!
mit den Transfers hat alles Super funktioniert Die Hotels waren alle super ebenso wie der Service.
Wir hatten ja mit dem Blue Star in Anda und dem Oasis in Panglao bewusst das volle Kontastprogramm gebucht.
Es war beides auf seine spezielle Art super wobei das Blue Star für unseren Geschmack schon das Highlight war. Vor allem Diggi und seine Familie sind wirklich super nett und geben sich volle Mühe den Gast zufriedenzustellen.

Tauchen war in Anda und Panglao super aber nätürlich war in Anda alles etwas entspannter, da ja nicht so viele Taucher auf einem Platz sind.

Wir werden uns für den nächten Urlaub wieder etwas ruhiges (ähnlich wie das Blue Star oder eventuell wieder das Blue Star) in Asien suchen und können uns güt vorstellen eventuell wieder bei ihnen zu buchen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf und Birgit Rossmanith
--------------------------------------------------------------------------------

 
26.01.2013

Hallo Anne.

Wir sind wieder zurück von den Philippinen und es war eine unvergesslich schöne Reise.
Hat alles Super geklappt mit den Transfers und das Blue Star war genau das was wir wollten. Es ist dort das Paradies auf Erden. Diggi und Valerie sind echt total nett und wir hatten viel Spaß mit allen dort. Auch dass du die Familie R... zur gleichen Zeit dort untergebracht hast war super. Waren wunderschöne zwei Wochen im Blue Star die natürlich nicht mehr übertroffen werden konnten.

Also der Abschluss im Apo Reef Club war auch schön aber kein Vergleich zu den ersten Wochen.
Dennoch waren alle im Apo Reef Club sehr bemüht und sehr freundlich. Das Essen war sehr gut dort und am letzten Abend hatten wir ein romantisches Stranddinner zu zweit. War eine sehr nette Idee von den Besitzern.

Wenn man auf "Haifisch-Sichtung" aus ist - dann gibts dort auf jeden Fall Garantie auf Riffhaie. Somit hat es sich für uns ausgezahlt.

Das einzige unangenehme waren die furchtbar langen Reisezeiten mit den vielen Zwischenstopps. Also bezüglich Reiseplanung ist es fûr dich vielleicht gut zu wissen, dass von San José immer nur ein Flieger jeden zweiten Tag am Morgen nach Manila geht. Somit ist es vielleicht günstiger diesen Aufenthalt nicht am Ende einer Reise zu planen, da man dann den ganzen anschließenden Tag der Heimreise in Manila verbringen muss und dadurch alles sehr beschwerlich wird.

Für den Apo Reef Trip sind 10 Tauchgänge sehr viel und die Tauchplätze beim Resort sind nicht sooo reizvoll, dass man dort den Rest konsumieren will.

Es war wirklich ein sehr gelungener und erholsamer Urlaub und vielen Dank für deine Unterstützung.

Ganz liebe Grüße aus Österreich, Andrea und Wolfgang
--------------------------------------------------------------------------------

 
27.12.2012

Hallo Anne,

Wir waren mit 7 Personen vom 19.11.-04.12.2012 im Dolphin House in Moalboal.

Es war traumhaft !!!!!!!!!!!!!! Vielen Danke für diese Empfehlung.

Für uns war es die erste Reise, die nur über email Kontakt abgewickelt wurde
und wir waren bestimmt auch etwas nervig wegen der ständigen Nachfragen.

Aber .. HUT AB ... Du hast geduldig jede Frage beantwortet ;-))))

Das Dolphin House ist eine first class Anlage, ohne zu übertreiben.
In allem perfekt und für uns Taucher war die Basis einfach das high light.
Kurt, der Basisleiter und seine crew waren einsame Spitze.
Die guides waren aufmerksam und professionell, besonders Ailynn hat
uns unter Wasser voller Euphorie Dinge gezeigt die wir nie entdeckt hätten.

Wenn ich jetzt Flossen zur Verfügung hätte, würde ich Dir 6 Stück geben

Vielleicht bis bald mal

Monika
--------------------------------------------------------------------------------

 
15.12.2012

Jürgen und Petra waren in Sumisid Lodge in Moalboal, dann mit Habagath II auf Safari nach Apo Island und endlich in Oasis Resort auf Panglao

Hallo!

Wir sind wieder gesund und munter aus dem Urlaub zurück!
Es hat alles wunderbar funktioniert und war sehr schön!
Tolle Tauchbasis- tolle Tauchgänge - gutes Team - schöne Unterkünfte (ok, das Sumisid ist auf Grund der Größe etwas gewöhnungsbedürftig...) - alles sehr sehr sauber - super Essen usw. auch der Aufenthalt in Hongkong war sehr gelungen!

Nochmals besten Dank!
Vielleicht auf der "Boot" im Januar

MfG,
Jürgen Einwachter
--------------------------------------------------------------------------------
 
 
Mai 2012

Sehr geehrte Frau Anne de Saint-Aubain,

der Alltag nimmt einen schnelller in Beschlag als einem lieb sein kann, und so mache ich erst jetzt mein Versprechen währ, mich nach der Reise noch einmal zu melden und davon zu berichten.

Erst einmal muß ich sagen, das die Reise einfach traumhaft schön war.

Organisatorisch hat alles super reibungslos geklappt, ein ganz großes Lob an alle beteiligten.

Sangat Island ist Super Schön. Essen und Tauchen sehr gut. Der Deutsche Tauchleiter und der Besitzer Andy waren selber mit uns im Wasser und die Wracks waren imposant.

Die einzige Unsicherheit ergab sich, als sich erst im letzten Moment herausstellte, das das Auslegerboot nicht mehr nach El Nido fährt, dafür aber die Schnellfähre. Aber wir wurde vom Hotel direkt bis zum Fährterminal gebracht, und sogar bis in den Warteraum gelotzt.

So wie ich das verstanden habe, hat die Schnellfähre wohl den traditionellen Booten den Markt genommen, jedenfalls fährt nur noch die Fähre, dafür aber wohl jeden Tag, was den Weg nach El Nido doch sehr verkürzt. Die Fähre selbst, ja was soll ich sagen, 22 Knoten schnell, voll, dunkel, die Bordtoilette sollte man meiden, Mit Hühnern im Gepäck ..., muß mal mal erlebt haben. Leider haben wir von draußen nicht viel gesehen, da wäre das Banka natürlich besser gewesen.

El Nido ist als Zwischenstop sehr schön, tauchen waren wir aber da nicht, dafür haben wir eine Banka Tour durchs Archipel gemacht, die wir sehr gut weiterempfehlen können. Ein Riff, an dem wir schnorcheln waren, hat böse gelitten, es muß aber früher traumhaft schön dort gewesen sein.

Zum Tauchen: Einfach traumhaft. Die Kombination aus Wracktauchen in der Coronbucht (beeindruckend, muß man betaucht haben!) und den Bootstauchgängen am Tubbataha Riff ergänzen sich so genial, daß man sehlbst nach mehr als 20 Taucherjahren noch ins Schwärmen gerät. Ich habe mehr als ein Jahrzehnt nach einem Tauchort gesucht der den Sudan Riffen gleichkommt, am Tubbataha Riff bin ich fündig geworden. Und die Dschubba ist das richtige Tauchboot für dieses Revier. Einzig Nitrox würde ich mit vielleicht noch hinzuwünschen, aber das ist ja kein muß.

Sehr zu empfehlen sind übrigens auch noch die UV-Licht Nachttauchgänge, die von der Sangat Basis angeboten werden - Wer glaubt, bei einem Nachttauchgang überrascht ihn nichts mehr, dem fällt der Automat aus dem Mund - so fremdartig wirkt das Leben am Riff auf einmal!

Mit Emirates würde ich auch sofort wieder reisen, den Flug ab Hamburg kann ich jedem Norddeutschen nur empfehlen, da das Gepäck ja durchgescheckt wird, und der Aufenthalt in Dubai eine wilkommene Bewegungsmöglichkeit darstellt, die die Flüge nicht zu lang werden läßt, und bei uns zudem einen nachhaltigen Jetlag verhindert hat.

Was sich auch bewährt hat, war den Transfer in Manila zwischen den Flugterminals im vorraus zu buchen, das war sehr sinnvoll und streßfrei!

Alles in allem eine tolle Reise, für die wir uns noch einmal recht herzlich bei allen Beteiligten bedanken wollen. Delphin Tours kann man nur empfehlen!

Mit freundlichen Grüßen

Melanie Harms und Bernd Harders
--------------------------------------------------------------------------------
 

03. September 2012

Hallo Frau Anne de Saint Aubain,

ja, man ist leider zu schnell wieder im Alltag gefangen.

Der Urlaub war sehr schön und es hat alles gut geklappt. In Sipalay hat es uns besser gefallen als in Thalatta, weil ursprünglicher. Christian hat ein sehr familiäres Ressort aufgebaut. Das Essen war fantastisch.Natürlich war im Süden Apo Island ein Highlight, jedoch war vor dem Ressort dort kein Strand und sämtliche Korallen waren durch einen Cyclon im Dezember zerstört.

Unterwasser war es jedoch trotzdem interessant und es gab Inseln neuen Lebens und auch Apo war "nur" zur Hälfte Unterwasser zerstört.

Viele Grüße,
Rainer Dörken
--------------------------------------------------------------------------------
 
 
September 2012

Liebe Frau de Saint-Aubain,

schon lange plagt mich das schlechte Gewissen, da ich Ihnen unbedingt einen kleinen Erfahrungsbericht von den Philippinen senden wollte.

Vorweg: es war einmalig schön und ich muss sagen, es hat alles hervorragend geklappt. Wer die Philippinen kennt, weiß, dass das alles andere als normal ist. Die Uhren ticken einfach anderst, jedoch macht nicht das zuletzt den Charme dieses Landes aus.

Ich war mittlerweile schon x-mal auf den Philippinen (das erste Mal als IBM - Trainee 1986 für rund 8 Monate) und nun das 2. mal mit unseren Kindern.

Nochmals herzlichen Dank für die tolle Planung, vor Ort wurden wir super herzlich aufgenommen, haben Weihnachten in etwas anderer, aber schöner Atmosphäre
gefeiert. Auch Silvester haben wir gut und unverletzt (was auch nicht selbstverständlich ist) überlebt.

Ganz großes Lob auch an Josef vom Greenviews Resort, Port Barton. Er hat uns nicht nur mit tollen Vorschlägen versorgt, sondern uns auch politisch auf den aktuellen Stand gebracht.

Genauso wohl haben wir uns im Greenviews Resort in El Nido gefühlt. Dave, der Eigentümer, hatte immer ein offenes Ohr und viele gute Touren für uns. Unbeschreiblich schön sind die Sonnenuntergänge, die man im Restaurant im 1. Stock geniessen kann. Daneben waren wir wirklich überrascht über die Vielzahl der Schmetterlinge und vor allem über die Größe (auch in Port Barton). Unsere Kinder waren begeistert von den Bear Cats, die im Resort gehalten werden - übrigens ist diese Art nur auf Palawan zu finden. Genauso, wie das Palawan - Bartschwein.

Kurzum: El Nido ist immer noch ein einmaliges Stückchen Erde.

Auch die Hotels in Manila waren einmalig - gerade für unsere Kinder ein echtes Erlebnis. Das H2O auf Pfählen in die Manila Bay gebaut, und in den Zimmern sind statt Fenster ein durchgehendes Aquarium - man fühlt sich fast wie bei einem Tauchgang (allerdings habe ich mich auch immer etwas beobachtet gefühlt...)

Liebe Frau de Saint-Aubain, nochmals herzlichen Dank für Alles. Wir werden sicherlich - wohin auch immer in Asien - wieder bei Ihnen buchen.

Viele liebe Grüße
Diana Schatz

und der Nachtrag am selber Tag

Liebe Frau de Saint Abain,

vielen Dank für Ihre nette Antwort - wie gesagt, ich hatte schon lange ein ganz schlechtes Gewissen. Natürlich dürfen Sie den Brief, wenn er den Anforderungen genügt gerne verwenden.

Ihren Kunden kann ich Palawan nur wärmstens ans Herz legen - ich glaube, dass Palawan doch noch recht ursprünglich (auch von der Tier- und Pflanzenwelt) ist. Vergessen in meinem Bericht habe ich auch Puerto Princessa. Eine bezaubernde, saubere (dank deutschem Bürgermeister) kleine Stadt, die auch einiges zu bieten hat: Pfahlbauten am Hafen, die Gedenkstätte des japanischen Massakers an amerikanischen Soldaten, das offene Gefängnis und wie überall auf den Philippinen äußerst liebenswerte, freundliche Menschen.

Mein persönlicher Favorit auf Palawan ist nach wie vor El Nido, die Kulisse der steilaufragenden
Kalksteinwände ist einzigartig. Greenviews Resort liegt etwas ausserhalb von El Nido, doch die Fahrten mit den Trycles nach El Nido war gerade für unsere Mädels das Highlight.

Port Barton ist auch sehr schön, jedoch deutlich ruhiger.
Allerdings war die Fahrt nach Port Barton nach heftigen Regenfällen eine überaus abenteuerliche Sache, die meinem Mann (unser großes Kind) super gut gefallen hat. Die Philippinen bieten halt für jeden etwas.

Der Abflug von El Nido war wiederum für alle wieder ein Erlebnis: Eine kleine Propeller - Maschine mit gerade mal 10 Passagieren und einen schönen, kleinen Sandpiste. Am Ende der Sandpiste liegt malerich ein halbverfallener, ewiglanger Steg (das Photo finden Sie in der Anlage). Die Waage um Mann und Gepäck zu wiegen (seither weiß ich auch, was mein Mann wiegt - sein best gehütetes Geheimnis) durfte natürlich auch nicht fehlen. Einziger Wermutstropfen, die netten Filipinos beim Einchecken haben leider den Großteil meiner Muschelsammlung (natürlich nur am Strand gesammelt) gefunden...

Gerne würde ich auch Ihren Kunden das White Cross Children Home in Manila ans Herz legen. Wir haben - kurz vor Weihnachten - das Kinderheim besucht und 2 große Koffer (alle mussten deshalb kleidungstechnisch etwas kürzer treten) mit Spiel- Bastel und Malsachen mitgenommen. Außerdem haben wir direkt auf den Philippinen dann nochmals Babynahrung, Windeln etc eingekauft. Eine Erfahrung, die ich auch nicht missen möchte. Der Abschied von den Kindern fiel natürlich super schwer, aber wir werden wieder kommen. Das Kinderheim kann man gerne besuchen, die Betreuer und auch die Kinder freuen sich riesig. Es ist super gepflegt und tiptop sauber, das Heim lebt nur von Spenden.

Auch habe ich Ihren Reisebericht gelesen und Busuanga (einer der wenigen Plätze auf den Philippinen wo ich noch nicht war) werde ich nun sicherlich in die nächste Reise mit ein planen.

Herzliche Grüße,

Diana Schatz
--------------------------------------------------------------------------------

 
10. Juli 2012

Hallo Frau Saint-Aubain,

grosse Entschuldigung, dass ich mich nach meiner Rückkehr nicht bei Ihnen gemeldet habe.
Der Fluch der Zivilisation.

Nun zu meinem Urlaub.
Mit den Flügen und den Transfers hat alles wunderbar geklappt; perfekt organisiert !
Das Polaris Resort auf Cabilao ist wirklich traumhaft schön. Tolle Lage,sehr gutes Essen und ein hervorragender Service.
Im Resort wie an der Tauchbasis habe ich absolut nichts auszusetzten. Die Tauchplätze vor Cabilao sind wirklich top.
Selten sooo viel " Kleinzeug " gesehen wie in Cabilao ( Frog-Fish,Pygmäen-Seepferdchen,Geisterpfeifenfische und und und ).
Die Liste lässt sich noch beliebig verlängern. Ein echtes Taucherlebnis !!!
Wer tauchen und relaxen möchte ist im Polsaris Resort genau richtig.

Was wichtig sein könnte ist die Wahl der Zimmer. Sie hatten mir ein Superiorzimmer gebucht; sehr schön. Andere Gäste hatten ein normales Zimmer und die waren mit den Zimmern nicht so ganz zufrieden. Die Superiorzimmer sind sehr geräumig und haben eine sehr gute Lage mit Pool und Meerblick.

Mein 2. Ziel war das Legend Resort auf Malapascua. Das Resort ist größer und unpersönlicher wie das Polaris.
Der Empfang war dort etwas unpersönlich und frostig. Mit der Zeit hat sich das dann aber gelegt.
Die Zimmer sind dort sehr schön geräumig mit großem Bad, Fernseher und Kühlschrank. Natürlich auch mit A/C.
Ein echtes Highlight vom Legend Resort ist der echt große Swimming Pool. Klasse zum schwimmen und zum abhängen nach dem tauchen.
Landschaftlich ist das Resort kein Augenschmaus; aber die Rahmenbedingungen drumherum sind ok.
Die Tauchbasis im Resort ist echt gut und bemüht sich auch darum, Kundenwünsche nach Möglichkeit zu erfüllen.

Das Tauchen dort auf Malapascua ist geprägt von den Tauchgängen mit den Fuchshaien.
Hatte bei 3 von3 Tauchgängen das Glück die Fuchshaie wirklich hautnah zu sehen. Ein phantastisches Taucherlebnis !!!

Die anderen Tauchplätze waren auch gut bis sehr gut ( z.B. Gato Island ) , aber das Tauchen vor Cabilao war spannender und abwechslungsreicher. Das heißt nicht dass es auf Malapascua schechter ist; anders halt.

Sie merken, ich war wieder rundherum zufrieden und ich habe nix, aber auch gar nix zu meckern !!!

Bei meinem nächsten Tauchurlaub werde ich mit Sicherheit wieder Ihre hervorragenden Sachkenntnisse in Anspruch nehmen.

Freue mich darauf und schicke Ihnen herzliche Grüße

Werner
--------------------------------------------------------------------------------
 
 
06. Juni 2012

Hallo Frau de Saint-Aubain,

sind seit 1 Woche zurück von den Philippinen. War eine tolle Tour. Hat alles prima funktioniert.
Das Zimmer im Sumisid Loge war leider etwas klein und direkt neben dem Eingang gelegen, wir haben dann ein anderes in einem anderen Resort auf der anderen Straßenseite bekommen - war dann ganz o.k. Die Safari mit der Habagath II war prima, waren aber leider nur Holländer auf dem Schiff - die Verständigung war dadurch manchmal etwas schwierig.
Das Oasis in Bohol ist ein tolles Resort - aber das kannten wir ja schon. Zimmer schön und das Personal ist super nett.
Die Tauchgänge waren allesamt toll, besonders in Bohol mit Tauchguide Andrew. Ist ein super netter Guide - aber den kannten wir ja auch schon.
Hong Kong war auch toll. Das Hotel ist prima. Zimmer sind zwar klein aber dafür ist die Lage superzentral. Alles ist prima zu erreichen.

Alles in allem hat es uns sehr gut gefallen.
Vielen Dank nochmal für die tolle Betreuung ihrerseits. Wenn es nochmal auf die Philippinen geht wende ich mich bestimmt wieder an Sie.
Vielleicht sehen wir uns ja nächstest Jahr auf der Boot in Düsseldorf.

LG Andrea Seif
--------------------------------------------------------------------------------

 
24. Mai 2012

Hallo Frau Saint-Aubain!

"Leider" bin ich schon wieder voll im Arbeitsstress, aber ansonsten sind wir wohlbehalten zurück, brevetierte Taucher (AOWD inkl. Nitrox).

An-/Abreise haben ohne Probleme funkioniert, auch die Transfers in Manila (20PHP Shuttlebus) und die Inlandflüge ebenso. Hier wären elektronische Tickets analog zu den anderen Flügen hilfreich gewesen, da die Officeleute dies bezüglich etwas verwundert waren. Aber die Buchungen waren i.O. und damit für uns entsprechend reserviert.

Calypso Divers und Pinjalo für uns absolut okey, im Rahmen unserer Erwartungen. Die im www geäußerten Kritiken sind aber nachvollziehbar, wenn man mit anderen Erwartungshaltungen aufbricht. Dann kann der lockere Wasserhahn oder das für uns völlig außreichende Frühstück schon mal Grund zur "Klage" sein. Personal absolut freundlich und hilfsbereit. Die Calypso Divers inkl. Calypso Bar und Personal sind in Boracay auf jeden Fall eine sehr gute Adresse. Der Blick in andere Tauchbasen und Meinungen von anderen Tauchern und Touristen bestätigen das. Der Blick von der Bar in Richtung Meer - einfach eine traumhafte schöne Gewohnheit zum Frühstück oder am Abend. Manchmal etwas zu laut und hektisch - aber das ist Boracay live. Hier vielleicht der Hinweis, dass bei Beschreibungen zum Ort die teils etwas überspannten Partyzonen bezüglich Lärm, Hektik und Massenauflauf durchaus benannt etwas eindringlicher werden sollten, um die Leute darauf vorzubereiten, dass es wirklich zum Teil sehr stranged zur Sache geht. Partymöglichkeiten hatten wir im Visier aber anfänglich auch etwas Gewöhnungsprobleme mit der "geballten Ladung". Irgendwann waren wir dann auf der Welle und hatten mit unserem "Urlaubsstudium" doch mehr zu tun als erwartet. Hier vielleicht ein Kritikpunkt: 10 Dives im voraus nach OWD war natürlich etwas spekulativ. Auch wenn es Ihre Gewinnmage hebt, ist es ratsam Anfänger, die wir waren, darauf hinzuweisen, dass vielleicht 3-5 Dives als Vorabbuchung erstmal reichen. Könnte ja auch schiefgehen, gesundheitlich oder auch Angst (hörten wir zumindest). Geld zurück - dürfte schwer werden. Die Leute von Calypso wunderten sich auch etwas über unseren "Mut". Da es uns aber ausgesprochen sehr gut gefallen hat und wir auch einen sehr guten Instractor hatten, haben wir gleich nachgelegt.

Etwas Eigendynamik sollte natürlich als normal erachtet werden, aber das betrifft im Prinzip alle Reisen < 5stars-Komfort, dann sollte eine Philippinentour auch gelingen.

Vielleicht noch die Hinweise zu den Finanzen, u.a.:

Die Gebühren, Kurse und diverse Abläufe haben sich geändert, was in die Reiseunterlagen hinein sollte. Die Bierpreise von 21PHP sind wirklich nur für das Hinterland gültig, d.h. on the road, so man zu Fuss unterwegs sein will. Aber sehr zu empfehlen für "interessierte" Touris, die mal hinter die Kulissen schauen wollen - dazu bereit sind. Das "Paradies" ist schnell zur Pharse mutiert!? Aber....

Generell sind die Preise in den Restaurants am Beach doch auf recht hohen Niveau, Pizza z.B. wie in Deutschland, Fischgerichte z.T. zu teuer bzgl. der Qualität und Menge. Mongolian Bufett ist dagegen meist zu empfehlen. War im Calypso mit sehr sehr freundlicher Unterstützung der Calypsogirls und unseres Instructors unser Renner, nebst San Miguel, Manfreds Drink und Calypso-Eistee.

Für Taucher ist der direkte Hinweis auf den Abschluss einer speziellen Versicherung über die DAN sehr zu empfehlen. So hin und wieder passiert doch mal ein Unfall (hörten wir). Zumindest können die Europäer wahrscheinlich alle schwimmen bevor sie an das Tauchen denken.

Das vielleicht als komprimierte Rückmeldung verbunden mit einem - DANKE - vor allem, da es ja wirklich alles relativ kurzfristig zu organisieren war.

Viele Grüße

Fred Franzke
--------------------------------------------------------------------------------
 
April 2012

Hallo Frau Saint-Aubain,

natürlich halte ich mein Versprechen ;-)
Leider hatte ich nach meiner Rückkehr etwas viel zu tun und somit noch keine Zeit dazu.
Nun hole ich das hiermit aber gerne nach:

Generelles
Vielen Dank für Ihre Empfehlungen hinsichtlich der Resorts und die professionelle Organisation. Genau so muss ein Urlaub sein
Wir waren wirklich sehr zufrieden und hatten auch ausgesprochenes Glück mit dem Wetter.
Die Transfers verliefen problemlos und auch das Timing war stets perfekt.
Wiederholungsgefahr bei Ihnen zu buchen ist sehr hoch

Malapascua Legend Resort

Hat uns gut gefallen und ist neben dem Exotic sicher das Resort mit dem höchsten Standard, wobei ich das Legend stets vorziehen würde, da im Exotic wirklich recht viel los war, was dem idyllischen Inselflair von Malapascua nicht besonders zuträglich ist.
Essen im Restaurant war OK, wobei ich – obwohl ich im Urlaub normalerweise die Landesküche vorziehe – die Pizza im Resort extrem loben muss
Die Zimmer sind geräumig und gut ausgestattet. Auch das Badezimmer ist auf europäischem Standard und großzügig mit Glasdusche ausgestattet.
Das Pool war sehr angenehm und wir haben es tatsächlich öfter besucht als das Meer.

Sea Quest Divers
Absolute Top-Basis mit Top-Personal in ALLEN Bereichen. Wirklich beispielhaft und ausnahmslos zu empfehlen.
Tauchen um Malapascua war mir ja schon von meiner Reise 2007 bekannt, wobei es nun keinen fixen Manta-Spot mehr gibt, dafür sind die Fuchshaie aber offenbar noch zuverlässiger anzutreffen.
Wir hatten 3 Tauchgänge am Monad Shoal, wobei wir einmal einen und zweimal zwei Fuchshaie zur selben Zeit, über den Ganzen Tauchgang hinweg hatten, welcher dank Nitrox ~50min. andauerte.

Padre Burgos Castle

Ein absoluter Geheimtipp. Top-Resort mit wunderbarem privaten Strand. Landeskategorie 7 Sterne würde ich sagen.
Auch das Personal war top geschult – nicht nur für philippinische Verhältnisse ;-)
Die Inhaber sind wirklich sehr nett und sehr um das Wohl ihrer Gäste bemüht.
Die Küche ist ausgezeichnet - Wir haben nach dem ersten Abendessen auf Halbpension upgegradet :-)
Das Essen ist für philippinische Verhältnisse zwar etwas teurer, aber jeden Cent wert.

Southern Leyte Divers

Die Basis ist ganz OK, aber nicht mit Sea Quest vergleichbar.
Transfers waren etwas abenteuerlich und nicht wirklich pünktlich, haben aber trotzdem funktioniert.
Der leitende Guide ist sicher Geschmackssache, da er nicht so feinfühlig ist wie die philippinischen Guides und seine Witze deutlich unter der Gürtellinie angesiedelt sind, was wohl nicht jedermanns Sache sein dürfte.
Alles in allem haben wir uns aber ganz gut arrangiert und einige sehr schöne Tauchgänge gehabt, welche sich deutlich von Malapascua unterschieden haben. Somit eine tolle Kombination.

Beim Walhai-Ausflug hatten wir auch einen Walhai. Andere Gäste welche jeweils einen Ausflug vor und nach uns gemacht haben, hatten noch mehr Glück und hatten gleich 5 Stück.

In diesem Sinne bedanke ich mich für den reibungslosen Ablauf und wünsche Dolphin-Tours weiterhin viele Buchungen und zufriedene Gäste.

Liebe Grüße aus Österreich

Gernot Labudik
Geschäftsführer (CEO)
--------------------------------------------------------------------------------
 

März 2012

Hallo Frau Saint-Aubain,

Die Reise nach Magic Island, Esay Diving und Coco Grove hat uns ausgesprochen gut gefallen.

Alle 3 Resorts waren sehr schön, am besten jedoch hat es uns im Easy Diving gefallen. Das lag zum einen an den gut durchdachten Cottages, die Moskitonetze an allen Fenstern haben. Man hatte immer eine tolle Belüftung und musste die Klimaanlage Gott sei dank nicht anmachen. Alle waren ausgesprochen nett, das Essen war super und natürlich der Strand. Wir werden bestimmt wieder mal auf die Philippinen gehen. Vielleicht in eine andere Region. Es war eine gute Entscheidung in eine nicht so touristische Gegend zu gehen. Ein kleines Bisschen mehr Leben Drumherum darf auch sein. Dass man z. B. auch mal in ein anderes Restaurant gehen kann. Auf jeden Fall sind die Tauchresorts sehr angenehm, auch deshalb, weil man sofort mit allen Leuten ins Gespräch kommt. Mein Mann hat sogar einen Tauchkurs gemacht.

Viele Grüße

Ute Mack

PS: Wenn Sie wieder was Neues anbieten können, geben Sie uns doch Bescheid, vielen Dank.
--------------------------------------------------------------------------------
 

März 2012

Liebe Frau Anne de Saint-Aubin,

der Alltag hat uns schon lange wieder,die Bilder von Coco Beach und Pandan bringen uns ins Schwärmen von einem Urlaub so wie wir ihn wollten.
Wir konnten dem Winter entfliehen und uns in Coco Beach an die so ersehnte Wärme gewöhnen.Es war uns alles so vertraut.Gefreut hat uns,dass der Strand mit Sand aufgefüllt wurde.
Nach 2 Tagen ging unsere Reise weiter nach Pandan,alle Transfers haben super geklappt.
Wir waren gespannt auf die Insel.Hat sich etwas verändert?
Sunny von der Bar, die Küchencrew und das Team vom Mariposa Dive Center hießen uns herzlich willkommen,es war einfach nur schön.
Alle haben sich Mühe gegeben und wir haben die Tage dort in vollen Zügen genossen.
Die Rückfahrt über Coco-Beach nach Manila war ebenso problemlos.
Wir danken Ihnen für die tolle Organisation

und grüßen Sie recht herzlich

Andreas und Christiane Karau
--------------------------------------------------------------------------------
 

 
März 2012

Liebe Frau de Saint-Aubain,

leider leider sind wir wieder zu Hause.

Die Reise war traumhaft schön, es hat alles super geklappt, die Airline war super.

Das nächste Mal werden wir allerdings auf die vielen Fähren verzichten und lieber von Cebu aus fliegen. ( Nach Siquijor)

Vielen Dank nochmal für die tolle Organisation und wenn wir nochmal nach Asien fliegen, dann nur mit Delphin Tours.

Liebe Grüße aus Saarbrücken auch von meinem Mann

--------------------------------------------------------------------------------

 
Februar 2012

Hallo Frau Saint-Aubain,

die Reise mit dem Schiff Hans Christian Andersen war sehr nett, das Tauchen bis auf das Apo-Reef so lala.
Landschaftlich hat der Norden von Palawan sehr viel zu bieten und hat uns gut gefallen.
Auch die Crew an Bord war sehr nett und hilfsbereit, man kann die Tour absolut weiterempfehlen

Liebe Grüße

andreas fritsch
--------------------------------------------------------------------------------

 
Februar 2012

Guten Morgen Frau Saint-Aubain,

wir sind wieder gut und sicher zu Hause angekommen. Alles hat perfekt funktioniert und wir sehnen uns alle schon wieder zurück nach Sipalay.

Vielen Dank nochmals für die tolle Organisation, wir melden uns bestimmt bald wieder!

Viele Grüße,

Tanja Mairhofer
--------------------------------------------------------------------------------

 
Februar 2012

Hallo Frau de Saint-Aubain,

Dolphin House war sehr schön und ideal für unseren Tauch- und Erholungsurlaub. Die Staff war sehr freundlich und immer present. Das Essen war gut, auch die kleinen Angebote tagsüber (tolle Fischsuppen). Die Tauchbasis war ebenfalls sehr gut und ordentlich geführt. Meine Frau hat zu meiner Überraschung sogar ihren Tauchschein gemacht, was auf die einfühlsame Vorgehensweise des Tauchbasisleiters und des Guides zurück zu führen war. Die Tauchplätze sind allerdings eher enttäuschend, weil wohl wegen Überfischung die Artenvielfalt der Unterwasserwelt sehr zurückgegangen ist.
(es war leider gerade nach dem Monstersturm, der viel Schlamm ins Wasser gespühlt hatte).

Alles in allem waren wir sehr zufrieden und können das Resort durchaus weiter empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Hartmann
--------------------------------------------------------------------------------
 

Januar 2012

Der Flug mit Cebu Pacific war leider nicht pünktlich, aber die Abholung durch das Coco Beach Office hat trotzdem geklappt. Leider wurden wir erst ins Office gefahren und erst nach ca. 1 Stunde nach Batangas gefahren. Wir haben aber glücklicherweise noch das letzte Boot nach Puerto Galera bekommen und eine Banca hat uns erwartet und nach Coco Beach gebracht.

Die Tour mit der H.C.Andersen war traumhaft - herzliche Crew, schöne Kabine, phantastisches Essen. Mit an Bord war der Eigentümer mit seiner Familie (Weihnachtstreffen) - ca. 15 Personen sowie 17 zahlende Gäste - sehr nette Dänen (4 Paare - 1 mit Töchtern 17 Jahre alt, 1 mit 3 Kindern im Alter von 6 - 12), ein Schweizer, ein Kanadier (die beiden waren Taucher). Die Strände, die Schnorchelplätze und das "Kulturprogramm" - alles TOP.

Die Philippinen sind ein angenehmes Reiseland und die Filipinos außerordentlich freundlch und herzlich. Wir haben uns dort sehr, sehr wohl gefühlt und wirklich gut erholt.

Viele Grüße
Ruth Hönmann

--------------------------------------------------------------------------------

 
Februar 2012

Guten Morgen Frau Saint-Aubain,

wir sind wieder gut und sicher zu Hause angekommen. Alles hat perfekt funktioniert und wir sehnen uns alle schon wieder zurück nach Sipalay.

Vielen Dank nochmals für die tolle Organisation, wir melden uns bestimmt bald wieder!

Viele Grüße,

Tanja Mairhofer
--------------------------------------------------------------------------------

 
Nov - Dez 2011

Hallo Frau Saint-Aubain,

Wir haben den Urlaub insgesamt als sehr schön und angenehm in Erinnerung! Besonders hervorzuheben sind die Tauchplätze. Derart unberührte, farbenprächtige, chorallen- und fischreiche Stellen haben wir vorher noch nicht erlebt. Als besondere Highlights kann man wohl die Mandarinfische in der Dämmerung, Thunfischschwärme, Seeschlangen und vor allem einen Walhai aufführen.

Die Transfers haben fast alle gut geklappt. Lediglich bei der Abreise gab es Komplikationen wegen des Taifuns. Da waren wir ziemlich auf uns allein gestellt. Aber dank einer freundlichen Philippina und einem überaus engagierten Taxifahrer (der ja Teil des eigentlichen Transfers war) hat das aber auch geklappt, wenn auch mit deutlichen Mehrkosten. Dafür hat man im Nachhinein ein wirkliches Abenteuer erlebt.

Die Organisation war also vollkommen in Ordnung. Auch die Flüge mit der von Ihnen ausgewählten Airline waren sehr angenehm.

Nun etwas detaillierter zu den Aufenthalten in Coco Beach und Oasis.

Die Anlage von Coco Beach ist sehr schön! Die Zimmer auf den Hügeln waren wunderbar und die Aussicht einfach perfekt. Zwar braucht man ein, zwei Nächte Gewöhnung wegen der Geräusche (Revierkämpfe von Geckos, etc.) aber dafür hat man aber eben eine Mischung aus Luxus und Urwaldfeeling. Die Hilltop-Unterbringung ist also absolut zu empfehlen. Die Treppenstufen haben außerdem den Vorteil, dass man auch zu etwas Bewegung gezwungen ist. Das Konzept mit der Servicefamilie ist ebenfalls eine gelungene Sache. Zum Frühstück gab es reichlich Auswahl, besonders gut war der Kaffee und das frische Obst. Nicht so zufrieden waren wir mit dem sonstigen Essen. Dafür, dass man schon fast europäische Preise bezahlt hat, war die Qualität keinesfalls angemessen. Preislich waren auch die Cocktails unangemessen. Aufgrund der vorwiegend skandinavischen Gäste werden diese zwei Punkte vielleicht nicht so häufig kritisiert, da in den skandinavischen Ländern sowohl Alkohol generell als auch Essen in Restaurants um einiges teurer ist. Für uns waren die Preise für Südostasien jedoch schon fast unverschämt. Das gleiche gilt auch für Ausflüge und Bootstransfers. Es mag sein, dass man im Zusammenhang mit Coco Beach anständige Gehälter zahlen mag, dann muss man diese aber trotzdem in Relation zu den sonstigen Umgebungsbedingungen sehen. Als konkretes Beispiel sei hier ein Tagesausflug aufgeführt, der exklusive Eintritte für eventuelle Sehenswürdigkeiten für uns zwei das Vierfache gekostet hat als ein Tagesausflug auf Panglao für drei Personen inklusive Eintritte. Sowas ist eigentlich inakzeptabel. Ebenfalls negativ sind die öffentlichen Sanitäranlagen um den Pool aufgefallen. Diese sind ziemlich runtergekommen und sollten dringend erneuert werden.

Da uns Coco Beach aber dennoch überwiegend gefallen hat, möchte ich mit zwei ebenfalls positiven Dingen abschließen: dem Spa und der Tauchbasis. Der Spa ist zwar auch recht teuer, dafür ist das, was man geboten bekommt wirklich richtig gut. Da zahlt man dann auch gerne deutlich mehr als eigentlich üblich ;) Was die Tauchbasis betrifft, kann man eigentlich nur sagen: „Weiter so!“. Die Guides und das sonstige Personal sind überaus freundlich und zuvorkommend, geben sich sehr viel Mühe und sind auch sachlich/fachlich genau das, was man als Taucher erwartet. Man wird nicht unnötig belehrt oder auf irgendwelche Pseudoregularien hingewiesen und hat trotzdem jederzeit das Gefühl, dass man auch nicht alleingelassen wird. Die Briefings waren so gut und prägnant, dass ich im Anschluss den Tauchgang selber als Guide/Gruppenführer hätte führen können und die Tauchplätze waren einfach nur traumhaft. Beim Organisations-ablauf kamen zu keinem Zeitpunkt Stress oder Hektik auf und mit dem Equipment wurde absolut vorbildlich umgegangen.

Die negative Kritik haben wir auch, wie auch unser Lob auf dem Feedbackformular mitgeteilt.

Oasis war exakt so, wie ich es mir vorgestellt und erhofft hatte, und hat mich unheimlich an Thailand vor ca. 16/17 Jahren erinnert. Die Anlage ist zwar nicht luxuriös, dafür aber sehr liebevoll authentisch und rundum zufriedenstellend. Das Personal ist freundlich und zuvorkommend, die Idee, die Plastikflaschen mit Trinkwasser nachfüllen zu lassen nachhaltig und vorbildlich(!!!), das Frühstück und der Kaffee ebenfalls klasse. Wie Sie ja im Voraus erwähnt hatten, war das Essen wirklich gut. Zwar auch vergleichsweise teuer, aber richtig lecker.

Der Tauchbetrieb der angeschlossenen Tauchbasis war, ebenfalls tadellos. Zwar ging es hier nicht so persönlich und familiär zu, wie bei den Cocodivers, aber die Tauchplätze waren richtig klasse. Ob Snake Island mit vielen Seeschlangen, die Sichtung eines Walhais in Küstennähe oder kurz und knapp alles andere auch, zum Tauchen war es perfekt.

Praktisch war auch die Möglichkeit in Bars und Restaurants oder kleinen Küchen außerhalb der Hotels essen und trinken zu können.

Das einzige, was nicht gut geklappt hat, war das Krisenmanagement bei unserer Abreise. Wegen des Taifuns, der ja auf der Nachbarinsel erheblichen Schaden angerichtet hat, wurde der Fährbetrieb eingestellt, sodass unser Transfer zum Flughafen nicht geklappt hat. Die Unterstützung des Hotelpersonals dabei war zwar nett gemeint und sicherlich auch sehr aufrichtig, aber leider total erfolglos. Daher ist das eigentlich auch kein wirklicher Kritikpunkt, da man ja zumindest mit vollem Einsatz versucht hat Hilfe zu leisten, wo es geht. Glücklicherweise sind wir in derartigen Situationen schon etwas erfahren und konnten das Ganze dann mit Hilfe des Taxifahrers, der uns eigentlich zum Fährhafen fahren sollte, einer chaotisch-resoluten Philippina und etwas Bargeld regeln. Kurz und knapp: wir haben uns einen Flieger gechartert, der seine besten Zeiten sicherlich schon hinter sich hatte und der Flug stellte sich dann auch noch als eine Flugstunde eines Flugschülers heraus. Insgesamt war es zwar abenteuerlich und hektisch, hat aber alles gut geklappt und auch der Aufenthalt in Hongkong lief so, wie geplant.

Alles in Allem war die Reise wunderbar. Die Tauchplätze waren einzigartig und an beiden Stationen haben wir noch Tauchgänge zusätzlich gebucht. Wir werden die Philippinen in Zukunft sicherlich wieder einmal bereisen!

Viele Grüße

Johannes Tschesche

--------------------------------------------------------------------------------

30.09.11

Hallo Frau Saint-Aubain,

zunächst es hat alles wunderbar geklappt und wir waren mehr als zufrieden. Das Dolphin House Ressort ist sehr schön und der Service ist wirklich hervorragend und sehr herzlich. Auch das Tauchen war erste klasse. Wir hatten auch für die 3 "jungen neuen Taucher" mehr als Glück. Kurt, der neue Dive-Instructor, hatte als erste Aufgabe, die 3 Burschen in die Unterwasserwelt einzuführen. Die 3 hatten wirklich Spass dabei und Kurt gab wirklich alles.

Kurz zusammen gefasst: alles mehr als bestens und vielen Dank für die Empfehlung und die Organisation. Rudi und Kurt haben wir versprochen, auch unter Taucher.net noch eine entsprechende "Kritik" zu verfassen.
Wir sind aber noch nicht dazu gekommen. Ich hoffe, dies noch in den nächsten Tagen zu schaffen.

Vielen Dank und wir werden sicher wieder auf Sie zukommen, wenn es wieder in Richtung langer Urlaub geht. Vielleicht haben Sie ja Vorschläge für Sulawesi - da hatten wir bei Rudi mal d'rüber gesprochen.

Liebe und herzliche Grüße

Oliver Wolf
--------------------------------------------------------------------------------

 
06.09.2011

Hallo Frau Anne de Saint-Aubin,

wir hatten eine wunderschöne Philippinen Reise und sind am Samstag mit tollen Eindrücken wieder nach Hause zurück gekehrt.
Alles hat prima geklappt. Die beiden Unterkünfte haben uns sehr gut gefallen.

Meine Tochter Leona hatte kein einziges Problem mit dem Rheuma und der Hanglage vom Mangrove Oriental auf Malapascua. Ein fantastischer Garten dort, den wir uns oft angeschaut haben. Wir waren die einzigen Gäste und hatten quasi einen Privatstrand. Schade, das dort vom offenen Meer sehr viel Plastikmüll angespült wird. Die Angestellten sind jedoch bemüht den Strand in Ordnung zu halten. Offensichtlich hat jedoch der Besitzer gewechselt, denn Jacqueline war nicht mehr da. Wir konnten Abends zum Dinner immer frischen Fisch bekommen.

Das Dolphin-House ist ein absolutes Highlight und ich habe noch nie so ein tolles Riff und dann noch direkt vorm Haus gesehen. Wir hatten ja noch kurzentschlossen vor der Reise den Tauchschein in Deutschland gemacht. Das Tauchen auf den Philippinen war natürlich fantastisch und ein absoluter Kontrast zum Deutschen Baggersee, in dem wir gelernt hatten. Leona hat geschnorchelt.

Mit dem Wetter hatten wir auch Glück. Lediglich 3-4 Tage hatten wir etwas Regen und Gewitter durch die Ausläufer von Taifun "Mina", der sich sehr langsam (9 km/h) nordwärts bewegt hatte.

Beste Grüße,

Rainer Dörken

--------------------------------------------------------------------------------

 
22.07.2011

Hallo Anne,

Wir können Dir ein ganz "dickes" Lob aussprechen. Geklappt hat alles super (alle Transfers waren mega pünktlich; wir wurden von jedem Fahrer bereits erwartet und auch die Flug-Ticket-Übergabe in Manila hat bestens geklappt). An den Unterkünften gibt es aus unserer Sicht nichts zu bemängeln.

Wir waren ja zuerst bei Ed in Ravenala und dort haben wir uns richtig wohl gefühlt (leider waren wir dort nur 4 Nächte...). Danach ging es nach Malapascua. Die Zimmer dort waren natürlich von der Ausstattung nicht mit den Zimmern bei Ed in Ravenala zu vergleichen. Sie haben uns gut gefallen, aber das familiäre Feeling ist dort nicht wirklich gegeben (Viele asiatische Gäste).
Die Tauch-Basis von B.J. ist allerdings gut organisiert und kann weiter empfohlen werden. Der Pool des Hotels ist richtig schön angelegt (waren allerdings nicht drin) und war zur Nutzung freigegeben.

Leider war das Wetter diesmal nicht auf unserer Seite. Wir hatten sowohl auf den Philippinen als auch auf Palau viel Regen und auch unter Wasser war die Sicht dadurch (?) leider nicht wirklich gut. Dafür können wir Dir aber keine "Vorwürfe" machen; ist halt Natur...

Wir freuen uns schon, Dich spätestens auf der Boot in Düsseldorf wieder zu sehen und gerne kannst Du uns natürlich auch früher Deine Angebote übermitteln.

Ganz liebe Grüße aus Mülheim an der Ruhr
Rainer und Tina Vink
--------------------------------------------------------------------------------
 

 
21.07.2011

Hallo Frau de Saint-Aubain,

uns hat der Urlaub auf Negros sehr gut gefallen. Das Hotel Amontillado kann man wirklich nur weiter empfehlen!

Die Anlage ist sehr schön, die Betreuung und das Essen super!!

Vielleicht bis zur nächsten Urlaubsbuchung, verbleiben wir

mit den besten Grüßen,

Bernd Ritscher / Martina Matron
--------------------------------------------------------------------------------
 
 
17.07.2011

Hallo Frau Saint-Aubain,

Es war einfach nur super. Wenn es überhaupt irgendetwas zu meckern gab, dann war es das Wetter, das mehr regnerisch aber warm war. Aber das war nur nebensächlich. Am ersten Tag war unser Zimmer noch belegt und wir haben im Nachbarhotel übernachtet. Es war aber super organisiert, wir sowieso müde von der Reise und am nächsten Tag wurde wie von Geisterhand alles geregelt. Alle, aber auch wirklich alle im Hotel Dolphin House waren bemüht, den Gästen einen schönen urlaub zu bereiten.

Das Tauchrevier ist ein Traum, das Tauchlehrerteam supernett und hilfsbereit. Das Hotel ist wunderschön gelegen, die Zimmer topp.

Wir haben jeden Tag gesagt, dass, selbst wenn wir suchen, alles traumhaft schön und ohne irgendeinen Störfaktor ist.

Die Reise war ein Traum, den wir träumen durften und alle haben mitgeholfen, dass es ein schöner Traum wurde.

Vielen Dank liebe Frau Saint-Aubain für Ihre Hilfe. Wenn ich wieder mal sowas buche, wende ich mich an Sie.

Ganz liebe Grüße
Ihre dankbare
Lisa Renners-Päßler
--------------------------------------------------------------------------------
 

 
28.06.2011

Hallo Frau de Saint-Aubain,

der Urlaub war toll! Die lange Anreise war zwar etwas anstrengend, aber die Umsteigezeiten waren perfekt und die Kinder haben es besser weg gesteckt, als wir Eltern.

Das Hotel Dolphin House ist mit dem von uns genutzten Zimmer ideal für eine Familie mit zwei Kindern. Die Anlage ist auch super geeignet: die Kinder können nicht verloren gehen und haben genug Freiraum. Das Hausriff ist super zum Schnorcheln mit Kindern, nur die Quallen stören etwas. Man sollte dann wissen, dass man auch für die Kinder lange Sachen zum Schnorcheln braucht.

Das Personal ist super nett und auch die Kinder hatten dort ihren Extrabonus bei den Angestellten. Es wurde sogar abends extra für die Kinder gekocht, wenn das angebotene Essen zu scharf für sie war. Alles in allem war es ein extrem erholsamer Urlaub. Genau die richtige Mischung für uns. Das Kindermädchen war eine Nichte einer Hotelangestellten und die Kinder haben sie geliebt. Unsere beiden sprechen etwas englisch, aber die Nanny haben sie auf deutsch voll gequatscht. Sie hat mit den Kindern Karten gespielt, gemalt, gebastelt in der Zeit, in der wir Tauchen waren.

Wir können das Hotel nur empfehlen! Die Tauchplätze sind auch toll und abwechslungsreich. Es ist eine wunderschöne Mischung aus Hart- und Weichkorallen, die Tierwelt ist Artenreich und wir hatten sogar das Glück, einen Sardinenschwarm beobachten zu können. Das kannten wir bisher noch nicht live.

Viele Grüße aus Berlin

Heike Schmidt
--------------------------------------------------------------------------------
 

22.06.2011

Hallo Frau de Saint-Aubain

Es hat wirklich alles super geklappt. Auch die Transfers. Wir wurden immer pünklich von einer Person in Empfang genommen.

Das Dolphin House war spitzenmäßig (Unterkunft, Essen, Service und Tauchbasis)!!!!

Sun Apartelle hat etwas nachgelassen. Wir waren zwei Jahre zuvor auch dort gewesen. Offenbar wurde in den letzten Jahren dort nichts mehr gemacht. Es war aber o.k. Dafür konnte man dort abends noch mal schön an die Promenade gehen, Bier trinken und Live-Musik hören.

Der Urlaub war einfach schön.

Schönen Gruss
--
Holger Wiese
--------------------------------------------------------------------------------
 
 
21.06.2011

Hallo Frau Saint-Aubain,
sorry dass ich mich nicht gleich gemeldet habe, die Reise nach Southern Leyte und Malapascua war wie immer wunderschön und viel zu schnell vorbei. Besonders gut hat es uns im Mangrove Oriental in Malapascua gefallen. Das ist eine traumhafte Anlage die ein wenig abseits vom Trubel Erholung pur verspricht. Auch das Tauchen in der neuen Basis von Seaquest war super. Hier waren wir sicher nicht das letztemal. Wenn es die Zeit erlaubt melde ich mich auch nochmal telefonisch.

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Hennicke
--------------------------------------------------------------------------------

 
16.06.2011

Sehr geehrte Frau Saint-Aubain.

Entschuldigen sie dass ich so lange nichts von mir habe hören lassen.

Aber kaum ist mann wieder in Deutschland hat einen die Tretmühle wieder.

Jetzt aber zu unserem Philippinen Urlaub vom 13.05. - 03.06. 2011 im Amontillado und im Dolphin House.
Vorab ein grosses Dankeschön für die perfekte Vorbereitung und die detailierten Reisepläne.
Es hat alles gepasst ! Von den Flugzeiten über die Long Leg Seats bis zur Abholung an der Fähre ins
Amontillado. PERFEKT !!!

Das Amontillado ist ein kleines aber sehr feines Resort und es gab für uns keinerlei Beanstandungen.
Silke, Peter und das ganze Personal waren sehr freundlich und immer bemüht das Beste zu geben.
Auch Essenwünsche wurden sofort berücksichtigt ( aber bei 5 Urlaubern auch nicht weiter schwer hi,hi ).
Essen war klasse; besonders der Mango Float war eine Sensation.
Das Tauchen war perfekt organisiert und bei der geringen Anzahl von Tauchern auch sehr individuell; SUPER.
Ian als Guide und die Bootscrew sind das Beste was ich seit langem beim Tauchen hatte.
Also fast paradiesisch;wenn meine Frau nicht am 5. Tag eine Ohrenenzündung bekommen hätte.
Und zwar eine sehr hartnäckige.Ohrentropfen und Antibiotikum waren die nächsten 2 1/2 Wochen die
Begleiter meiner Frau.Sehr schade, da sie nicht mehr ins Wasser ( weder Meer noch Pool ) konnte.
Aber da kann halt keiner was machen.

Zum Dolphin House :
Abholung an der Fähre hat super geklappt und bei der Ankunft fiel uns der Kinnladen runter.
Superschöne Anlage ! Sehr schönes Zimmer und superfreundliches Personal.
Die Getränkekarten ( Cocktails und Kaffee ) konnten einen zum schwärmen bringen.
Auch das Tauchen war sehr gut organisiert und war anders als im Amontillado.
Dort Sand und Korallenblöcke; hier Steilwände und Sardinenschwärme.Beides hat seinen Reiz !
Es war, dank ihrer perfekten Organisation, ein superschöner Urlaub und ich möchte noch einmal Danke sagen.

Wenn ich wieder eine Tauchreise plane werde ich sie , mit Sicherheit, wieder kontaktieren. DANKE !!!

Viel Erfolg weiterhin und weiter so

verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Werner Ohr

--------------------------------------------------------------------------------

 
20.05.2011

Hallo Frau de Saint-Aubain,

Das Blue Star Resort war so wie es Sie beschrieben haben.

Wir haben uns auch die Nachbar-Resorts angeschaut.
Konkurrieren kann nur das Bituon Beach Resort, aber das ist Geschmacksache.
Wir würden das Blue Star wieder bevorzugen, Sie hatten Recht mit Ihrer Empfehlung. Die Tauchgründe sind dieselben, uns liegen aber die Bootstauchgänge besser, zumal man auch mal etwas weiter fährt.

Das Resort war nicht voll, deshalb konnten wir Zimmer und Terrasse "nachmöblieren". Bei Anreise standen nur das Doppelbett, ein Nachttisch sowie ein runder Tisch mit Stuhl und auf der Terrasse eine Liege bereit. Die Terrassenliegen sind zwar sehr robust, aber nicht bequem, Aufleger könnten das Problem abschwächen. Aber wir sprechen hier von einheimischen Produkten, da muss man hinsichtlich der Bequemlichkeit schon mal Zugeständnisse machen.
Manager und Crew gehen auf alle machbaren Wünsche ein, man sollte nur sagen was man will.

Das Essen war, sehen wir mal über ein zu stark gebratenes Hühnerbein und eine Makrele hinweg, wirklich in Ordnung. Kurzer Hinweis beim Manager und das Missgeschick ist Geschichte. Man kann und sollte auch sofort über alles reden und seine Wünsche äußern, die Mahlzeiten in familiärer Atmosphäre bieten hierfür viel Gelegenheit. Wir haben es so gehandhabt und hatten keine Probleme.
Kleines, nettes Resort wo man sich nicht abgezockt vorkommt und die Reisekasse muss nicht bei jedem Drink mitgekühlt werden.
Stopover Singapur... alles routiniert und ohne Stress.
Aber ein Problem lösen wir schon seit Jahren bei SA nicht.
Auch wenn wir überpünktlich einchecken, sind stets rd. 90 % der Plätze nicht mehr verfügbar. Aber was soll´s, an irgend etwas muss man sich noch stören dürfen, sonst wäre es langweilig, oder?
Ich denke, das sollte genügen, um zu sehen, wie es uns "ergangen" ist.
Wir schließen nicht aus, wieder mal im Blue Star vorbeizuschauen.
Mit freundlichen Grüßen

GRM Berlin
--------------------------------------------------------------------------------
 
 
12. April 2011

Guten Abend Frau Saint-Aubain,

wir sind wohlbehalten von unserer Philippinenreise zurück. Der Alltag hat uns leider schon wieder eingeholt und die erste Arbeitswoche liegt hinter uns.

Sicherlich sind Sie interessiert, wie es uns gefallen hat und wir möchten Ihnen ein ehrliches Feedback geben.

Die Flüge und Transfers haben prima geklappt. Das Pearl Garden Hotel in Manila ist nicht wirklich ein Kracher. Die Zimmer sind sehr muffig und das Mobiliar im Frühstücksrestaurant hat die besten Jahre schon lange hinter sich. Pluspunkt ist die Lage des Hotels: das große Robinson-Schoppingcenter ist gleich um die Ecke und zum Roxas-Boulevard, wo man schön spazieren kann, ist es nicht weit.

Der Transfer vom Flughafen Caticlan zum Pinjalo Hotel auf Boracay und zurück hatte wirklich VIP-Status. Ein nettes Mädchen vom Hotel hat nach der Landung schon auf uns gewartet. Wir mussten unsere Koffer nicht mal selbst zum Bootsableger rollen und wir hatten sogar ein Boot nur für uns. Auf Boracay hat dann schon der Minibus gewartet und uns zum Hotel gebracht. Das Pinjalo ist große Klasse! Die Zimmer sind schön groß und hell mit großem Balkon. Und auf diesem stehen nicht wie üblich die ollen Plastestühle sondern schöne Möbel. Der tropische Garten ist großartig! Das Hotel war genau so, wie wir es mögen. Eher klein und familiär.

Der Strand ist superschön. Wir waren schon in vielen Ländern aber wir haben noch nie einen so sauberen Strand und Ort gesehen. Es gibt sehr viele Restaurants und abends kann man direkt am Strand essen. Auch gibt es jeden Abend viel Livemusik. Boracay ist für einen relaxten Strandurlaub wirklich empfehlenswert.

Viele Grüße aus Thüringen

Hanka Luck & Wolfgang Beßner

--------------------------------------------------------------------------------

 
März 2011

Hallo Frau de Saint-Aubain,

hiermit möchte ich mich bei Ihnen (endlich mal) für den fantastischen Urlaub im Polaris Resort auf Cabilao bedanken. Ich und mein Mann sind übereinstimmend der Meinung, dass das bislang unser schönster Urlaub war. Das Resort war genau das richtige für uns: Wir wollten nur tauchen und ansonsten unsere Ruhe, ohne großes Remmi-Demmi. Einen Tag haben wir jedoch mit einem einheimischen Angestellten per Motorrad die Insel mit ihren fünf „Gemeinden“ erkundet. Ein tolles Erlebnis. Allerdings konnte ich meinen Mann nicht dazu überreden, den Ausflug zu den Choclate Hills zu unternehmen. Naja, dafür haben wir uns noch ein paar Massagen im Resort gegönnt. Service, Sauberkeit, Essen im Resort– alles rundum zufriedenstellend.

Auch Ihre Arbeit verdient ein großes Lob! Ich hätte fast nicht gedacht, dass die Buchung übers Internet bzw. Telefon so einfach und reibungslos klappen kann. Das einzig negative war jedoch die Sache mit dem Rail & Fly Ticket, was aber nicht Ihr Verschulden war, sondern die Bahn vermasselt hat. Als wir nämlich unser Rückticket lösten, war dieses angeblich schon „benutzt“, obwohl wir ausweislich hinwärts nur EIN Ticket für die HINfahrt hatten, und kein kombiniertes Ticket für Hin- und Rückfahrt. Das ganze hat uns nach einem langen Flug noch mal ca. 4 Stunden am Flughafen gekostet, wir wurden hin- und hergeschickt, bis wir endgültig in einen Zug einsteigen konnten. Aber was solls.

Fazit: Wenn es uns mal wieder in den asiatischen Raum verschlägt (und das wird es ganz bestimmt), werden wir zweifelsohne über delphin-tours buchen. Nur zu empfehlen und machen Sie weiter so! Alles Gute für Sie!

Herzliche Grüße

Christina Hofmann
--------------------------------------------------------------------------------
 
 
März 2011


Hallo Anne,

endlich komme ich dazu, den längst fälligen Reisebericht über meine Philippinen-Tauchreise zu schreiben. Am 19. Januar 2011 ging es von Berlin mit Qatar Airways nach Cebu und von dort weiter nach Leyte zu den Southern Leyte Divers. Leider spielte das Wetter nicht mit, es regnete unaufhörlich und trübte das Tauchen gewaltig. So ließ sich auch keine Walhai blicken. Entschädigt wurden die Gäste aber mit köstlichen Speisen aus der vielseitigen Küche. Die Abende verbrachten wir bei geselligen Spielen und netter Unterhaltung. Alona und Günter waren jederzeit ansprechbar für die großen und kleinen Probleme ihrer Gäste. Hier würde ich jederzeit wieder hinreisen.

Zweite Station war das FloWer Beach Resort auf Bohol/Anda. Leider setzte sich das schlechte Wetter fort, es regnete in Strömen, was nach Aussage der dort Lebenden in den letzten 30 Jahren die Ausnahme war. Dadurch gab es hier auch kein exzellentes Tauchen, was aber bei schönem Wetter durchaus lohnenswert ist, denn die Riffe sind in einem sehr guten Zustand. Die Basisleiter Sarah und Myk trugen durch ihre sehr freundliche Art im Wesentlichen dazu bei, dass der Urlaub nicht ganz in die Hose ging. Sie waren stets gut gelaunt und für ihre Tauchgäste immer ansprechbar. Das Essen war gut, leider dauerte die Zubereitung etwas lange.

Zur dritten Station ging es mit dem Schnellboot nach Camiguin zu den Action Geckos. Was ich hier vorfand, war katastrophal. Der Regen hatte das gesamte Resort unter Wasser gesetzt und den Sand weggespült. Es hätte nicht viel gefehlt und der Beachfront-Bungalow wäre abgesackt. Michele und Uli waren während dieser Zeit in Deutschland, wurden aber von Patrick und Wing sehr gut vertreten, die sich nun um alles kümmern mussten, was angesichts dieser Umstände für beide eine große Herausforderung war. Hier noch einmal an dieser Stelle meine Hochachtung. Da sich das Wetter langsam besserte, konnten wir endlich den lang ersehnten Tauch-Trip nach Mantigue Island machen, welcher für mich ein highlight war. Die Speisen waren auch hier gut und die Stimmung am Abend beim Futschi, den es gratis gab, sehr gut. Der dunkelbraune Lavasand ist gewöhnungsbedürftig und bei Sonnenschein sehr heiß, d. h., Badeschuhe nicht vergessen!

Nun ging es zur vierten und letzten Station meiner Reise, nach Cabilao ins La Estrella Beach Resort. Nach 8 stündiger Anreise mit dem Schiff/Auto/Boot erreichte ich das Resort bei herrlichstem Sonnenschein. Nach dreiwöchigem Regen schien hier nun die Sonne, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ein so schönes Resort, so nette Menschen und Top-Tauchplätze, das ist Urlaub pur. Poldi und Estrella, rechtzeitig zurück aus Deutschland, feierten ausgelassen mit ihren Gästen und der Crew ihr 23 -jähriges Bestehen bis in die Nacht hinein. Es gab ein kleines aber feines Buffet, was bei den Gästen sehr gut ankam. Wären da nicht die geplanten Tauchgänge am nächsten Tag gewesen, hätte man die ganze Nacht durchfeiern können. Bobet, der Basisleiter und Enza, die frisch gebackene Divemasterin aus Korea, trugen zu einem perfekten Tauchurlaub bei.

Mein Fazit lautet: hier kann man sich so richtig wohl fühlen.
Die Philippinen, die ich übrigens zum sechsten Mal besuchte, sind vom Preis-Leistungs-Verhältnis her jederzeit eine Reise wert. Leider ist das so eine Sache mit dem Wetter!


Liebe Grüße aus dem sonnigen Berlin sendet Dir

Barbara

--------------------------------------------------------------------------------

 
März 2011

Hi Anne,



Just to let you know that all the arrangements you made for our Philippines trip worked out perfectly! We returned last Wednesday, we had a real nice trip with a large variety in quality accommodation. Only remark is that we were disappointed by the quality of the diving - but that's is not to be blamed on Delphin tours..

Overall it was the type of organization I would like to have for every trip, so thank you from a happy customer!

best regards,

edward snijders and gabrielle maessen

--------------------------------------------------------------------------------


März 2011

Hallo Frau de Saint Aubain,

nun sind wir schon seit fast zwei Wochen zurück von einer interessanten und erholsamen Reise. Wir haben diese Wochen genossen und da alles bestens organisiert war und wir keinerlei Probleme hatten mit Transport, den Resorts usw., konnten wir uns ganz unserem Wohlbefinden widmen.
La Estrella auf Cabilao hat uns sehr gut gefallen. Die Anlage ist weitläufig, die Bungalows sind gut und das Personal sehr freundlich und lustig. Das war nach unserem Geschmack.
Das Magic Island Resort in Moalboal ist deutlich kleiner, bei Vollbelegung ca. 20 Gäste. Allerdings wird es ausgezeichnet geführt von Desirée und Arie, der Standart ist deutlich höher als Estrella.
Auch hier sehr freundliches Personal und eine gute Cross-over-Küche.
Zu Fuss etwa 1 Stunde nach Moalboal und etwa 1 Stunde nach Panagsama Beach. Man muss da aber nicht unbedingt gewesen sein.
An beiden Plätzen, Estrella und Magic Island konnten wir schnorcheln, die Unterwasserwelt dort ist nicht nur für Taucher ein wahres Paradies. Wir haben es ausgiebig genossen und können es nachdrücklich empfehlen. In beiden Resorts sind Dive Center, man kann Tauchkurse machen bis hin zum Tauchschein.
Ein Tag Cebu (Stadt) reicht, der Carbon Market ist spannend zu sehen, die Colon Street laut und stinkig.
Das Kontrastprogramm bot Singapur. Das Hotel Grand Pacific liegt sehr günstig, vieles kann von hier aus zu Fuss erreicht werden. Zu empfehlen. Nicht sehr angenehm war aber, dass in der letzten Nacht Bauarbeiten durchgeführt werden mussten, die der Nachtruhe nicht zuträglich waren.
Dennoch insgesamt eine gelungene Reise, die beiden Resorts können wir sehr empfehlen, der nächste Stopover in Singapur wird vorgemerkt.

Das waren die Philippinen, mal sehen, wo uns die nächste Reise hinführt......
Mit freundlichen Grüssen

Uschi und Reinhold Richardt

--------------------------------------------------------------------------------

 
Juni 2010


Sehr geehrte Frau de Saint-Aubain,

der bei ihnen gebuchte Urlaub im Dolphin House war phantastisch. Ich habe soeben an den Besitzer Rudi geschrieben mit 1 Abschrift an Sie.

Es war einfach alles phantastisch, Sauberkeit der gesamten Anlage und der Zimmer, die hervorragende Küche (das Essen war so gut, daß wir mit ein paar Kilos mehr heimgekommen sind, trotz der vielen Tauchgänge). Die Tauchplätze waren super, ebenso wie die Tauch-Guides und das gesamte Personal des Hotels.

Gerne möchte ich im Holiday-Check über dieses Super-Tauchhotel berichten. Würden Sie mit bitte mitteilen, bzw. empfehlen, wie und wo ich das am besten machen kann.

Liebe Grüße

Carmen Stark u. Siegmar Henneges


--------------------------------------------------------------------------------

 
15.04.2010

Hallo Frau de Saint-Aubain,

die drei Urlaubswochen sind, wie bei allen schönen Dingen viel zu schnell vergangen. Nach unserer Rückkehr von den Philippinen hat uns der Arbeitsalltag schon wieder fest im Griff.
Wir möchten es aber nicht versäumen, uns für drei traumhafte Wochen in einem kleinen Paradies bei Ihnen zu bedanken.
Es hat alles genial und reibungslos -so wie man sich das im Urlaub auch wünscht- funktioniert.

Nachfolgend möchten wir noch ein paar Dinge erwähnen, die uns aufgefallen sind. -keine Kritik- Aber Besonderheiten, die für Sie, aber auch Ihre Gäste hilfreich sein können

Im ChArts auf Panglao hat uns besonders die nette persönliche Atmosphäre in der kleinen Hotelanlage gefallen. Man hat sofort Kontakt zu den anderen überwiegend deutschen Urlaubern. Sonja, mit Ihrer offenen und herzlichen Art kümmert sich um alles was so anliegt. Da wir nur sieben Nächte im Hotel waren und auch noch unseren Tauchschein bei Henry im Bohol-Sea-Resort machen mussten (hat optimal geklappt!!!!), konnten wir uns leider nur an einer von Sonjas individuellen Bohol-Touren beteiligen. Diese war für sich schon absolut toll, dass Sahnehäubchen kam aber dann am Abend, als auf der gesamten Insel Stromausfall war, hatte Sonja spontan die Idee, einen Markt bei Kerzenschein zu besuchen.
Gesagt - Getan.
Und wir sollten es nicht bereuen, es war schon ein besonderes Feeling das Markttreiben im Dunkeln bei Kerzenschein zu erleben.Die Zimmer und der Gartenbereich sowie der Pool im ChArt sind absolut sauber und ok.Das gebuchte Frühstück war auch ok und wem das nicht ausreichte, konnte noch individuell dazukaufen.

Durch die innerörtliche Lage des Hotels hat uns der Durchgangsverkehr beim Frühstück morgens schon etwas gestört, und es ist ja anzunehmen, dass es mit Zunahme des Tourismus noch mehr wird. Tagsüber und abends war der Verkehr für uns nicht so relevant, da wir Tauchen und Essen im Ort waren, und erst spät ins Hotel zurückgekehrt sind. Nachts war dies gar kein Problem. Wir haben auch mit Sonja darüber gesprochen und sie hat bereits seit längerer Zeit die Idee, dass die Straße verkehrsberuhigt werden könnte. Wir hoffen es gelingt ihr, die Behörden in absehbarer Zeit davon zu überzeugen.

Unsere zweite Station der Reise führte uns nach Camiguin zu den Aktion Gekkos. Diese sehr kleine und abgeschiedene Oase der Ruhe unter Leitung von Uli und Michele können wir uneingeschränkt weiterempfehlen. Einzig das Wetter haben die beiden noch nicht richtig im Griff - wir hatten vier Regentage dort. Was macht man an bewölkten Tagen mit Regenschauern? Tauchen! Wir haben es ja erst auf Bohol gelernt. Besonders gut haben uns hier Old Volkano und Mantigue gefallen. Auch die Inseltouren auf Camiguin waren toll wie z. B. die Wasserfälle, Fischrestaurant, Riesenmuschelzuchtstation, Hot Springs und der Sonnenuntergang bei Sunken Cemetery.Besonders erwähnen müssen wir noch unseren Beachfront Bungalow, wo man im Liegestuhl auf der Terrasse auf Strand und Meer blicken konnte -traumhaft zum relaxen.
Auch das Essen im Restaurant hat uns immer wieder neu begeistert. Es gab da so interessante Spezialitäten wie z.B. Farnsalat oder Salat mit Bananenblüten.
Das Preis-Leistungsverhältnis dieses Resorts sowie die nette Art von Uli und Michele hatten sich auch schon anderweitig rumgesprochen, da tagsüber und auch abends Urlauber aus anderen Resorts zum Tauchen bzw. Dinner rübergekommen sind.

Die letzte Woche hat uns dann nach Moalboal auf Cebu ins bekannte Dolphin House geführt. Auch hier hat alles bestens geklappt und es gibt von uns nichts Negatives zu berichten, obwohl im Internet ja eine negative Sache kursiert. Uns haben Zimmer, Anlage und Restaurant sehr gut gefallen. Besonders erwähnen muss ich hier den Mangocrepe mit Vanilleeis und Schokoladensauce -ein Gedicht echt lecker!!!-
Es ist hier alles sauber, das Personal freundlich und der Garten ist super schön und blüht üppig. Ein besonderer Hingucker ist das zur Anlage gehörende Entenpärchen. Es ist schon lustig zu beobachten, wie die beiden -hintereinder her rennend- den Garten durchstreifen. Die Tauchbasis wird sehr professionell geführt und das vorgelagerte Riff ist vielseitig betauchbar. Ein taucherisches Highlight haben wir bei der Insel Pescador gesehen -Fischschwärme, so groß, dass es im Wasser dunkel wurde, sehr beeindruckend für Tauchneulinge-. Und natürlich wie überall intakte Korallen satt.

Summa Summarum für uns ein absolut gut geplanter und erlebter Urlaub, bei sehr freundlichen Leuten in traumhafter Umgebung.
Wir werden in den nächsten 1-2 Jahren die Philippinen wieder besuchen.


es grüßen ganz herzlich

Frank und Sabine Wolther


--------------------------------------------------------------------------------



 
04.03.2010

Feedback zur Philippinenreise 11.02. – 01.03.2010

Sehr geehrte Frau Saint-Aubain,

wir sind nun schon ein paar Tage wieder zurück in Deutschland. Ich
möchte Ihnen hiermit ein kurzes Feedback zur Buchung geben:

Eines vorweg: Es hat alles – inkl. Transfers – wunderbar geklappt. Wir
sind mit dem Urlaub sehr zufrieden gewesen!

Zu dem Hotels:

1. Malapascua Exotic Beach Resort
Ein wunderschön gelegenes Hotel direkt am Strand mit sehr guter Tauchbasis. Sehr freundlicher Service. Tauchen: Sehr gut!
Allerdings liegen die Zimmer nicht so schön. Alle nach hinten, Blick in den Innenhof. Wir selbst hatten ein Zimmer mit Balkon direkt vor dem Kompressorgebäude. Und das für ein „Deluxe-Zimmer“. Der Lärm war unerträglich!
Nach Aussage der Rezeption sei „spätestens um 20:00 Uhr mit dem Füllen Schluss…“
Im Gegenteil: Jeden Abend Kompressorlärm von Morgens um 08:00 Uhr bis Nachts um 23.00 bis 23:30 Uhr!
Wir konnten das Zimmer nicht tauschen, da das Resort ausgebucht war. Unter dieser Randbedingung kann ich es nicht mit gutem Gewissen empfehlen…
(Ab 15., März sind Kompressoren und Generatoren in ein neues Gebäude hinterm Resort untergebracht. Damit sollte das Problem gelöst sein! Anm DT)
2. Polaris Dive Resort, Cabilao
Wunderschöne, ruhige Gartenanlage mit sehr guten Service und „Easy-diving“. Sehr gute Küche, freundliche Mitarbeiter. Kann uneingeschränkt empfohlen werden!!!!

3. Dolphin House, Moalboal
Das absolut beste Resort der Reise!
Eine atemberaubend schöne Anlage, luxuriöse Zimmer, sehr guter, freundlicher Service und ausgezeichnetem Essen. Hier kann man es sich richtig gut gehen lassen…Tauchbasis unter deutschsprachiger Führung mit guter Ausstattung. Absolut empfehlenswert!!!

4. Hotel Miramar, Singapore
Ein schönes Hotel mit guter Ausstattung (inkl. Pool). Aber mit besonders guter Lage direkt am Singapore River und Quay. Hier war es nur ein Katzensprung zu ausgezeichneten Lokalen und Bars direkt am Fluss. Zum Weiterempfehlen!

Allerdings wurde das Singapore Airlines Stopover-Programm etwas „abgespeckt“: Keine Nightsafari mehr, kein Cocktail im Raffles…Hier ist u.U. zukünftig zu prüfen, ob eine Direktbuchung im Hotel nicht günstiger ist. Und die Taxi-Transfers zum Flughafen kosten nicht die Welt. So muss man auch nicht auf den Transferbus von Singapore Airline warten und ist flexibler…

Fazit:
Vielen Dank für die guten Empfehlungen. Vor allem die Reihenfolgen (letztes Hotel ohne Fähre vor Flug) war prima!
Auch die Abholung nach unserer verspäteten Ankunft lief problemlos (wie alle anderen Transfers auch)!

Mit besten Grüßen

Thilo und Sabine

--------------------------------------------------------------------------------

 
10.04.2009

Hallo
Frau Saint-Aubain,

wir möchten uns auf diesem Weg nochmals für den supertoll organisierten urlaub im märz 2009 recht herzlich bedanken. schön dass wir uns auch in malapasqua zufällig getroffen haben. auch als nichttaucher kann man wundervolle tage auf den philippinen verbringen zum schnorcheln vor allem in siquior direkt am wunderschönen strand vom coco-grove. sowieso eine traumhafte anlage mit äußerst nettem personal und total leckerem essen vor allem am abend im fackelschen direkt am strand (nicht beschreibbar diese atmosphäre)
tolle resorts haben wir außerdem besucht in panglao - alona vida( nur etwas kleinlich mit der berechnung einer zweiten tasse kaffee - und schlechte betten) aber kein problem , wirklich nicht. malapasqua - hippocampus, und dort vor allem die wunderschönen noch kleineren vorgelagerten insel- südseezauber pur, anders kann man hierzu nicht sagen. alle transfers supertoll organisiert - einfacher wie sonst üblich ( auch in europa??!!). alle gedanken im vorfeld waren 100%ig umsonst- wir kommen bestimmt einmal wieder auf sie zurück auf jedenfall werden wir delphin-tours ohne wenn und aber weiterempfehlen.

danke und nochmals danke
beate und wolfgang sauer
aus mainaschaff


--------------------------------------------------------------------------------

 
26.03.2009

Guten Tag Frau Saint-Aubain,

wir möchten uns für die hervorragend gute Organisation unserer Reise bedanken. Mit dem Resort und der Basis in Sipalay waren wir ebenfalls sehr zufrieden, eine wirklich empfehlenswerte Anlage. Als kleinen Kritikpunkt am Rande würden wir uns wünschen, daß die Bestellung der Großfische zum "Fotoshooting" auf Cagayan beim nächsten Mal rechtzeitig erfolgen sollte. Leider sind Hai, Manta & Co. erst eine Woche später eingetroffen, wie wir hören mussten. Nein, wir hatten auch so eine sehr schöne Zeit sowohl über als auch unter Wasser,...ein wirkliches "Makro-Paradies". Diesbezüglich würden wir uns auch freuen, wenn Sie uns für März 2010 einige Angebote senden würden, diesmal aber eher in Richtung Palawan, Apo-Reef, vielleicht vorher ein paar Tage "Land und Leute", evtl. die Reisterrassen auf Luzon. Wir haben auch gehört, daß es auch ein Schnorcheln mit Walhaien geben soll (falls sie denn auch da sind)? Aber das hat ja noch Zeit, jetzt sollten wir erst mal unser Fotomaterial auswerten und uns wieder an den (kalten) Alltag gewöhnen.

Mit dankenden Grüssen

Jürgen Franke


--------------------------------------------------------------------------------

 
02.03.2009


Liebe Frau Anne de Saint-Aubain
wieder zurück von unserer Reise möchten wir danke sagen für die tolle Organisation. Es hat alles super geklappt. Die Tauchsafari zum Apo Reef war ein erlebnis.Ein ehepaar aus Australien, beide sprachen deutsch, begleiteten uns.Wir denken, dass wir zum richtigen Zeitpunkt nochmals Pandan wählten, denn keiner weiß so richtig, wie es dort in den nächsten Jahren auf Grund der Besitzansprüche aussehen wird.Sehr schade eigentlich.Wir konnten so richtig ausspannen und uns stärken für das kommende Jahr.
Viele Grüße von uns allen
Christiane Karau


--------------------------------------------------------------------------------

 
08.02.20009

Bericht auf taucher.net: 6 Flossen


--------------------------------------------------------------------------------

 
18.11.08


Hallo Frau Saint-Aubain,

wir sind nun seit 2 Tagen wieder in Deutschland. Ich wollte eigentlich nur rückmelden, dass der Urlaub wunderschön war.
Das Hotel und auch das Tauchen waren perfekt. Wirklich noch ein kleines Paradies.
Die Organisation (Hin- und Rückreise und auch der Aufenthalt) haben super geklappt.
Die Anlage Coco Beach und die Tauchbasis können wir nur weiterempfehlen.
Vielen Dank für die gute Organisation.

Viele Grüße

S. König


--------------------------------------------------------------------------------

 
22.05.08


Hallo Frau de Saint-Aubain,

hier unsere Hotelbewertungen unserer Reise im April.

Die Organisation war perfekt! Nicht lief schief oder ging daneben, alle
Transfers waren i.O. Großes Lob.

Wir trafen auch noch andere Deutsche, die auch mit Ihnen da waren; auch
happy!!

Nochmals vielen Dank; es kann nun durchaus passieren, daß wir wieder bei
Ihnen buchen.

Mit freundlichem Gruß

Eva Herold und Bertram Götzinger

--------------------------------------------------------------------------------

 
05.03.08

Sehr geehrte Frau de Saint- Aubain,

wir sind seit vergangenen Freitag wieder zurück von unserer fast vierwöchigen
Asienreise nach Cebu (Moalboal/Malapascua), Bohol (Panglao Island) und Hongkong.

Vielen Dank für die Organisation des reibungslosen Ablaufes. Die Resorts waren
traumhaft, die Menschen unglaublich hilfsbereit und die Transfers zuverlässig.

Auf unserer Reise trafen wir sogar Gäste, die zeitgleich über Sie gebucht hatten und sich
genauso wohl fühlten wie wir.

Wir möchten uns nochmals bei Ihnen bedanken und werden bei den kommenden
Reiseplanungen an Sie denken, bzw. entsprechende Empfehlungen bei Freunden aussprechen.

Mit den besten Grüssen aus Nürnberg

Silvia und Christian Gold

--------------------------------------------------------------------------------

 
06.12.2007

Hallo Frau Anne de Saint-Aubain,

hiermit melden wir uns wieder zurück.

Es war ein ganz toller supi Urlaub. Wir möchten uns hiermit bei Ihnen für die gute Planung und Organisation bedanken.

Es hat alles hervorragend geklappt. Die Transfers waren auch alle ganz pünktlich und gut abgestimmt.

Die eine Nacht in Hong Kong war auch gut. Hotel hatte einen super Standort. Schade war nur, das in dem Hotel umgebaut wurde und sowar etwas Lärm, aber unsere Nacht war sehr kurz und wir waren auch sehr kaputt.

In Cabilao, wie auch in Anda hat es uns sehr gutgefallen. Zwei nette kleine Tauchstationen und auch zum schnorcheln gut geeignet. Auch die deutschsprachige Betreuung war gut. Zwei nette Besitzer.

Wir haben uns super erholt, nur war die Zeit zukurz, man kann dort auch vier Wochen bleiben.

Wir werden Reklame machen!!!

Falls wir nochmals reisen sollten, werden wir unswieder vertrauensvoll an Sie wenden.

Mit freundlichem Gruß

Petra Virgin

und Torsten Buhl


--------------------------------------------------------------------------------

 
27.05.2007

Grüezi, Frau de Saint-Aubain

Das war super – nach der gut dreiwöchigen Philippinenreise können wir nur sagen: da stimmte von A bis Z alles! Die Reise nach Sipalay mit KLM von Zürich über Amsterdam nach Manila, mit Cebu Pacific von Manila nach Bacolod (auf der Insel Negros) und von dort etwa drei Stunden per Auto war zwar lange, hat aber reibungslos geklappt. KLM und Cebu Pacific (mit neuer Airbus-Flotte!) sind empfehlenswert.

Das sympathische „Sipalay Easy Diving and Beach Resort“ ist ein Paradies für passionierte Taucher und naturverbundene Ruhesuchende. Mit gemütlichen, komfortablen und sehr sauberen Bungalows liegt es wunderschön direkt am Meer im Dschungel. Die strahlenden Gesichter der Leute und der zuvorkommende Service, die Küchenbrigade, die uns verwöhnt hat, die vielfältigen, traumhaften Tauchgründe, die für das Tauchen bequemen, zweckmässig eingerichteten und originellen Auslegerboote und die versierten und hilfsbereiten Tauchguides haben uns begeistert. Dank der ausgezeichneten Führung funktioniert alles wie von selbst und dazu wird auch auf persönliche Wünsche eingegangen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Fast nicht mehr zu überbieten ist die Cagayan-Tauchsafari auf der „Goya, die uns mit ihrer Besatzung in den paar Tagen richtig ans Herz gewachsen ist. Und erst die Tauchplätze rund um die Inselgruppe!

Auch die Rückreise verlief prima. Die Übernachtung in der Villa Wohlfahrt in Manila bei Hartmut und Elena – die auch ein kleines Deutsches Restaurant betreiben – war sehr sympathisch. Eine gute Adresse! Herzlichen Dank, Frau de Saint-Aubain, wir werden voraussichtlich wieder einmal zum Tauchen auf die Philippinen reisen!

Freundliche Grüsse aus der Schweiz,
Michaela und Werner Eheim, 27. Mai 2007


--------------------------------------------------------------------------------


 
24.05.2007


Hier ein kleines Feedback zu unserer schönen Urlaubsreise vom 16.04- 08.05

Nach einem schönen Tauchurlaub 2006 auf Cebu und Negros, wollten wir auch in diesem Jahr 3 Wochen auf zwei Inseln erleben.

Delphin Tours machte uns einen Vorschlag, Bohol/ Anda und Camiguin.

Wir buchten je 10 Nächte. Am 8.Mai landeten wir, nach einem herrlichen Urlaub, mit Cathay Pacific wieder in Frankfurt.

Der Clou war die Kombination von FloWer Beach Resort Anda auf Bohol mit den Action Geckos auf Camiguin. Durch eine bequeme Verbindung mit dem Tauchschiff, einem grossen Auslegerboot, gelangten wir in knapp 3 Stunden von Resort zu Resort.

FloWer Beach Resort ist eine grosse Gartenanlage mit einer handvoll Bungalows. Wir wohnten direkt auf der Korallenklippe, 5m über dem Meer und blickten auf die gegenüberliegende Insel Camiguin, mit ihren über 1000m hohen Vulkanen. Meist erzeugten Wolkenringe an den Gipfeln einen Kilimantscharo-Effekt.

Wir hatten mehr den Eindruck Familiengäste zu sein so ruhig war es. Das Tauchen war bequem und individuell, meist nur drei Taucher und zwei Guides.

Obwohl die Überfahrt nach 10 Tagen dann etwas windig war, kamen wir sicher und bequem auf Camiguin an und wurden dort aufs herzlichste begrüßt.

4 Bungalows, einfach, sauber, sehr groß und alle mit Meerblick.

Wir hatten den Bungalow ganz vorn am Strand...einfach super.

"Super" war das Schlagwort von Chris, dem immer gut gelaunten jungen Bayern, dem die Anlage Action Gecko anteilig gehört.

Hier ist der Strand flach und mit dunklem Lavasand.

Die Unterwasserlandschaft ist hier ganz anders als auf Bohol, aber super. Critters, Anglerfische aller Colours, Geisterfische aller Art, Nackschnecken......

Chris taucht mit, Argie entdeckt mit scharfem Auge die kleinste Nackschnecke, die einheimische Bootsbesatzung ist zuvorkommend bis zum geht nicht mehr... nur atmen muß man noch allein.

Chris organisiert Ausflüge auf der Insel, Vulkanbesteigung, Inselüberquerung, Canyoning, Mountainbiking...

Wir erkunden mit dem Moped die Insel, nach 65km ist man einmal rum.

Und bei 4 Bungalows und drei Travellerzimmern ansonsten Ruhe am Frühstückstisch. Essen a la carte morgens und abends prima und preiswert, so dass wir immer zuhause aßen.

Also, wie sagte Chris ,...alles super .

Herzlichen Dank an Anne de Saint-Aubain für das gelungene Reisearrangement.


Ines Kalmutzke

Manfred Kamp


--------------------------------------------------------------------------------


 
06.03.07

Liebe  Frau Saint-Aubain,  
Von unserer sehr schönen und erholsamen Philippinenreise sind wir vorgestern zurückgekehrt. Organisatorisch hat alles wunderbar geklappt, das Easy Diving &   Beach Resort gefiel uns sehr gut,  besonders die Schiffsreise war eine sehr abwechslungsreiche Tour mit einer sehr netten und bemühten Crew. Alles in allem waren wir mit der bei Ihnen gebuchten Reise sehr zufrieden. Besser hätte es nicht klappen können.   
Nochmal vielen Dank für Ihr Engagement und die Bemühungen   

Familie Hennicke und Karau  

--------------------------------------------------------------------------------

 
04.12.06

Liebe Frau Saint-Aubain,

das triste nasskalte Deutschland hat uns seit Samstag wieder.

Die letzte Woche im Whispering Palms war toll.
Wir hatten natürlich auch Glück, da wir die ersten drei Tage die einzigen Gäste waren. Dann kamen noch Bekannte von Detlef und gegen Ende noch zwei Gäste. Nina hat uns rührend betreut und zu jeder Zeit und für jede Frage ein offenes Ohr gehabt. Die Anlage hat uns sehr gut gefallen, da man ausser Tauchen auch einfach abhängen kann, z.B. in den überdachten Stelzenhütten direkt über dem Meer oder in der Hängematte in Buddhas View. Billard spielen, Tischtennis, Beach-Volleyball alles möglich oder einfach nur in die Luft schauen. Ein Traum ist es im Grillhouse mit Blick aufs Meer zu frühstücken oder auch am Abend zu grillen. Detlef hat uns mitgenommen auf eine Dorf-Fiesta und wir durften Kindergarten und Schule besuchen. Sehr beeindruckend. Ich konnte auch wieder tauchen und habe fünf entspannte Tauchgänge gemacht. Vier Plätze waren sehr hübsch mit Korallen bewachsen und guter Sicht. Die Jungs am Boot sehr hilfsbereits, aber nicht aufdringlich.
Ich hoffe, Nina, Detlef und Christian schaffen es, eine Stamm-Mannschaft an Personal aufzubauen, auf die sie sich verlassen können, dann wird das Resort sicher kein Geheimtipp bleiben.

Sangat Island hat uns auch prima gefallen.
Das ist wirklich eine Robinson Insel und Andy hat das wirklich toll im Griff. Wir hatten zwei zusammenhängende (über Holzveranda verbunden) Bungalows Beachfront. Die Hütten sind zwar einfach, aber ich hab nichts vermisst. Essen ist nicht üppig, wer zu spät kommt, muss sehen, was noch über ist. Aber für diese abgeschiedene Lage ist es erstaunlich, was die alles zustande bringen. Wir waren noch Kajak fahren zu den Hot Springs und haben den Nature Trail gemacht. Dort würde ich sofort wieder hinfahren. Tauchen ist extremst entspannt. Jojo hat alles gut organisiert und geht wirklich auf jeden einzelnen ein. Wenn nur einer einen Nachttauchgang machen will, dann wird auch dieser Wunsch realisiert.

Im Pura Vida hatten wir ja dann die tollen Zimmer.
Dort ist es aber schwierig, wenn man nicht taucht, was anderes zu machen. Das aufgewühlte Meer hat nicht unbedingt zum Baden eingeladen (außerdem haben wir in der Dämmerung Seeschlangen am Strand gesehen), der Strand ist toll zum stundenlangen Spazierengehen.

Als letztes noch Bohol.
Der weisse Sandstrand ist allerdings sehenswert, ebenso war es angenehm, mal abends woanders essen gehen zu können und ein bißchen unter Leute zu kommen. Allerdings haben wir sofort bei Ankunft in Alona Tropical Zimmer gewechselt (Aufpreis haben wir sofort vor Ort beglichen.) Die Standardzimmer sind meiner Meinung nur was für Rücksacktouristen.

Die Zimmer sind klein, düster (weil komplett mit dunklen Holzbalken ausgekleidet), haben keinen Moskitoschutz vor den Fenstern und über dem Bett wird das Netz jeden Abend gegen 17 h ausgeteilt. Was mich am meisten gestört hat, war der starke modrige Geruch. Die Handtücher auf dem Bett waren schon durchlöchert. Diese Zimmer kosten 880 Pesos.
Die nächste Kategorie mit ca 1900 Pesos, AC Bungalows, sind schon zu empfehlen, weil sie wenigstens ein gefliesten hellen Boden haben. Wir hatten dann einen "Bungalow" zu viert.

Die Tauchbasis mit Arne als Chef und einem Schweizer Felix ist organisatorisch nicht zu vergleichen mit Pura Vida. Wenn die Abfahrt des Bootes für neun Uhr angesetzt ist, wird es sicher halb zehn bis es losgeht. Es liegt aber nicht daran, dass die Leute nicht da wären oder die Boote. Es gibt einfach keiner klare Anweisungen, was gemacht werden muss. Dabei sind die Tauchplätze um Bohol wirklich klasse.


Alles in allem ein gelungener Urlaub (bin froh, dass ich trotz Kränkeln nicht abgebrochen habe)

Nochmal vielen Dank für Ihr Engagement und die Bemühungen Andrea Ruhl

--------------------------------------------------------------------------------


 
 Das Tauchgebiet um Malapascua zeichnet sich durch exzellente Möglichkeiten zum Wracktauchen und die Begegnung mit einer Vielfalt von Haienarten auf fast jedem Tauchgang aus . Auf ‘Sunken Island‘ sind die Fuchshaie als ständige Begleiter eine einzigartige Erfahrung und mit etwas Glück bekommt man hier auch Mantas und eher selten auch Hammerheads zu sehen.
Flachwasser-Tauchen gut für Tauch-Neulinge mit schönen Korallen-Gärten und kleinen Riff-Fischen.

Sehen Sie dieses Video vom 2010
Malapascua unter Wasser  
© Sea Explorers Philippines

 

Aus Delphin Tours wurde Delphin Tours by TECS Reisen

Zum 01.09.2017 ist Anne de Saint Aubain, die Gründerin und langjährige Inhaberin von Delphin Tours,...



Mitteilung von Dolphin House Cebu

Ist Moaboal auf Cebu / Philippinen von den Typhonen betroffen worden?



Sind die Philippinen gefährlich?

Muss man sich Sorgen machen, wenn man auf die Philippinen reist?