Header

Thailand Tauchen

Tauchbasen

An der Westküste Thailands, in der Andamanen See, befinden sich die bekanntesten und auch weitaus besten Tauchplätze des Landes. Korallenbewuchs und Fischreichtum sind immer noch sehr gut. Teile des Sees stehen seit ein paar Jahren unter Naturschütz.

Bei den Tauchplätzen im Golf von Bengalen ist das Tauchen auf Grund von der geringen Wassertiefe nicht so spektakulär.

Bei den Similan Inseln, vor der Westküste gelagert,  befinden sich die bekanntesten Tauchplätze. Diese neun unbewohnten Inseln haben schöne weiße Sandstrände und werden von Tauchkreuzfahrtschiffen auf Tagestouren oder Mehrtagestouren angefahren. Der Unterwasser-Nationalpark bietet zwei unterschiedliche Tauchgebiete. Im Westen werden die Inseln von großen Granitblöcken umrandet, deren Höhlen, Passagen und Schluchten ideale Tauchplätze bieten. Auf der Ostseite liegen sanft abfallende Riffe mit einer großen Vielfalt an Hart und Weichkorallen. Die Similan Inseln beherbergen eine sehr große Vielfalt an Fischen und Korallen und öfters treffen die Taucher dort Großfischen wie Leopardenhaien, Geigenrochen und Mantas

In der Nebensaison vom 15. Mai bis 15. Oktober ist das Tauchen rund um die Similan Inseln verboten.

Koh Tachai und Koh Bon gehören zum Surin Nationalpark. Diese zwei wunderschönen tropischen Inseln, die zwischen Similan und dem "Richelieu Rock" liegen, bieten atemberaubende Tauchplätze mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf Großfische. Sie sind weltbekannt für ihre herrlichen Weichkorallengärten. Hier trifft man relativ häufig die Riesen unter den Meeresbewohnern an:  WALHAIE und MANTAS. Tauchen im absoluten Großfisch-Revier. Ein be-sonderes Erlebnis - immer wieder aufs Neue!

Der Richelieu Rock liegt noch mal 80 km nördlich von den Similan Inseln und bildet so das nördlichste Tauchrevier Thailands. Er ragt nur bei Ebbe leicht aus dem Wasser und liegt iso-liert weit von anderen Riffen entfernt. Durch diese exponierte Lage ist dieser Felsen sehr fischreich und wird öfters auch von Walhaien bei ihren Wanderungen besucht.
Die meisten Walhaisichtungen wurden so um diesen Felsen herum gemacht.
Doch auch wenn die 'Sanft-Giganten' nicht zugegen sind, bietet der Felsen eine aufregende UW-Landschaft, dicht bewachsene Felsen und tolle Möglichkeiten, auch einmal seltenere Fische zu bewundern. Taucher kennen und schätzen ihn - weltweit. Den unvergleichlichen Richelieu Rock!

Das Mergui Archipel ist eine abgelegene Inselgruppe an der Südwestküste von Myanmar in der Andamanensee und besteht aus über 800, meist unbewohnten, Inseln, Inselchen und Felsen. Diese bestehen hauptsächlich aus Hartkalkstein, welches optimale Bedingungen für Korallen und andere maritime Ökosysteme bietet. Der Archipel selbst ist auch in seiner Gänze nicht komplett betauchbar. Die nahe am Festland liegenden Inseln haben aus Tauchersicht das gleiche Problem wie der Golf von Bengalen – die Erosionen vom Festland lassen hier maximale Sichtweiten von ca. 5 Metern zu. Und dann kann man dort nur noch das bestaunen, was die Festlandsfischer eben so übrig lassen.

Die Abgelegenheit fernab der Zivilisation, die einzigartige Landschaft und das hohe Vor-kommen an Unterwasserleben verspricht noch immer die Möglichkeiten neuer Entdeckungen. Guter Korallenbewuchs und Begegnungen mit Grau- und Ammenhaien, großen Tunfischen, Adlerrochen, Mantas, Barrakudas und auch Walhaien sind hier möglich

Da diese abgelegene Gegend nur per Safariboot oder Segelschiff erreichbar ist, sind die Tauchplätze niemals überfüllt.
Ein Besuch im Mergui Archipelago ist jedes Mal immer noch eine echte Entdeckungsreise.

Sehr schön bewachsen sind auch die Tauchplätze im Süden der Andamanen See. Hier gibt es einen teilweise sehr üppigen Bewuchs mit Weichkorallen, viele verschieden Fischarten besiedeln die Riffe. Zu den Besonderheiten gehören die Leopardenhaie die noch recht häufig gesehen werden. Die besten Tauchplätze im Süden sind bei Hin Daeng und Hin Muang südlich von Koh Lanta. Hier werden häufig Mantas und mit etwas Glück auch Walhaie gesehen.

Brevet, Logbuch, INT Adapter und Tauchtauglichkeitsbescheinigung sollten mitgebracht werden. Die Wassertemperaturen liegen ganzjährig zwischen 27°C und 30°C. In der Regel reicht ein 3 bis 5mm Nasstauchanzug.

Tauchkreuzfahrten

Eine Tauchkreuzfahrt in Thailand ist absolut empfehlenswert um die besten Tauchplätze in der Andamanensee zu besuchen. Nur auf einer Tauchsafari sind die Surin Inseln, der Richelieu Rock, die Burma Banks und das Mergui Archipel zu erreichen. Die besten Tauchplätze liegen weit entfernt vom Festland und versprechen spektakuläre Tauchgänge.

Saison für Tauchkreuzfahrten in Thailand ist von Oktober bis Anfang Mai, wenn die See ruhig und Wetterbedingungen gut sind. Die Tauchplätze der Andamanensee galten lange Jahre als der Platz für Walhaibegegnungen, diese sind in den letzten Jahren seltener geworden, Mantas und Leopardenhaie werden auf fast jeder Tour gesehen. Der Standard auf den Tauchschiffen in Thailand ist gut und das Essen vorzüglich.

Enthauptung auf den Philippinen 27.2.2017

Sind die Philippinen für Touristen gefährlich? Der große Aufmacher in den Nachrichten am 27....



Mitteilung von Dolphin House Cebu

Ist Moaboal auf Cebu / Philippinen von den Typhonen betroffen worden?



Sind die Philippinen gefährlich?

Muss man sich Sorgen machen, wenn man auf die Philippinen reist?