Header

"Mogethin“, willkommen auf Yap!

Auf Yap, dem kleinen, als „Land des Steingeldes“ bekannten Inselstaat im Pazifiks erwarten den Reisenden nahezu unberührte Landschaften, eine einmalige, interessante Unterwasserwelt sowie eine traditionsreiche Kultur.
Nirgendwo anders auf der Welt, kann man, wie hier auf Yap riesige alte Steingeldstücke und Steingeldbanken finden. Yaps höchstentwickelte Kunstart sind die traditionellen Tänze.     

Grüne Hügellandschaften, üppige Mangrovenwälder, weiße Sandstrände und das in zahllosen Türkis- und Blautönen schwimmende Meer machen den landschaftlich fremdartigen Reiz Yaps aus.

Das traditionelle Leben spielt sich nach wie vor in den Dörfern von Yap ab, wo Fischfang, Segeln und Flechten wichtige Teile des täglichen Lebens sind. Den Dörfern verbinden uralten mit Steinen gepflasterten Wegen.

Taucher rühmen die Gewässer rund um Yap als Geheimtipp zur Beobachtung der ganzjährig dort lebenden Riesigen Mantarochen. Diese imposanten Tiere ziehen rund um Yap ganzjährig majestätisch ihre Kreise durch die verschieden Tauchgründe. In der Lagune befindet sich einen Putzerstation, wo man sie beim Voll- und Neumond, wenn das Wasser in der Lagune klar ist, sehr gut beobachten kann. Insbesondere schätzen Taucher auch die intakten Steinkorallengärten und die Steilwände. Besonders muss man die vielen Haien außerhalb der Lagune erwähnen, die hier angefüttert werden.

Anreise: Mit United Airlines ab Koror, Manila oder Tokio. Wenn Sie ab Manila fliegen müssen Sie einen Stopp in Guam machen. Dafür brauchen Sie ein Visum für die USA, die Sie im Internet downloaden können.

Enthauptung auf den Philippinen 27.2.2017

Sind die Philippinen für Touristen gefährlich? Der große Aufmacher in den Nachrichten am 27....



Mitteilung von Dolphin House Cebu

Ist Moaboal auf Cebu / Philippinen von den Typhonen betroffen worden?



Sind die Philippinen gefährlich?

Muss man sich Sorgen machen, wenn man auf die Philippinen reist?